Ü30-Blogger + Friends: Erbstücke – Heirlooms


I feel in love with this motto for the blog parade months ago. Heirlooms. Or more prosaic hand-downs. I have a few things from both of my grandmothers. From my mum’s mum some pieces of jewellry and scarves and from my other grandmother two handbags.
Ich habe mich vor einigen Monaten in das Thema dieser Blogparade verliebt: Ebstücke (oder Erinnerungsstücke). Ich habe ein paar Andenken von meinen beiden Grossmüttern. Von der Oma mütterlicherseits etwas Schmuck und ein paar Tücher und zwei Handtaschen von der anderen Oma.

Fun fact: I am standing on front of pictures of industrial heritage. How apropriate.
Fun Fakt: Ich stehe vor Fotos zur Industriekultur des Ruhrgebiets. Finde das passt.

I love the paisley 50s brooch and an opaque amber one matching the necklace in colour. It is the amber I most associate with my maternal gran. The amber also reminds me of the holidays my Mum spent as a child with her parennts on Borkum in the North Sea.
Ich liebe die Paisley-Brosche und eine Brosche, die zur Halskette passt. Der Bernstein erinnert mich immer an die Urlaube als meine Ma noch ein Kind war. Da hing es mit den Eltern immer in die Sommerfrische nach Borkum.

The crocodile handbag is from my other grandmother. My dad’s mum. It is from the 1960s. I also have a few fob or pocket watches that I showed in May in „One of the Boys“.
Die Kroko-Handtasche ist von meiner anderen Grossmutter. Der Mutter meines Vaters. Die Tasche ist aus den 1960gern. Ich habe auch noch ein paar Taschenuhren – die habe ich im Mai gezeigt bei „one of the boys“.


My two grandmothers where very different. The best thing I inherited f is a keen sense of survival and practicality.
Meine beiden Grossmütter waren sehr verschieden. Mit das Beste, dass ich geerbt habe ist ein ausgeprägter Überlebenswille und eine praktische Veranlagung.

dress: in Mustard / Sakura by LadyV London, 2017
heels: Deichmann, 2015
fascinator: eBay, ca. 2016
shirt: BonPrix, 2017
brooch, necklace and handbag: vintage
tweed jacket: Elvi 2015
scarf: no name, 2015
gloves: bracelet length by SIX, 2017

Have a look at the other contributions (mostly in German).
Schaut doch mal bei den anderen bei der Blogparade vorbei.


Scouting in Tweed and Mustard

Had a fun time with the boyfriend checking out the local stores if Shopping Queen comes to town (and they want me). Real life clothes shopping in this country and in my size is tedious at best. Hardly ever real fun, as I am not very happy with what I find. Dresses are rarer to find in Germany than  in the UK, especially in a size UK 22/ EUR 50/ US 20. So most of my stuff arrives by post.

Shopping queen is a popular concept on day time TV. Each week the show hits a different city. Five ladies (there is rarely a guy taking part) get a motto for the week. Each day one of them goes shopping with a friend. The others stay at her place and check it out. Emphasis on the wardrobe. Each day the shopper presents her outfit and gets rated by the rest.  At the end of the week they also get judged by a designer. The one with the most points is the new shopping queen. The designer’s comments make this show good fun.

After a few of my friends and (former) colleagues asked me, if finally sent in my application. I was quite surprised when my man asked me if he could be my shopping assistant. And this Saturday morning we had a thorough look at the local stores from a strategic point of view. Variety in my size, location and other accessories were among the key points. Fingers crossed that Shopping Queen wants me (and that they’ll soon come to town).

I love autumn and I love tweed. It quite shows: dress, blazer, handbag and even down to Miss Kittenheels favorite kitten heels are made of tweed. Now I wonder is this outfit missing a dinky (tweed) hat?

2014-11-15 mustard and greytweed dress: Marks and Spencer
blazer: EVAN Picone
pin dot shirt: Inspire from New Look
tights, scarf + armwarmers: H&M
brooch: vintage
tweed kittenheels: Evans
tweed handbag: Laura Ashley Official

Heute haben mein Freund und ich mal die Läden vor Ort auf ihr Potential für Shopping Queen angetestet. Für den Fall dass sie mal nach Bochum kommen und ich dabei bin. Kleiderkauf in Echtzeit ist in diesem Land und vor allem vor Ort bestenfalls zäh. Spass sieht für mich anders aus, da mir wenig gefällt, das in meiner Grösse angeboten wird. Kleider sind hier in Deutschland sowieso schwerer zu finden als in England, vor allem in einer EUR-Grösse 50. Deswegen kommt fast alles per Post zu mir. 

Die meisten werden das Konzept von Shopping Queen kennen, deswegen lasse ich das jetzt im Gegensatz zur englischen Variante aus. Einige Freunde und (ehemalige) Arbeitkollegen hatten mich mit der Idee bei der Einkaufs-Show mitzumachen. Letztes Wochenende hatte ich dann tatsächlich meine Bewerbung abgeschickt.  Zu meiner Überraschung hat mich mein Freund gefragt, ob er meine Shoppingbegleitung sein darf.

Diesen Samstag haben wir uns mal die Läden in Bochum nach strategischen Gesichtspunkten angesehen. Auswahl in meiner Grösse, Lage und was es an Assessoires gibt, waren wichtige Kriterien. Jetzt heisst es Daumen drücken das Shopping Queen mich will (und das sie bald in den Pott kommen).

Ich liebe den Herbst und ich liebe Tweed. Das zeigt sich dann wohl auch: Kleid, Blazer, Handtasche bis zu den Schuhen (Miss Kittenheels liebste Kittenheels!) sind aus Tweed. Jetzt frage ich mich, brauch dieses Outfit noch ein neckisches (Tweed) Hütchen?