Back again in Pink Polka-Dots

Miss Kittenheel is back online! A few mishaps and then my blog was gone for a week. But there was also an opportunity in that involuntary break. I had a good thought to remind myself why I do this and what I want.
Miss Kittenheel ist wieder da! Durch die Kombination ein paar unglücklicher Faktoren war mein Blog eine Woche offline. Aber die unfreiwillige Pause hatte auch ihr gutes. Ich habe die Tage genutzt um in mich zu gehen und mir zu überlegen warum ich das alles mache und was ich will.

That looks a bit different to when I first started. Back when I started my blog I had exalted ideas. Of many cooperations. Glittering events. Life like so often turned out differently. I pouted a bit for a while. But not anymore. I made a few cooperations. Some were great fun. A few not so much. However all were educational.
Das sieht mittlerweile etwas anders aus als ich mir das am Anfang vorgestellt hatte. Als ich mit dem Blog angefangen hatte, hatte ich überzogene Vorstellungen. Von ganz vielen Kooperationen. Schillernden Veranstaltungen. Aber das Leben ist oft anders. Ich habe ein wenig geschmollt. Nicht mehr. Ich habe ein paar Kooperationen gemacht. Einige waren toll. Andere nicht so sehr. Gelernt habe ich immer was.

And yes, I have been to some really cool events and places too, because of my blog. I met quite a few fascinating people through blogging and some where I was baffled why they were successful. Don’t give me that diligence crap. with some I struggled  to tell them apart. That is also due to me being a bit of an analphabet when it comes to facial recognition.
Und ja, ich durfte zu einigen tollen Events und Orten wegen des Blogs. Ich habe viele fazinierende oder spannende Menschen durch das Bloggen kennengelernt. Bei manchen habe ich mich gewundert warum sie so erfolgreich waren (oder sind). Das hat nicht immer was mit Fleiss und Einsatz zu tun. Bei manchen hatte ich Probleme sie auseinander zu halten. Das liegt aber auch daran, dass ich ein ziemlicher Gesichtsanalphabet bin und die gleichen Leute öfters kennenlernen kann.

But basically that is not what keeps my blog going. It is the fun, the indulgence and also the responses I get. Sure there are not a lot of comments as they were „before“ on most blogs. But it is the personal feedback that motivates me way more that the fullest goodie bag. It feels ace when you know you are responsible that someone bought and wore her first dress in twenty years.
Aber wenn ich ehrlich bin, dass ist nicht warum ich mit meinem Blog weiter mache. Es macht Spass, ist etwas was mir gut tut und ja, ich mag die Bestätigung.  Es wird auf den meisten Blogs nicht mehr so viel kommentiert wie „früher“. Aber das persönliche Feedback ist trotzdem grossartig und motiviert mich mehr als die prallste Goodie Bag. Es fühlt sich toll an wenn man gesagt bekommt, dass man dafür verantwortlich ist, das sich jemand nach knapp 20 Jahren das erste Kleid kauft, anzieht und sich darin wohl fühlt.

I love it to have a save place where I make all the decisions. Be that styling or design issues, time management, cooperations either with firms or fellow bloggers.  I neither have that freedom in my job as a landscape architect nor in politics.
Ich liebe diesen Ort an dem ich alle Entscheidungen fälle. Egal ob styling oder design, Zeitplanung, Kooperationen mit Firmen oder anderen Bloggern. Diese Freiheit habe ich weder in meinem Job in der Landschaftsarchitektur oder in der Politik. 
 

So the fun will continue!
Der Spass geht also weiter!

This outfit sums me up pretty well. It is quite typical. We got a dress, some basics and some fun things. The basics are the sturdy brogues, the tights, the cropped denim jacket, the black chiffon pussy bow blouse, the beret and the mini messenger bag. The dress is a part of the fun things together with the cat umbrella.
Dieses Outfit ist recht typisch für mich. Da ist ein Kleid, einige Basics und Dinge, die Spass machen. Die Basics sind die Hochfrontpumps, the blickdichte Strumpfhose, die selbstgekürzte Jeansjacke, die schwarze Chiffon-Schluppenbluse, die Baskenmütze und die kleine Umhängetasche. Das Kleid gehört zu den Dingen, die Spass machen – zusammen mit dem Katzenschirm.
dress: Tabby in Pink Polka Dots by LindyBop, 2016
jacket: self cropped by H+M, 2016
tights + bag: C&A
shoes: Deichmann, ca. 2014
umbrella: Kitty-Cat translucent dome via TopVintage, 2016

French Curves: Candy et DIY your Closet Bonbon Fascinator

Thème du mars pour les French Curves est Candy. Comme les bonbons. Je n’a pas beaucoup des choses en couleurs bonbon. J’ai vendue cette robe là. Mais j’ai trouvé quelquechose dans ma garderobe.
Theme of the French Curves Fashion Challenge in March is Candy. As in Sweets. I don’t have a lot in candy colours. And I sold that dress. But I found something in my wardrobe.

Les pantoufles de Frollein von Sofa s’appellent Candy. Ils sont du velours (thème du février) rouge et ont des bonbons rose scintillant. J’adore la creativité de la Frollein. Elle fait des petits chapeaux et ils sont une veritable fête.
These Mules from Frollein von Sofa are called Candy. They are made of bright red velvet (february’s theme) and got lovely sparkling pink sweets on top. Anyway I adore the creativity of the Frollein. She makes striking and adorable mini hats. They are a veritable feast.

Un autre challenge était DIY your Closet de Kathastrophal et Mein Feenstaub. J’ai fait 8 fascinateurs et un demi chapeau pour ça en 2016. Cet an le nom à changée et il y a aussi dès thèmes. Moi je suis un peut „one-trick pony“ -toujours le même rengaine avec moi.
Another challenge was the DIY your Closet by Kathastrophal and Mein Feenstaub. I made 8 fascinators and a half hat for that in 2016. This year the name of the challenge changed and there are themes now. It is also more sewing related. And I am out – am probably too fmuch of a one trick pony for that.

Mais j’aime bien mes petits chapeaux. Le dernier est inspiré par la Frollein. Et je le fait pour le challenge Candy. Pas mal pour un vieux couverture d’un coussin et un morceau de cotton rose strié.
I’ll stick to my fascinators. I just like to make these mini hats. The latest one is inspred by the Frollein for the Candy challenge. Not bad for an old pillow case and a bit of stripey pink cotton.

Comme j’ai déjà dit je n’a pas beaucoup des choses en couleurs bonbon. Le rose fort va très bien avec le rouge vivant. Rose dans tout ses variations et noir sont toujours une bonne idée. Le top peplum et la jupe crayon sont très formal et un joli contraste avec les mules.
Like I already said before I don’t own a lot of things in candy colours. The bright pink works rather well with the vibrant red. Pink (in all of its shades)and black are always a good idea. The peplum top and the pencil skirt are quite formal and a nice contrast to the playful mules.

Après le shooting. avec des ballerines. Mieux pour le shopping.
After the shooting. I changed into flats – better for shopping that way. top peplum / peplum top: H+M, winter 2015/ 2016
jupe/ skirt: Falda by Dolly & Dotty, 2016
chapeau / hat: Miss Kittenheel, 2017
pantouffles / mules: Candy by Frollein von Sofa, 2015
pink shirt + ballerinas: BonPrix, 2015
trench: Florence & Fred, ca. 2011
broche / brooch: Luxulite, 2015
lunettes/ sunglasses: no name, Summer 2016
sac a main / handbag: MyPepita, Spring 2016
sac de toile / canvas shopper bag: Caticorn by Primark, Spring/ Summer 2016
foulard / shawl: Navabi, Winter 2015
collants / tights: H+M, a few years ago

Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes. Regarde les autres contributions!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes. Check out the other posts!


French Curves




























Sweet Lipsticks – a summer dress for all seasons

Black is safe. Especially in construction. At least on the planners side. A solid choice for all seasons. Lipsticks are fun. And sexy. And that is the dress too. I have worn it in Berlin for the 2016 Summer fashion week. A good choice.

By the way – theme of the month is black, white and pink. 

Pussy bow blouses are always a bit prim. Even when a little sheer. A whiff of librarians, school marms, the strict secretary. The chiffon softens that somewhat. But the idea still lingers in the back.

I like to wear this to work. Not for meetings though. By the time I publish this I will have worn this look to a political gathering. A friend asked me if I wanted to be her plus one. And I was curious. I wouldn’t wear it to a similar event of my own party. But after a change of plans it was either wear it all day today or get changed before I leave work. And I couldn’t be arsed to do that.

The pattern is ace!

Matching the decoration – by accident.
The tartan bag would have been an excellent choice with it’s matching colours.
Ok, looking back I stood out. But not in a bad way. I think I prefer the „all season“ or winter version to the summmer style. What about you?

dress: Vanessa in Black Lipstick by LindyBop
blouse: Kathleen by HellBunny
tights: C&A
heels: Deichmann

Greenerey – Alles, was grün ist – ü30Blogger & Friends

Spring is springing and this month I celebrate green. Not just Pantone’s colour of the year 2017 greenery but all shades of green. Together with the ladies from the German ü30-bloggers we made a blog parade of all things green.
Hasch mich – ich bin der Frühling. Diese Monat feiere ich die Farbe grün. Nicht nur das Greenery-Grün der Pantone Farbe des Jahres 2017, sondern die Farbe in all ihren Facetten. Zusammen mit den Damen von den ü30-Bloggern haben wir eine Blog-Parade zum Thema „Alles was Grün ist“ gemacht.

So here we go – the soft pistachio green cashmere, the vibrant green pin-up blouse and the boucle scarf with a mix of greens including mint and olive.
Hier sind wir denn nun – die Hell-Pistaziengrüne Cashmere Strickjacke, die knallgrüne Pin-Up Bluse und der Boucleschal mit seinem Mix aus Grüntönen mit Mint und Oliv.

This wonderful harp piece by Nadia Birkenstock reminds me of spring and green leaves.
Dieses Stück von Nadia Birkenstock erinnert mich an frische grüne Blätter im Frühling.

The skirt celebrates spring with a happy border of tulips, daffodils, hyacinths, bellflowers, lilies and irises.
Der Rock schreit nur so nach Frühling mit seiner strahlenden Bordüre aus fröhlichen Tulpen, Osterglocken, Hyazinthen, Glockenblumen, Iris und Lilien.

Matching the skirt.
Quasi passend zum Rock.

I like to wear green throughout the seasons like the sassy green satin dress in the lower right corner.
Ich trage gerne Grün, unabhängig von der Jahreszeit. Wie zum Beispiel das rasante Kleid aus grünem Satin unten Links.

And I like green at work too – apart from having a green job as a landscape architect.
Und ich mag auch Grün am Arbeitsplatz – abgesehen davon das ich als Dipl.-Ing (FH) Landschaftsarchitektur und Umweltplanung einen grünen Beruf habe.

And then this beauty from Frollein von Sofa waits to be taken out and about.
Und dann wartet natürlich noch dieses Prachtstück von Frollein von Sofa auf seinen Einsatz.

skirt: Tippi in Floral Border Print by LindyBop (currently sold out)
blouse: Cilla by LindyBop (currently sold out)
cashmere cardigan: cropped style by Boden Clothing
scarf, sunnies: no name
heels: Deichmann
bag: vintage

Have a look at the other contributions (in German).
Schaut Euch doch auch mal die anderen Beiträge an.


FrenchCurves: Velours – Velvet – Samt

C’est encore le 16me du mois et le temps pour le French Curves. Ce mois ça me fait grand plaisir d’être part dans le challenge.Aujourd’hui le thème est le velours. Un matériel ancien. Du rois. De la noblesse. Associé avec pompe, la demi monde, le théâtre.
It is once more the 16th of the months and time for the French Curves. Each month it gives me great pleasure to be part of the challenge. Today our theme is velvet. Velvet is an ancient material. Of kings. Of the nobility. Associated with pomp, the demi Monde, of the theatre.


Je n’ai pas beaucoup des choses en velours dans ma garde-robe. La robe est du Marks & Spencer, achetée en 2008. Le violet est plus sombre dans la vie que dans les photos. 

I don’t have many velvet things in my wardrobe. This dress is from Marks & Spencer. I bought it in 2008. The violet is darker in real life than on these pics.

Le violet est aussi une couleur des pierres précieuses.Comme le foulard de Boden. Qui est un part de son héritage clothing. Avec des couleurs traditionnelles, une composition de velours en deux couleurs, soie brute, satin et tweed.
Violet or rather amethyst is one of the jewel colours. Like the scarf from Boden’s heritage line. A composition of two tones of velvet, raw silk, satin and tweed in traditional colours.

La couronne est „vrai vintage“. Un demi chapeau américain des années 1950. J’adore les chapeaux vintage. Ce jours j’ai une petite collection. Un mix de chapeaux des années 1950 (la plus grande part) et quelques des 1960 et des Fascinateurs nouveaux. Beaucoup de mes Fascinateurs moderne j’ai fait moi-même.
The velvet crown is real vintage. A half hat from the 1950s. I so love my vintage hats. I even got quite a collection these days. A mix from hats mainly from the 1950s, few from the 1960s and new Fascinators. I made at least half of them myself.

Le sac à main est un carlin de tweed. Produit par FuzzyNation. Mais ils n’existent plus. Il y a dix ans qu’ils ont eu son moment. Je l’appelle Monty. Monty, der Mops – Monty, le carlin.
The handbag is a tweed pug. Produced by FuzzyNation. They don’t exist anymore. They had their moment about ten years ago. I call the bag Monty. Monty, der Mops – Monty the Pug. Would we still live in the U.K. he’d be Pickles the Pug.



robe / dress: Marks & Spencer, ca. 2008
chapeau / hat, broche/ brooch:  vintage
talons / heels: Evans, 2005
sac a main / handbag: FuzzyNation, ca. 2010
foulard / scarf: Boden Clothing, 2015
gants/ gloves: eBay

Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes. Regarde les autres contributions!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes. Check out the other posts!


French Curves

gaelleprudencio

Ninaah Bulles


































Suzie Wong in Winter – Freezing Peacocks

In the midst of summer I got this mock silk dress from LindyBop. Despite not having a Suzie Wong (or Cheongsam) cut the pattern surely fits the bill. It isn’t the best dress for the summer – but summer is months away.
Mitten im letzten Sommer habe ich mir dieses kunstseidene Kleid von LindyBop gekauft. Aber auch wenn es eigentlich kein Suzie-Wong oder Cheongsam- Kleid ist, ist das Muster sehr passend. Es ist kein Kleid für den Sommer – aber der Sommer ist ewig weit weg.

I didn’t go to Berlin for fashion week and work was crazy. But then the world seems a bit crazy right now. I wondered on Friday if I ended up that morning in a parallel universe. We have to be on our toes – for the sake of our democracy.
Ich bin diesen Winter nicht zur Fashionweek nach Berlin gefahren, dafür war die Arbeitswoche ziemlich verrückt. Aber momentan scheint die ganze Welt verrückt zu sein. Am Freitag habe ich mich sogar gefragt, ob ich in einem Paralleluniversum gelandet bin. Wir müssen wachsam sein – für unsere Demokratie.

That day I got told women shouldn’t be allowed to be voted into (higher) offices. I have the nagging feeling that there are quite a few of those misogynistic dimwits around. In the current climate the toads are crawling out of their hiding spaces.
Am gleichen Tag wurde mir gesagt Frauen dürften nicht in (höhere) Ämter wählbar sein. Ich habe seit einiger Zeit das Gefühl das es verdammt viele solcher frauenverachtenden Deppen gibt. Im momentanen Klima trauen sie sich unter ihren Steinen hervor und zeigen ihre hässlichen Fratzen.

Still no reason to dress down. Especially on a Friday. It is still really cold out there. I am still very happy I bought that blanket scarf last year. It is a cuddly thing on those train rides to and from work. The colours match so many things in my closet. And I do love my tartans.
Das sollte uns aber nicht einschüchtern. Besonders nicht an einem Freitag. Es ist immer noch sehr kalt da draussen. Bin immer noch sehr glücklich, dass ich den XL-Schal gekauft habe. Es ist schon ein sehr kuscheliges Teil, besonders bei meinen Zugfahrten von und zur Arbeit. Und ich bin ein ziemlicher Karo-Fan.

Tartan bag and scnowflake decoration.
Karo-Tasche mit Schneeflocken-Deko.

I made this fascinator from material from the hem in October for DIY your Closet.
Den Fascinator habe ich für DIY your Closet im Oktober aus übrig gebliebenen Material  vom Saum gemacht.

A much better choice for cold weather – the light grey beret. And a real no make-up look.
Die Baskenmütze ist eine wesentlich bessere Wahl für das kalte Wetter. Das hier ist übrigens ein wirklich ungeschminkter Look. 

I love the flamboyant pattern.
Das auffällige Muster ist einfach grossartig.


A much better look for spring than for autumn.
Dieser Look passt besser zum Frühling als in den Herbst. 

And back in winter mode.
Und zurück im Wintermodus.
peacock and blossom dress: ‚Alana‘ by LindyBop, 2016
shirt: BonPrix, 2016
heels: Schuhe: Deichmann
cardi: Boden Clothing, 2015
fascinator: Miss Kittenheel
tights: C&A
tartan bag: Ness in Garden Classic Tartan via eBay
blanket scarf and beret: no name
wrist warmers: H+M, a few years ago

Winter Warm: White Fake Fur Jacket

It feels a little crazy to blog about fashion this week – a distinctive of „let them eat cake“. And I feel a bit like choking on the cake while I check my timeline. It’s fashion week in Berlin – and the pics make me miss the fashion circus.
Es fühlt sich schon etwas merkwürdig an in dieser Woche über Mode zu bloggen. Ein wenig nach „sollen sie doch Kuchen essen“. Und ich komme mir vor als würde ich an diesem Kuchen ersticken während ich meine Timeline checke.Es ist Fashionweek in Berlin – und irgendwie fehlt mir der Modezirkus schon.

But then on Friday Trump will become the 45th president of the United States. Britain steers towards a hard Brexit and once more the right populists in Germany show another glimpse behind the already cracked mask of propriety by demanding an absolute victory for their party. Actually I have friends in most parties – conservaties, liberals, labour, socialists, greens. Nowhere I heard that they want an absolute victory ( just a small reminder –  here that isn’t 51% but 67%). The parties where I know people want good results – but not the end of the entire democratic discourse.
Aber am Freitag wird Trump der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Gross-Britannien steuert auf einen harten Brexit zu während in Deutschland die Rechtspopulisten wieder einmal mehr die hässliche Fratze hinter der angeschlagenen Maske der Biederkeit zeigen in dem sie einen absoluten Sieg ihrer Partei fordern. Ich habe Freunde in einigen Parteien. Die absolute Mehrheit (und hier sind das nicht 51% sondern 67%) fordert dabei keiner für sich. Klar will man gute Ergebnisse, aber nicht das Ende des demokratischen Diskurse


Back to happier shores – fashion. I bought this jacket last year in Berlin. En route to Styleranking’s Fashion Blogger Cafe. I had it shortened. For swing dresses. I don’t like it with them though. Makes me look to rotound for my taste.
Aber zurück an erfreulichere Gestaden – Mode. Das Jäckchen habe ich letztes Jahr in Berlin gekauft. Unterwegs zum Fashion Blogger Cafe von Styleranking. Ich habe es kürzen lassen. Für meine Petticoatkleider. Damit gefällt es mir aber nicht. Sehe darin für meinen Geschmack viel zu rund aus.

Many thanks to Wondercurves and their Advent Calendar – I won a voucher from Murek there. While everything was in the sales. I picked this classic shift dress. Murek is quite a grown-up, ladylike label. Well tailored. But too short for my taste. And I am small. I prefer to have the chance to have it altered to my perfered length. Considering the initial price of almost 200 EUR I am not happy about the length and there is’t much in the hem to be let out.
Einen lieben Dank an das Team von Wondercurves und deren Adventskalender – da habe ich nämlich einen Gutschein von Murek gewonnen. Als alles im Sale war. Murek ist ein hochpreisiges, damenhaftes Label. Alles sehr gut geschnitten. Ich habe mir da dieses klassische Etuikleid ausgesucht. Es ist für meinen Geschmack zu kurz (und ich bin klein). Ich bevorzuge es wenn ich mir die Länge selber aussuchen kann, bzw. auf meine Wunschlänge kürzen lassen kann. Vor allem für knapp 200 EUR Originalpreis mag ich die Länge nicht und ich bin mir nicht sicher ob genug im Saum ist um es etwas länger zu bekommen.

It shows off my belly better than my waist or boobs. I love the colouring however – those black pindots on red are fun. As it is flipping freezing cold here. Ok, so it feels like proper winter. I put the heart patterned tunic underneath – like this it looks like a pussybow blouse. and there is another layer underneath – a longsleeved black new wool thermal shirt.
Das Kleid zeigt meinen Bauch besser als das es meinen Bosen oder die Taille inzeniert. Allerdings mag ich die kleinen schwarzen gewebten Pünktchen auf dem Rot. Da es verdammt ist – halt ein echter Winter – habe ich unter der Tunika noch ein schwarzes langärmeliges Thermohemd aus Schurwolle an. Und ja das ist keine Schluppenbluse mit dem Herzmuster sondern eine Tunika.



dress: black and red by Murek, 2016
fake fur jacket and scarf: Primark, jacket winter 2015/ 2016, scarf 2013
pussybow blouse: Studio Untold, 2015
messenger bag: C&A – 2014
shoes: Deichmann
long leather gloves: H+M, ca. 2007

Winter Squirrel Dress – das Eichhörnchen-Kleid

This is one of my winter staples. One of my few a-line dresses. A corduroy dress with a quirky print from Boden. Usually I wear it like in the blogpost Nuts About Squirrels from two years ago. With a Beret instead of a hat.

Das hier ist einer meiner Winterklassiker. Und eines meiner wenigen Kleider in A-Linie. Es ist ein (Fein-) Kordkleid mit einem eigenwilligen Muster von Boden.  Erstens trage ich es wie in dem Post „Nuts about Squirrels“ vor zwei Jahren. Dann aber fast immer mit einem Barett anstelle des Hutes.

This month’s theme is winter warm. So I pinned Madame Santa’s fake fur cuffs onto the squirrel dress. They are made from an old collar or scarf. My tailor altered them for me. Like so many things. And one of these days I’ll write a blogpost about the perks of fitted and well adjusted clothing.

Thema des Monats ist „warm durch den Winter“. Also habe ich die falschen Pelzmanschetten vom Madame-Santa-Kleid abgemacht. Sie sind aus einem alten Kragen oder Schal gemacht. Mein Schneider hat das geändert. Wie so vieles anderes. Irgendwann schreibe ich mal einen Blogpost über gut geänderte Kleidung.

We don’t get a lot of snow here. Especially not around Christmas when we shot the pics. So you have to make do with a wintery but snowless garden in the background. Plus a few more pics from that garden and ice flowers on my way to work.
Wir haben hier nicht viel Schnee. Besonders nicht um Weihnachten herum als wir diesw Bilder aufgenommen hatten. Ihr müsst Euch also mit einem winterlichen, aber schneefreien Garten im Hintergrund begnügen. Zusätzlich noch ein paar Bilder aus diesem Garten und Eisblumen auf dem Weg zur Arbeit.

Of the four seasons winter is my least favourite. I don’t like the dark months. We get rather grubby winters. Cold, moist and miserable. Forget the fairytale idea of crisp winter days with snow or frost. I struggle each year. The various New Years receptions help a bit.
Von den vier Jahreszeiten bildet der Winter mein persönliches Schlusslicht. Ich mag die dunklen Monate nicht sehr. Verzauberte Landschaften aus Eis, Schnee und klirrender Kälte passieren selten. Wir haben recht üselige Winter. Ich tue mich jedes Jahr schwer damit. Allerdings helfen die Veranstaltungen zum neuen Jahr.

 Some days I wish we humans would hibernate too. Those days when it’s too glum outside. When I just want to pull that duvet over my head and want to stay in bed. When I long for warmth and light. When I wish I had a cat.
An manchen Tage wünschte ich Menchen würden auch Winterschlaf halten. Das sind diese Tage an denen es einfach viel zu trüb ist. Wenn ich mir einfach nur die Decke über den Kopf ziehen möchte und im Bett bleiben will. Wenn ich mich nach Licht und Wärme sehne. Nach einer Katze.

This dress isn’t glum. I wear it quite frequently between (mid) October and February. Rarely in March and surely no more in April. I found a X-Mas brooch on Etsy with some fir cones and branches. They are a pair now. It isn’t that Christmassy and goes well with the forest theme.
Dieses Kleid ist alles andere als trüb. Ich trage es ziemlich oft und gerne zwischen (Mitte) Oktober und Februar. Selten im März und nicht mehr im April. Auf Etsy habe ich eine Weihnachtsbrosche gefunden, die gut dazu passt. Mit Tannenzapfen und -zweigen. Mehr winter- als weihnachtlich. Die beiden gehören einfach zusammen. dress: squirrel dress by Boden Clothing
fake fur cuffs and brooch: vintage
fake fur scarf: H+M, ca. 2003
beret: no name
boots: Ted & Muffy, 2016


Ice Princess with Eiffeltowers

I do love my novelty prints. And I refuse to put some of my dresses into winter storage. The Eiffeltower print is great – girly, floral and classy. Still fun. So how does this dress make the trasformation from a gorgeous summer dress into something that works in the cold season, too?
Ich liebe meine Drucke und Muster. Und ich packe einige Kleider am liebsten gar nicht ins Winter- oder Sommerlager. Der Eiffelturm-Druck ist grossartig – sehr edel, girly und doch floral. Aber immer noch witzig. Wie schafft es dieses Kleid dann nicht am Ende des Sommers weggepackt zu werden sondern  in die kalte Jahreszeit?

Layering is the key – I wear a blue stripey shirt underneath – and even thermal wear underneath depending on temperatures. The wristwarmers make it extra toasty. The blue cotton scarf can be worn all year round. On milder days it is still warm enough. I finally found a pale blue beret. Somehow that took ages.
Layering oder Schichten sind der Schlüssel dazu. Ich trage ein Streifenhemd drunter. Und manchmal wenn es kühler wird auch Thermowäsche. Die Pulswärmer machen es besonders kuschelig. Der blaugetupfte Baumwollschla ist das ganze Jahr einsetzbar. Zumindest an milderen Tagen. Irgendwann habe ich endlich die hellblaue Baskenmütze gefunden, nach der ich schon sehr lange gesucht hatte.

The opaque tights add to wintery theme. I whish I went for the pale blue handbag – the mock hatbox is pretty though. Its storage and weight capability however is limited.
Die blickdichte Strumpfhose unterstützt das winterliche Thema. Im Nachhinein hätte ich mich besser für die hellblaue Handtasche entschieden. Die Hutschachtel-Handtasche ist zwar sehr hübsch, aber auch etwas zu hell für das Outfit. Leider passt nicht viel rein – weder an Menge noch an Gewicht.




An outfit matching the winter sky. It is quite pretty where I work.
Ein Look passend zum Winterhimmel. Das Bild ist auf dem Weg zur Arbeit entstanden. Schön, nicht wahr?

 

Eiffeltowers and florals – I like the pattern. I still would lave a toile de jouy dress (think Dita von Teese) – but for now this has to do.
Eiffeltürme und Blumenmuster – ich mag den Druck. Ich hätte unheimlich gerne ein Toile de Jouykleid (yep, wie Dita von Teese) – aber momentan muss dass hier reichen.


dress: Vanessa in Navy Eiffeltower Print by LindyBop, currently on sale
white and blue stripey shirt: Marks and Spencer, ca. 2011
shoes: CCC shoes and bags
tights: C&A
handbag + beret: no name
wristwarmers: H+M, a few years ago
scarf: Primark

New Year’s Eve – Hostess with the Mostest

This is my outfit for New Year’s Eve. Chic, sophisticated but still not over the top, at least not too much. It’ll be a quiet long meal, with a traditional raclette. Two good friends are coming over and we’ll talk, eat and drink. No silly games, not even drinking games. Possibly party hats if I can find them while I dig out the oldschool raclette from the late 70s.
Das ist mein Outfit für Silvester. Schick, elegant, aber nicht zu übertrieben – zumindest nicht mehr als sonst. Es wird ein ruhiger Abend, mit einem traditionellen Raclette. Zwei gute Freunde kommen vorbei und wir werden reden, essen und trinken. Lustige Spiele gibt es nicht – noch nicht mal Trinkspiele. Vielleicht finde ich noch die Partyhütchen auf der Suche nach dem altmodischen Familienraclette aus den späten 1970gern.

2016 was a tough one. I still struggle with the pertussis I caught in early August. So do yourself a favour and vaccinate yourself. I simply forgot to top up one of my vaccines by a year. This mess could have easily been avoided.
2016 war ein zähes Jahr. Ich kämpfe immer noch mit dem Keuchhusten, den ich mir im August eingefangen habe. Tut Euch einen Gefallen und lasst Euch impfen. Ich habe das einfach nur vergessen aufzufrischen. Das ganze Elend hätte ich mir sparen können.

Just to top it up I either got a stomach bug or food poisoning on boxing day. It was violent and not pretty. So I am still as week as a kitten.
Und um das für dieses Jahr noch abzurunden habe ich mir noch ein Magen-Darm-Gedöns oder eine Lebensmittelvergiftung am zweiten Weihnachtstag zugelegt. Heftig und unschön. Ich bin immer noch recht schwach auf den Beinen.


2017 will probably be not that much of a pleasure – I am politiacally active and we got two major elections coming up. One in May for the state parliament of Northrhine-Westfalia and a federal one in Sepember. Both are not going to be pretty.
2017 wird wahrscheinlich nicht so der Kracher – ich bin politisch aktiv und wir haben zwei grosse Wahlen anstehen: im May die Landtagswahl in NRW und dann die Bundestagswahl im September. Beide werden vermutlich in einer Schlammschlacht enden.

In the wake of Trump’s successful campaign a lot of dirt will be thrown from the right-populist corner. More hate will be sown. I am happy when it’s October again. I doubt I’ll like the results of the elections that much – but at least once the campaigns are over, it gets a bit more quiet again.
Im Fahrwasser von Trump’s erfolgreicher Kampagne wird auch hier aus der rechtspolulistischen Ecke mit Dreck geworfen werden. Es wird Hass und Zwietracht gesäht. Ich bin froh wenn es wieder Oktober wird. Ich gehe nicht davon aus, dass mir die Wahlergebnisse im Grossen und Ganzen gefallen werden – im Gegenteil. Aber danach wird es wieder ruhiger.

But for now I’ll put on my happy outfit and celebrate the end of a tireseome year with very dear friends.
Jetzt ist es aber erst mal Zeit ein schönes Outfit anzuziehen und das verdiente Ende eines anstrengenden Jahres mit wirklich guten Freunden zu feiern.


The shoes are called Luckies – who knows, my-be it helps. If not they are still a good match.
Luckies heissen die Schuhe – vielleicht hilft es – passen tut es auf alle Fälle.


Sparkling jewellry and a vintage clover brooch for good luck.
Funkelnder Schmuck und eine alte Kleeblattbrosche fürs Glück.

The golden clutch and a chocolate horse-shoe and a marzipan pig for more good luck.
Die goldene Clutch und ein Schoko-Hufeisen und ein Marzipan-Schwein für noch mehr Glück.


skirt: Marnie in Emerald, by LindyBop – won last year for the
LindyBauble competition
top: Dorelia (Ophelia) in black, by LindyBop – also won for the same competition
chiffon blouse: Angel of Style via HappySize, 2015
necklace and earrings: Accessorize, winter 2014/ 2015
brooch: vintage
clutch: golden sequins by I-am
heels: Luckies by Frollein von Sofa, 2015