On the Go: Birds in Spring – Alle Vögel sind schon da!

Springtime. The birds are singing put there and there a lot of colourful birds on my dress. This duck egg blue dress will go well into Summer. It is a cotton dress lined with a jersey material. I really love the moderate cleavage. So it is very well suited for a day in the office or for family affairs.
Frühling. Die Vögel singen da draussen um die Wette und tummeln sich viele bunte Vögel auf meinem Kleid. Dieses helltürkise Kleid kann man auch noch gut im Sommer tragen. Es ist aus Baumwolle, abgefüttert mit einem Jersey Material. Mir gefällt der moderate Ausschnitt sehr, sehr gut. Der eignet sich hervorragend fürs Büro und Familienfeste.

The birds are rather generic. I picked out the yellow and black ones for the rest of the outfit. My second-hand tweed jacket. My surprisingly old python patterned heels. As well as a true vintage clutch. Not real snake though.
Eine bestimmte Vogelart konnten wir nicht bestimmen. Wie auch immer, ich habe mir das schwarz-gelbe Vogelpärchen für die Frbgebung des restlichen Looks ausgesucht. Mein schwarz-gelbes Tweed Jacket. Meine überraschend alten pseudo Schlangenleder Absatzschuhe. Eine echte Vintage Clutch. Allerdings nicht aus echtem Schlangenleder.


dress: Georgina in aqua birds, by LindyBop 2018
jacket: bought second hand on eBay, 2014
python heels: from TKmax, ca. 2006
sunglasses: no name, ca. 2013
clutch: vintage

German Curves: Glitzer, Glamour und Pailetten – White Glam

This is the final German Curves  contribution this year. And since the year is coming to an end it is getting glamorous and festive. I don’t start December with a Christmas but a party look. A swish party. White and blonde is tried and testet. Even if I am still a bit pinkish on my head.Marilyn Monroe already knew that.
Das ist der letzte German Curves  Beitrag für dieses Jahr. Und da das Jahr sich dem Ende neigt wird es wieder glamourös und festlich. Ich beginne den Dezember nicht mit einem klassischen Weihnachts- sondern mit einem Partylook. Eine schicke Party. Weiss und Blond ist eine bewährte Kombination. Auch wenn meine Haare immer noch etwas pink sind. Schon Marilyn Monroe hat sehr gerne „weiss“ (creme´oder helle Goldtöne) getragen.








Many thanks to Kata from Katastrophal and Stephanie from Dress it Curvy for their work for German Curves. It is much appreciated and I enjoyed taking part!
Ganz lieben Dank an Katha von Katastrophal und Stephanie von Dress it Curvy für ihre Zeit und Arbeit an den German Curves. Ich habe das sehr geschätzt und immer gerne mitgemacht!

dress: Maybelle suit in cream brocade by LindyBop, 2016
fascinator: reclaimed (vintage) fur by Miss Kittenheel, 2015
brooch + fur collar:  vintage
clutch: golden sequins by I-am,. 2016
scarf: Russian wool scarf, ca. 150x150cm, 2017
heels, Deichmann, ca. 2015
fake fur jacket: Primark, 2016

Now I’m quite interested with the others picked. The posts will be in German.
Jetzt bin ich aber gespannt was die anderen so zeigen.


On the Go: Urban Hunter

The autumn chills are turning into winter. This is a hunting outfit. An urban one. 
Dressed down with a beret. For those chilly waits at the station. When the train is late because there are the wrong kinds of leaves on the track. And the pretty 1050s original hat. One of the first things I bought on Etsy. you have seen it here with my Boden squirrel dress and in September with a Dirndl look.



orange dress: Debenhams, ca. 2013
jacket: H+M, a few years old, bought 3nd hand 2016
sleeves: orange bolero, eBay 2015
hat: true vintage, via Etsy, bought 2014
60s springbock handbag, brown beret, 70s pheasant scarf, 50s mink scarf + 50s deer marcasite brooch: true vintage
gloves: LindyBop, 2016
heels: Deichmann, 2015

Summer Fruit: Sunny Lemons

Fresh fruit – good enough to eat is the informal motto if the month. Lemons, cherries, melons. Mouthwatering and fun. Ok, the month started with a different kind of morsel, a tribute to Dita von Teese. But this is the first of four fruity looks.
Frisches Früchte – sieht lecker aus ist mein informelles Motto für den Monat. Zitronen, Kirschen, Melonen. Zum anbeißen. Und gut gelaunt. Zugegeben der August hat mit einem anderen Leckerbissen begonnen: einer Hommage an Dita von Teese. Aber dies ist das erste von vier fruchtigen Outfits.



When live gives you lemons, make lemonade, drink tequila or turn it into a gorgeous dress. LindyBop first sold this dress at the end of last summer.
Wenn das leben einem Zitronen gibt, sollte man Limonade oder Tequila trinken. Oder aber das für ein wunderbares Muster nutzen. LindyBop hat dieses Kleid zuerst ganz am Ende des letzten Sommers verkauft.


After a trip to the tailor earlier in spring it went walkabouts. And I was gutted. It was hiding in a meeting room behind a curtain. Together with another favourite dress, my cowhide clutch and my favourite shopping bag. After some weeks it was found again. And I over the moon.
Nach einem Besuch bei der Änderung war es zeitweise verschollen. Und ich neben der Spur. Das Kleid hatte sich im Fraktionsitzungssaal hinter einem Vorhang versteck. Zusammen mit einem weiteren Lieblingskleid, meiner Kuhfellclutch und meiner liebsten Einkaufstasche. Nach einigen Wochen des Suchens haben wir uns dann glücklicherweise wieder gefunden.



The pattern of the dress reminds me of a Marina Rinaldi dress. Wonder full shown it here by French Curves blogger Anaïs Pénélope. A classic shift. I tend to stay away from A-lines. I prefer my fit and flare or wiggle dresses and silhouettes. Though pencil skirts are a bugger on the bike. The lemon dress with its wide skirt is very bike friendly.
Das Muster des Kleids erinnert mich an eines von Marina Rinaldi. Wunderbar gezeigt im Rahmen der French Curves von der französischen Bloggerin Anaïs Pénélope. Ein klassisches Etuikleid. A-Linienkleider sind nicht so meines. Ich bevorzuge Fit-and-Flare Kleider – also oben eng und unten ausgestellt – oder halt schmale Silhouetten. Allerdings sind Bleistiftröcke schwierig auf dem Fahrrad. Das Zitronenkleid mit seinem weiten Rock ist sehr fahrradfreundlich.     .


It is a proper Sunday outfit. Especially with the yellow saucer hat. I wish wearing hats would still be a thing. With a somewhat nicer bag it would be a great outfit for a garden wedding or party. Wedges are ace for that as you have heels but without sinking into the lawn. Or ruining it for that matter.
Das hier ist ein echt: es Sonntagsoutfit. Besonders mit dem gelben Hut. Schade dass wir heute nur noch so selten Hüte tragen. Mit einer etwas netteren Tasche wäre das ein tolles Outfit für eine Hochzeit oder eine schöne Gartenparty. Keilabsätze sind auf Kies- und Rasenflächen einfach grossartig. Absätze kombiniert mit erhöhter Standfestigkeit und schon sinkt man nicht mehr im Rasen ein – oder hinterlässt dort Löcher.



dress: Audrey in lemon print by LindyBop, 2016, similar skirt 
hat: saucer by TK-Maxx, 2015
lace bolero by LindyBop, 2016
shoes: canvas wedges, ca. 2011
strawbag: noname, bought second hand, 2015
sunglasses: Primark, 2016
brooch: Luxilite, 2015

German Curves: Star Style Dita von Teese

Today German Curves features a look inspired by a star. I didn’t come up with this challenge but I instantly knew who my inspiration was going to be. The one and only highly iconic Dita von Teese, queen of Burlesque.

Star Style – style das Outfit eines Stars nach ist das heutige Motto der German Curves. Ich habe mir das zwar nicht ausgedacht, ich wusste aber sofort wer mich dazu inspiriert: die Mode- und Burlesqueikone Dita von Teese.


A woman whose glamorous retro style I fell for when I saw a picture of her wedding dress. Back then when she married Marilyn Manson. She is the kind of beauty I admired most as a child: raven black hair, a clear, pale complexion with red lips. Like Snow White. Von Teese is a Snow White for grown-ups.

Eine Frau deren glamouröser Retrostil angetan hatte, als ich ihre Hochzeitsbilder sah. Damals als sie Mailyn Manson geheiratet hatte. Sie ist die Art von Schönheit, die ich als Kind am meisten gewundert hatte: rabenschwarzes Haar, ein heller, klarer Teint und rote Lippen. Wie Schneewittchen. Von Teese ist aber ein Schneewittchen für Erwachsene.

This is the original outfit. I saw it a few years back in a fashion magazine. I was struck. Instant love. The combination of green and leopard. The dress. The glasses. Herself. Pure fan girl moment. So it is a 30/40s inspired day dress. And not like mine a (recreated) 50s cocktail dress. But feel rather dowdy in 1940s dresses.
Das hier ist das Original Outfit. Ich habe es vor einigen Jahren in einem Modemagazin gesehen. Es war eine Offenbarung. Liebe auf den ersten Blick. Die Kombination von Grün und Leopard. Das Kleid. Die Sonnenbrille. Sie selber. Ein echter Fan Girl Moment. Aber es ist ein 1930ger/ 1940ger inspiriertes Tageskleid. Und nicht wie meines ein neu aufgelegtes 1950ger Cocktailkleid. Aber in Vierzigerjahre Kleidern fühle ich mich recht trutschig.

http://www.justjared.com/2009/04/10/dita-von-teese-rachel-pally/

Her book Your Beauty Mark: the Ulitmate Guide to Eccentric Glamour hit a nerve. Unlike quite a few other guides I encountered it isn’t about creating mini-mes. This book encourages you to embrace your individuality. And the pictures are a feast.

Ihr Buch Beauty und Glamour: Mein Geheimnis für außergewöhnliche Schönheit hat bei mir einen Nerv getroffen. Anders als viele andere solche Bücher geht es darum nicht kleine Kopien von ihr selber zu schaffen. Dieses Buch ermutigt seine Individualität auszuleben. Und die Bilder sind ein Fest.

This is actually already the second outfit this year inspired by Dita von Teese. Back in June the German Curves‘ theme was monochrome. I chose red. The strawberries were pure Miss Kittenheel. Von Teese doesn’t do cutsey. At least not that I have seen it. Her vintage inspired pin-up style is quite clean.
Dieser Blog Beitrag ist tatsächlich schon das zweite Outfit dieses Jahr das von Dita von Teese inspiriert wurde. Im Juni war das Motto der German Curves monochrom. Rot war meine Farbe. Die Erdbeeren waren halt voll und ganz Miss Kittenheel. Denn von Teese macht nicht auf süß. Zumindest nicht das ich das schon mal gesehen hätte. Ihr vintage inspirierter Pin-Up Stil ist sehr clean. 

Besides chiffon is something I prefer for tops or scarves. I struggle a bit with dresses or skirts made of it. I had a few and usually they get or rather got remarkably little wear. The green satin however is heavy and rich. I have shown it before as a New Years outfit. And I love the jewel colour. So Joanie from MAD Men. Though this would be another fantastic star style.

Abgesehen davon ist Chiffon etwas was ich für Oberteile oder Schals bevorzuge. Ich tue mich etwas schwer mit Kleidern und Röcken die daraus gemacht sind. Ich hatte davon schon einige und Sie bekommen relativ wenig Auslauf. Der grüne Satin ist schwer und fällt wunderbar. Ich habe das Kleid schon mal zu Silvester gezeigt. Ich mag das satte Grün. Sehr Joanie von Mad Men. Das wäre auch ein großartiger weiterer Star Style.

The dress is from the US label Pin-Up Girl Clothing. I recently even bought in a pale peach. A very lingerie colour. But I need my winterly pallor to pull it off. It still needs to be shortened too.

Er ist von amerikanischen Label Pin-Up Girl Clothing. Neulich habe ich es mir noch in einem hellen Pfirsichton gekauft. Eine echte Lingerie Farbe. Aber ich brauche meine winterliche Blässe um das tragen zu können. Und es muss noch gekürzt werden.

dress: Ava in Jade Green, by Pin-Up Girl Clothing (PUG), 2015
fascinator: Miss Kittenheel, 2016
heels: Unisa, 2013
clutch: no name, 2014
sunnies: no name, 2015

Now I’m quite interested with the others picked. The posts will be in German.

Jetzt bin ich aber gespannt was die anderen so zeigen.


FrenchCurves: BeachBody – Maillot de Bain

En anglais il y’a un idiom pour quelqu’un nouveau, un peu naiv – justement départé du bateau – „fresh from thé boat“. Je suis pas trop naive mais c’est le premier jour de mes vacances et le shooting était quelques heures après nous sommes arrivées avec le bateau. Ok, le ferry.
In English there is this phrase „fresh from the boat“. Bit like us today – not as in being naiv and new but today is the first day of my hols and we got off the boat – ok, the ferry – a few hours before shooting.

La plus grand parti de mes photos pour le French Curves sont pris dans ma arrière-cour ou avant la mur de l’office. Mais pas aujourd’hui. Je présente mon nouveau maillot à la plage (de Borkum).
Most of my pictures for the French Curves were shot either in my courtyard or in front of the wall to the office. But not today. Today you get my new bathing suit at the beach (on Borkum).

Je suis une sirène! Parce-que elles n’ont pas aussi de thigh gaps!
I am a mermaid! (Proof: they don’t have thigh gaps either)


Pas cher mais plus bien sûr moi comme cette beauté de Pin-Up-Girl-Clothing. À un quart de prix original (sans postage et tax douanrière). Trouvé à BonPrix.
Quite a bargain and much better on my than this beauty by Pin-Up-Girl-Clothing. And at just at a qarter of the original retailing price of the other one, Excluging even shipping and customs, Bought at BonPrix.



maillot de bain / bathing suit: emerald green by BonPrix
foulard + sac / scarf + bag: Primark
lunettes / sunnies: no name
chapeau / hat: Hüte von Hand

 Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes. Regarde les autres contributions!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes. Check out the other posts!

French Curves














Just for Fun – Pink Wiggle Lipssticks

I love my blog. It is fun. I really enjoy blogging. I met a lot of interesting people and been to places I wouldn’t have been without it. But even for me the day only has 24 hours.
Ich liebe meinen Blog. Ich habe wahnsinnig viel Spass daran – und ihr anscheinend auch. Durch das Bloggen habe ich viele interessante Leute kennengelernt und durfte an Orte, an die mich meine anderen Leben sonst nicht führt. Aber auch bei mir hat der Tag nur 24 Stunden.
    

I like to burn the candle at both ends. Always did. Still, it is time a look a little better after myself. And I need more time for the things I want to do in politics. Apart from a few examples I’ll post now on Sundays.
Ich lasse wenig aus – oder wie man auf Englisch sagt – zünde die Kerze an beiden Enden an. Ich wollte nie was verpassen. Und doch – es ist an der Zeit ein wenig besser auch mich acht zu geben. Ich brauche auch mehr Zeit für die Dinge, die mir für mein Ehrenamt in der Politik wichtig sind. Abgesehen von einigen Ausnahmen werde ich von nun an Sonntags.


There are still tons of outfits I’d love to show you. Variations of things you have at least partially seen. Some new(ish) stuff. But this is a hobby blog. Will be. Cooperations are scarse. And actually I prefer it that way.
Es gibt noch tonnenweise Outfits in meinem Schrank, die ich Euch zeigen möchte. Einge Variationen von Dingen die ihr zum Teil schon gesehen habt. Einiges neueres. Miss Kittenheel ist ein Hobbyblog. Kooperationen sind selten. Und das passt mir auch sehr.



Today is another LindyBop dress – I have seen it on a stunning lady in the colouring of a Dita van Teese. I wondered if I could pull this dress off as a blonde. Without looking too sickly sweet. You decide on that – I decided I wanted that dress since it was on sale for silly money. And I do love this cheerful novelty print.
Heute gibt es mal wieder was von LindyBop zu sehen. Mir hat das wahnsinnig gut auf Instagram gefallen – an einem Schneewittchentyp. Ich habe mich gefragt, ob ich das als Blondine auch tragen kann. Zumindest ohne das alle einen Zuckerschock bekommen. Ihr entscheidet dass, ob dem so ist. Ich habe mir das Kleid für kleines Geld im Sale gekauft. Und ich liebe das fröhliche Muster.

I usually wear the dress with my cropped denim jacket. And with that shirt underneath. So far temperatures were not that accomodating and besides the heart shaped cut out in the back is a bit low and it is a bit off hit and miss with the back of my bra.
Meistens trage ich das Kleid mit meiner kurzen Jeansjacke. Und mit dem Hemd darunter. Bis jetzt waren die Temperaturen noch nicht so einladend es ohne zu tragen. Ausserdem lässt der herzförmige Rückenausschnitt etwas tiefer blicken als mir das lieb ist und ich lassen ungerne den BH blitzen.


dress: Bonbon in Pink Lipsticks by LindyBop, 2016
jacked: cropped denim by H+M, 2016
shirt: Marks & Spencer, ca. 2013
clutch (and brooch denim jacket): vintage
brooch: red pearl cluster by Luxulite
heels: peeptoe platforms by C+A, ca. 2010
sunglasses: no name

Fresh as Spring – Frühlings-Frisch – ü30Blogger & Friends


Nichts sagt für mich so sehr Frühling wie dieser Maiglöckchen-Hut von Frollein von Sofa. Das ist jetzt der dritte Beitrag diesen Monat mit diesem Hütchen – einmal für etwas kühlere Tage mit Tartan und Grün. Einmal in einem soften Pastellgrün mit weitem, schwingendem Rock. Zusammen mit den Damen von den ü30-Bloggern haben wir eine Blog-Parade zum Thema Frühlingsfrisch gemacht.
Hardly anything I own says spring as clearly as this Frollein von Sofaa like this the pretty lily of the valley hat. This is the third blogpost this month featuring this hat. First for cooler days with tartan and green. And another version in a soft pastell green with a flary skirt. Together with the ladies from the German ü30-bloggers we made a blog parade to celebrate Fresh as Spring.


Eigentlich sollte dies ein Outfit für ein Fest werden. Ein Fest wie eine Taufe, ein runder Geburtstag, eine Kommunion. Aber eigentlich ist das ein Outfit für eine Hochzeit. Und das nicht als Gast. Und nein, ich habe nicht heimlich geheiratet. Noch ist das irgendwie geplant. Ist als Single recht schwierig.
This was meant to be an outfit for a party. A party like a christening, a birthday, a holy communion. But actually this is an outfit for a wedding. And not as a guest. And no, I didn’t elope. Nor any plans to get married. Which is quite tricky as a single.


Trotzdem, ein tolles Brautoutfit fürs Standesamt im Frühjahr. Und teuer war es auch nicht. Der Hut war teurer als das Kostüm. Die kleine Tasche habe ich seit 2005, gekauft für eine Weihnachtsparty. Mein Anstecksträusschen habe ich in einem einfachen Laden für Haushaltsauflösungen geschenkt bekommen. Sieht aus als wären das die gleichen Maiglöckchen.
Anyway – it is a great bridal outfit for a civil or registry wedding. And it wasn’t expensive either. The hat was deerer than the suit. I got the small bag back in 2005, bought for a christmas do. The buttoniere was a present in a very simple brick-a-brac-place. Looks like the very same flowers.




Der Garten meiner Eltern hat sich von seiner frischsten Seite gezeigt – mit den grünen, spriessenden Blättern, aber auch mit den Temperaturen. Die Zierkirsche in voller Blüte. Rosa Kirschblüten, die auf den Rasen schneien. Gänseblümchen im pinken Schneetreiben. Die Magnolie am kleinen Teich. Hach.
The parental garden showed itself from its freshest side – with fresh budding leaves but also with fresh temperatures. The Japanese cherry was in full bloom. Pink petals snowing onto the green lawn. Daisies adrift in a pink snowstorm. The magnolia at the small pond. So pretty.





suit: Maybelle in cream brocade by LindyBop, 2016
hat: Enie  by Frollein von Sofa, 2016
bag: Accessorize, ca. 2005
heels, Deichmann, Halle Berry Collection, ca. 2012
sunnies: Primark, 2015

Schaut Euch doch auch mal die anderen Beiträge an.
Have a look at the other contributions (in German).


Back again in Pink Polka-Dots

Miss Kittenheel is back online! A few mishaps and then my blog was gone for a week. But there was also an opportunity in that involuntary break. I had a good thought to remind myself why I do this and what I want.
Miss Kittenheel ist wieder da! Durch die Kombination ein paar unglücklicher Faktoren war mein Blog eine Woche offline. Aber die unfreiwillige Pause hatte auch ihr gutes. Ich habe die Tage genutzt um in mich zu gehen und mir zu überlegen warum ich das alles mache und was ich will.

That looks a bit different to when I first started. Back when I started my blog I had exalted ideas. Of many cooperations. Glittering events. Life like so often turned out differently. I pouted a bit for a while. But not anymore. I made a few cooperations. Some were great fun. A few not so much. However all were educational.
Das sieht mittlerweile etwas anders aus als ich mir das am Anfang vorgestellt hatte. Als ich mit dem Blog angefangen hatte, hatte ich überzogene Vorstellungen. Von ganz vielen Kooperationen. Schillernden Veranstaltungen. Aber das Leben ist oft anders. Ich habe ein wenig geschmollt. Nicht mehr. Ich habe ein paar Kooperationen gemacht. Einige waren toll. Andere nicht so sehr. Gelernt habe ich immer was.

And yes, I have been to some really cool events and places too, because of my blog. I met quite a few fascinating people through blogging and some where I was baffled why they were successful. Don’t give me that diligence crap. with some I struggled  to tell them apart. That is also due to me being a bit of an analphabet when it comes to facial recognition.
Und ja, ich durfte zu einigen tollen Events und Orten wegen des Blogs. Ich habe viele fazinierende oder spannende Menschen durch das Bloggen kennengelernt. Bei manchen habe ich mich gewundert warum sie so erfolgreich waren (oder sind). Das hat nicht immer was mit Fleiss und Einsatz zu tun. Bei manchen hatte ich Probleme sie auseinander zu halten. Das liegt aber auch daran, dass ich ein ziemlicher Gesichtsanalphabet bin und die gleichen Leute öfters kennenlernen kann.

But basically that is not what keeps my blog going. It is the fun, the indulgence and also the responses I get. Sure there are not a lot of comments as they were „before“ on most blogs. But it is the personal feedback that motivates me way more that the fullest goodie bag. It feels ace when you know you are responsible that someone bought and wore her first dress in twenty years.
Aber wenn ich ehrlich bin, dass ist nicht warum ich mit meinem Blog weiter mache. Es macht Spass, ist etwas was mir gut tut und ja, ich mag die Bestätigung.  Es wird auf den meisten Blogs nicht mehr so viel kommentiert wie „früher“. Aber das persönliche Feedback ist trotzdem grossartig und motiviert mich mehr als die prallste Goodie Bag. Es fühlt sich toll an wenn man gesagt bekommt, dass man dafür verantwortlich ist, das sich jemand nach knapp 20 Jahren das erste Kleid kauft, anzieht und sich darin wohl fühlt.

I love it to have a save place where I make all the decisions. Be that styling or design issues, time management, cooperations either with firms or fellow bloggers.  I neither have that freedom in my job as a landscape architect nor in politics.
Ich liebe diesen Ort an dem ich alle Entscheidungen fälle. Egal ob styling oder design, Zeitplanung, Kooperationen mit Firmen oder anderen Bloggern. Diese Freiheit habe ich weder in meinem Job in der Landschaftsarchitektur oder in der Politik. 
 

So the fun will continue!
Der Spass geht also weiter!

This outfit sums me up pretty well. It is quite typical. We got a dress, some basics and some fun things. The basics are the sturdy brogues, the tights, the cropped denim jacket, the black chiffon pussy bow blouse, the beret and the mini messenger bag. The dress is a part of the fun things together with the cat umbrella.
Dieses Outfit ist recht typisch für mich. Da ist ein Kleid, einige Basics und Dinge, die Spass machen. Die Basics sind die Hochfrontpumps, the blickdichte Strumpfhose, die selbstgekürzte Jeansjacke, die schwarze Chiffon-Schluppenbluse, die Baskenmütze und die kleine Umhängetasche. Das Kleid gehört zu den Dingen, die Spass machen – zusammen mit dem Katzenschirm.
dress: Tabby in Pink Polka Dots by LindyBop, 2016
jacket: self cropped by H+M, 2016
tights + bag: C&A
shoes: Deichmann, ca. 2014
umbrella: Kitty-Cat translucent dome via TopVintage, 2016

Ob Karneval oder Fasching: Plussize Geisha

Alaaf, Helau und ManTau. Karneval ist für einige schlimmer als die Pest. Für andere wie Weihnachten mit Spass. Ich gehöre unter anderem auch herkunftsbedingt zur zweiten Gruppe. Als rheinische Frohnatur bin ich zwar über Umwege im Revier gelandet, aber wie Trude Herr so schön sang „man geht niemals so ganz“.
Alaaf and Helau – the two major traditional celebratory cries for carnival in Germany. For some carnival is worse than the plague. For others more fun than Christmas. I was raised in one of the hotspots of the carnival culture. You can take the girl out of the region, but not qiute the region out of the gal. I cherish this tradition. So much fun. And even in costumes. It’s the best! Haha. Sorry.

„Haben Sie denn ein Kostüm?“ fragte mich die Tage noch eine Berliner Architektin mit der ich ein Projekt bearbeite. „Eins??“ Nun, bei mir hat sich da einiges über die Jahre gesammelt. Letztes Jahr war ich Rotkäppchen. 2015 und davor (aber auch zu Altweiber) als fesche Piratin unterwegs. Miss Piggy und die French Maid – das Kammermädchen, sind undokumentiert. Noch.
„Do you have a costume?“ asked me the architect from Berlin. She and I work together on a project. „One???“ Not quite – it has grown into a small collction. Last year I was Red Riding Hood. 2015 and before (and also this Thursday) a dashing pirate. Miss Piggy and the French Maid are un-documented. For now.

Das Geisha Kostüm habe ich mir schon 2015 gekauft. Nicht für Karneval, sondern weil ich einen einfachen aber dramatischen Kimono für zuhause wollte. Ich hatte auch nicht nach Verkleidungen gesucht, als mir Amazon den bei meiner Suche vorgeschlagen hatte.
I bought the Geisha costume in 2015. Not for fancy dress occasions but because I wanted a kimono with dramatic sleeves in my size. Amazon suggested it along with the regular loungewear ones.

Asia-Muster liebe ich – ob mit bei dem Kimono-Kleid von Anna Scholz oder aber bei dem Suzie-Wong-Kleid von LindyBop. Das „Ich bin kein Kostüm“ – kann ich nur bedingt nachvollziehen. Können wir aber gerne mal persönlich diskutieren. Dann aber auch über Feminismus, bzw. Sexismus. Würde ich mit einer Gruppe Japaner dieses Kostüm tragen? Wahrscheinlich nicht – die würden sich viel mehr über Rotkäppchen im Dirndl freuen.
I love Asia inspired patterns – be it the versatile Anna Scholz kimono dress or LindyBop’s Suzie-Wong wiggle dress. The debate wether this is an appropriate costume or not, is one I will only discuss in person. It will involve a discussion about feminism or rather sexism. Would I wear this if I’d show a group of Japanese around? Probably not – they’d be more excited to see me as Red Riding Hood wearing a Dirndl.

Das Thema Kopfschmuck fand ich heikel – denn Perücke geht bei mir nur draussen. Sonst wird mir damit zu warm, juckt und ich habe dann einfach weniger Spass. Karneval ist für mich Spass und kein Kostümwettbewerb.
Most „Japanese“ fancy dress up costumes include a decorated whig. But I only do whigs outside. I find the ones I tried before to warm, itchy and thus a nuissance. Carnival isn’t for me about having the greatest custume but about having fun.

Also habe ich mir ein paar Bilder angesehen und einen Blumenhaarschmuck gebastelt. Das ging recht flott – ca. 10 Minuten. Kein Fascinator – der Blütenkranz besteht aus Deko-Kirschblüten (Keller), einer künstlichen Orchidee (aus meiner Küche) und einer Haarblume. Man glaubt es kaum – die Pracht ist erstaunlich feierresistent und hält schunkelsicher!
So I made an image search and made my own floral crown. A quick job – done in a llittle less than 10 minutes. Not really a facinator, more like a wreath. It os made of some deco cherry blossom twigs (from my basement – bought but never used), a fake orchid from my kitchen and a corsage. Hard to believe – this headgear is quite party resilient and rather danceproof!



Nahaufnahme fürs Make-Up. Pin-Up inspiriert.  Peaches Belvedere hat dazu ein tolles youTube Tutorial gemacht. Aber ich brauchte etwas einfacheres – feierfest und schweiss-resistent. Als ich nach Hause kam war es sogar noch dran. Nur der Lippenstift mustte aufgefrischt werden.
Close-up with the pin-up inspired make up. Peaches Belvedere made a great youTube tutorial in German. But I wanted something more partyproof and sweat resistant. It was actually still there at the end of the night. Only the lipsstick needed touching up.

Kimono: Rubies via Amazon
Fächer/Fan: Collectif Clothing
Gürtel/ belt: Asos Curve, sold out
Haarschmuck/ Crown: MissKittenheel
Strumpfhosen/ Tights: H+M, ein paar Jahre her – ähnliche via Fibrotex
Heels/ Schuhe: no name

Weggetrokke ävver anjekumme. Nu niet zum Fasteleer.
Weggeozen – aber angekommen. Nur nicht zu Karneval.
Moved away – but found a new home – apart from carnival.

„op die lieve, die freiheit und dä tood“