Library Chic – Fancy November

This is a surprisingly mild november. It is time to re-show a dress I like to wear for work and politics. Last year I bought the chinoisery blouse. All in all a proper (and slightly prim) look. A nod to the inner geek. A bit lady of the manor.
Dieses Jahr ist der November ungewöhnlich mild. Es ist ist Zeit ein Kleid wieder vorzuzeigen das ich gerne zur Arbeit und auch für politische Veranstaltungen trage. Letztes Jahr ist die Bluse mit dem klassischen Muster dazugekommen. Alles in allem ein klassischer Look. Etwas für den inneren Geek aber auch etwas für das Klischee der Bibliothekarin.

and a variation of the look
und eine Variation des Outfits

green wiggle dress: Jeckyll in emerald green jaquard by Lindy Bop, 2016
swing dress: Audrey in deep damson, 2015
chinoisery chiffon blouse: Bonprix 2017
fringe scarf: Marks + Spencer, present from a dear friend, 2017
jacket: H+M, bought 2nd hand and altered, 2016
t-bar heels: Deichmann
tweed bag: Ness, 2016

French Curves: Petit Pois vs Fleurs – Polkadots and Strawberries

En mai nous avons le challenge petits pois vs fleurs. J’adore les deux mais je suis team pois. Avec des fraises parce que les mai c’est pour moi le mois de fraises fraîches. C’est aussi le mois de mon anniversaire.
In May we’ve got the challenge small dots vs flowers.  I love both of them but I am securely in team polka dots. with strawberries because may is for me the month of fresh strawberries. And it’s also the month of my birthday.


Ce joli chapeau de Frollein von Sofa est mon cadeau pour moi pour mon anniversaire. J’adore ces chapeau, j’ai trois: celui-ci avec les fraises, mon chapeaux vert avec les muguets et une jolie bergère.
This pretty hat by Frollein von Sofa is my very own birthday present for myself.  I love her hats I’ve got three: this one  the strawberries, the green one with the lilies of the valley and a pretty straw hat.

Les talons sont pas confortable mais très jolie aussi avec des fraises. Comme la broche et le pendentif. Les lunettes rouges ont des poist blancs. Les fraises et les petit pois c’est une combinaison naturelle.
The heels are not very comfortable but they are really pretty with the strawberries. The brooch and the pendant pick up that motive.  The red sunnies and the pencil skirt have both white polka dots. Strawberries and polka dots are a natural combination.

2015-03-31 10.09.05-1
2015-03-31 10.09.12-1


2015-03-31 10.12.48-1

jupe / skirt: Falda in red polka dots by Dolly & Dotty, 2018
chapeau / hat: Emmie by Frollein von Sofa, 2018
chemise / blouse: Cilla in green by LindyBop, 2016
sac / bag: vintage, 2015
talons / heels: Contessa 58 Strawberry Short Cake, by Funtasma
lunettes / sunnies: no name, TopVintage 2017
pendentif / necklace: George @ ASDA, ca. 2007
broche / brooch: not sure – think it was Bijou Brigitte, probably in 2012

Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes. Regarde les autres contributions!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes. Check out the other posts!

 


French Curves
















FrenchCurves: 90s Grunge Cat

Les années 90s ne sont pas ma décade préféré. J’ai détesté d’avoir gagné trop des poids. Devenir une femme grosse. J’ai faisait des régimes radicales. Perdu et regagnée les kilos. Enfin je suis devenue plus et plus grande.
The 90s are definitely not my favourite decade. I hated having gained too many kilos. I became a fat woman. I made several radical diets. Lost and regained the pounds. And in the end I became bigger and bigger.

Pour la plus grande partie j’ai essayé de cacher moi. Devenir invisible. Quelque chose pas moi.
For the most part of the 90s I tried to hide myself. To become invisible. Something that isn’t really me.

Grunge n’était pas moi. Et c’est le première fois quand je me sens déguisée pour une challenge French Curves.
Grunge wasn’t me either. And this is the first time that I felt disguised for a challenge for the French curves.

Le Chat Noir est nouveau. Les lunettes et la casquette sont vieux et du début des années 90, les bracelets du fin. Retrouvé chez mes parents.
The black cat is new. The glasses and the newsboy cap are old and from the beginning of the 90s where as the pearl bracelets are from the very end. I found them back at my parents place.





robe / dress: Paulette in beige tweed by LindyBop, 2018
chemise / shirt: Kik, 2017
tshirt: BonPrix, 2017
brogues: Deichmann, 2018
Kitty sac / bag: Collectif, 2018
lunettes / glasses (1990), casquette / newsboy cap, bracelets: vintage de moi meme / my very own vintage – 1990s

Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes. Regarde les autres contributions!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes. Check out the other posts!


French Curves














Lieblingstasche in British Racing Green – Back to the (Hat) Box

Ready for the next road trip! After much admiring I finally bought Tammy, a hatbox shaped travel case in the January sales. Collectif does them in a few colours. British racing green made my vintage heart race.
Ich bin reisefertig – wohin fahren wir? Nach dem ich sie seit langem angeschmachtet hatte, habe ich im Winterschlussverkauf mir endlich Tammy gekauft, ein Köfferchen in Hutschachteloptik. Collectif stellt die in einigen Ausführungen her. Mein Favorit ist ein British Racing Green, ein klassisches Dunkelgrün.


For many of us a hatbox is one of the most quintessential vintage travel accessories. They just look the part. When I was in my early twenties I had to have one, too (actually two). Since I didn’t travel with large hats I used them as a bag.
Für viele von uns ist eine Hutschachtel das Vintagegepäckstück schlechthin. Anfang Zwanzig hatte ich sogar zwei davon. Da ich nicht mit grösseren hüten unterwegs war, hatte ich die als Reisetasche genutzt.


Bad idea. I put to much stuff in and the handles were not impressed and eventually broke. The Collectif travel case hatbox only looks like a hatbox. Structurally it isn’t. It is much sturdier. It probably won’t like though how I pack my bags. Which is very dense. I guess a bit of restraint will be in order.
Dumme Idee. Natürlich war ich immer mit viel zu vielen Sachen unterwegs und die Handgriffe gingen ab. Das Collectif-Köfferchen sieht nur so aus wie eine Hutschachtel, ist aber stabiler. Trotzdem sollte ich selbst das nicht in gewohnter Manier packen. Denn ich packe kompakt. Sehr kompakt.





The dress is a HellBunny dress that came out last winter. I love tartans and a dress with sleeves is always a good idea. I also love green. The dress makes the transition from Christmas to spring a smooth one. Crisp whites and lush greens make it a good choice for the season that returns the fresh foliage to the northern hemisphere.
Das Kleid ist aus der letzten Herbst/Winterkollektion von HellBunny. Ich liebe (Schotten-) Karos und ein Kleid mit Ärmeln ist selten verkehrt. Das Kleid schafft lässig den Übergang von Weihnachten zum Frühling. Kombiniert mit Blütenweiß und satten Grüntönen ist es eine hervorragende Wahl die wiederkehrende Belaubung zu feiern.



Last year I already celebrated my wonderful Lily of the valley hat by Frollein von Sofa on this blog: in a crisp white, sweet in pastell pistachio with polkadots and more cuddly with a tartan scarf.
Letztes Jahr wurde ich nicht müde meinen wunderschönen Maiglöckchenhut von Frollein von Sofa auf diesen Blog zu zeigen: mit einem strahlenden Cremeweiss, süss in einem hellen Pistaziengrün mit Pünktchen und etwas kuscheliger mit einem Karoschal.


The brooch isn’t vintage. But I like its vintage vibe. I got one for my mum and for two friends as well. It’ll be a fun thing to wear next weekend at Weiberkram XL in Neuss, a plussize 2nd hand clothes sale. We’ll have a stall there. It is time for me to sell a few things. Check out my Pinterest board if you want to have a peek – but of course there will be plenty more!
Die Brosche ist nicht alt – aber sie hat diesen herrlich altmodischen Charme. Ich habe auch noch eine für meine Ma und zwei Freundinnen gekauft. So als Teambrosche für unseren Stand nächste Woche beim Weiberkram XL in Neuss. Das ist ein Plussize-Flohmarkt. Es wird mal wieder Zeit ein paar Kleider zu verkaufen. Wer neugierig ist kann schon mal bei Pinterest spingsen -aber es gibt natürlich noch viel, viel mehr!


Birgit from Fortyfiftyhappy invited to this blogparade. Currently there is no Link-Up. Sunny from Sunnys Side of Life shows how much mileage her favourite bags get and check out the whacky bags from Maren from Farbwunder-Style– I quite love that sushi bag. And check out my Shushi bag blogpost while you are at it, too.
Birgit von  hat zu diesem Thema aufgerufen. Leider gibt es (noch) kein Link-Up. Sunny von Sunnys Side of Life zeigt wieviel Auslauf ihre Lieblingstaschen bekommen und bei Maren von Farbwunder-Style gibt es ausgefallenes – und auch eine tolle Sushitasche. Wo ihr gerade dabei seid, könnt ihr euch euch noch den Blogpost zu meiner Sushi-Tasche ansehen.


dress: Pebbles in forest green tartan by HellBunny (via Succubus), 2018
shirt: BonPrix, 2017
tights: moss green (Moosgrün) by Fibrotex, 2018,
hat: Enie  by Frollein von Sofa, 2016
hatbox travel case: Tammy in green by Collectif, 2018
clutch: Accessorize, via eBay in 2010
sunglasses: no name, 2016
heels: Halle Berry Collection by Deichmann, ca. 2012

On the Go: GeekStyle – Happy Foxes

This month is under the motto #GeekStyle. Dressing your inner geek can be fun. Most of us have facets.  Comparing people to coins with two sides is a bit to simplistic – I think most of us are more like diamonds. 

Back in November my English pen pal came for a visit. Sounds old school? Well, we first met in 1988.  Thirty years ago in summer.  We meet up occasionally. Unfortunately far too seldom. That is what I like about Facebook. It allows to share snippets of our lives with each other.

Late November can be quite miserable. And it was – still, we went to the Christmas market, the Ruhr Museum and had plenty of fun catching up. If you are in the region – the Ruhr Museum is worth a visit. Dinosaurs to mining lamps. They got it and the museum and exhibition style is stunning.

My friend told my outfit reminded her of Tom Baker as Dr. Who. Note so self: must get another stripey scarf. A few years ago I had a similar one. The fake fox scarf is super cute but it doesn’t really classify as a neckwarmer.



sweater: Foxes, by LindyBop, winter 2016/2017
fox scarf: Joanie Clothing, winter 2016/2017
shirt: H+M, ca. 2006
jeans: BonPrix, 2017
boots: marvels by Ted+Muffy/ Duo Boots, 2016
wrist warmers: Dents, 2015
hat + bag: no name

FrenchCurves: GirlBoss

Les French Curves retournant avec #GirlBoss. Pour moi moins l’histoire du Sophia Amoruso de Nasty Gal mais un mélange de business et causal. Cool. Rétro. Faites vos propre règles. Habille  pour soi-même.
The French Curves return with #GirlBoss. For me less the story of Nasty Gal’s founder Sophia Amoruso  but more business with an edge. Cool. Retro. Make your own rules. Dress for yourself.

Le gilet et le jupe crayon noirs avec la blouse blanc sont classiques. Bien pour travailler dans un hôtel ou restaurant. Très stricte. Le bomber rose satin est super légère et girly. Quel contraste.
The black waist coat and pencil skirt and the white blouse are classics. Excellent to work in a hotel or many restaurants. Quite strict. The pink satin bomber jacket is seriously casual and very girly.

Le bomber est le dernier chose que j’ai acheté seulement pour un challenge. C’était dans le dernier an. Ok, apart des petites accessoires. Même ça est rare.
The bomber jacket is the last main item I bought uniquely for a challenge. That was last year. Well, apart from a few accessories. But even that becomes rare.

Soi toi-même.
Be yourself.
11905403_10153547083504919_4933647981116148217_n
Black Swan: Tulle, Stripes and Polka Dots

jupe/ skirt: Falda by Dolly & Dotty, 2016
gilet / waist coat: George, via eBay, 2016
bomber/ jacket: Bohoo via ASOS, 2016
sac/ bag: Bree, hand down from my mum

Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes.

 


French Curves











Oktoberfest-Craze: Dark Dirndl + Mitmachaktion

When I was a child I loved a good dirndl. When I was four or five we stayed on a holiday flat on a farm. There I was given (or rescued) a dirndl ready to be turned into rags. I didn’t know the word authenticity yet. But I liked the realness of it. That it wasn’t some touristy stuff.
Als Kind liebte ich ein gutes Dirndl. Also ich vier oder fünf war haben wir in Ferien auf einem Bauernhof gemacht. Dort bekam ich (oder habe es vielleicht gerettet) ein altes Dirndl, das schon mehrfach aufgetragen war und eigentlich zu Stofflappen gemacht werden sollte. Das Wort Authentizität kannte ich damals noch nicht. Aber ich fand es echt. Das war kein Tourischeiß.


Fast forward more than 20 years. When I lived in Manchester I fell in love again with this kind of dress. I wanted a vintage one. This is dirndl no.4. Bought two years ago. On eBay. First worn to an awful local Oktoberfest.
Wir überspringen jetzt mehr als 20 Jahre. Als ich in Manchester lebte, habe ich wieder die Qualitäten eines Dirndls erkannt. Ich wollte auch eins. Ein Dirndl aus den späten 1960gern. Das hier ist mittlerweile Dirndl Nummer 4. Gekauft von etwa 2 Jahren. Auf eBay. Das erste Mal hatte ich es auf einem ganz schrecklichen Oktoberfest vor Ort an.


This year I guess there will be no Oktoberfest for me. So I’ll wear it to the office and wherever.
Dieses Jahr gibt es wahrscheinlich kein Oktoberfest für mich. Weder in München noch sonstwo. Also werde ich es ins Büro tragen und wo auch immer.

And here is where you can join me: send me a pic (or a link on instagram) wearing your dirndl or similar outfit until 20.09.2017 and on Sunday, 24.09.2017 I’ll show your pics along with a somewhat more traditional approach for me. By sending me your pic or the link you agree that I might publish them. 
Und hier könnt ihr mitmachen: schickt mir bis zum 20.09.2017 ein Bild von euch im Dirndl / Trachtenlook (oder einen Link auf Instagram) und am Sonntag den 24.9 2017 zeige ich eure Bilder zusammen mit einem etwas traditionellen Look von mir. Mit dem Zusenden der Bilder seid ihr mit einer möglichen Veröffentlichung durch mich einverstanden.

Dress: vintage 1960s Rose dirndl, via EBay 2015
Shirt: Kathleen chiffon blouse by HellBunny, 2016
Heels: Bloom Beauty in Black by Irregular Choice, sold out
Denim Jacket: H&M+, self cropped, 2016
Bag: Bree, handed down from my Mum
Headband/ Flower Crown: bespoke by Tate Millinery, 2016
Scarf: Primark, 2016

 

Summer Fruit: Sunny Lemons

Fresh fruit – good enough to eat is the informal motto if the month. Lemons, cherries, melons. Mouthwatering and fun. Ok, the month started with a different kind of morsel, a tribute to Dita von Teese. But this is the first of four fruity looks.
Frisches Früchte – sieht lecker aus ist mein informelles Motto für den Monat. Zitronen, Kirschen, Melonen. Zum anbeißen. Und gut gelaunt. Zugegeben der August hat mit einem anderen Leckerbissen begonnen: einer Hommage an Dita von Teese. Aber dies ist das erste von vier fruchtigen Outfits.



When live gives you lemons, make lemonade, drink tequila or turn it into a gorgeous dress. LindyBop first sold this dress at the end of last summer.
Wenn das leben einem Zitronen gibt, sollte man Limonade oder Tequila trinken. Oder aber das für ein wunderbares Muster nutzen. LindyBop hat dieses Kleid zuerst ganz am Ende des letzten Sommers verkauft.


After a trip to the tailor earlier in spring it went walkabouts. And I was gutted. It was hiding in a meeting room behind a curtain. Together with another favourite dress, my cowhide clutch and my favourite shopping bag. After some weeks it was found again. And I over the moon.
Nach einem Besuch bei der Änderung war es zeitweise verschollen. Und ich neben der Spur. Das Kleid hatte sich im Fraktionsitzungssaal hinter einem Vorhang versteck. Zusammen mit einem weiteren Lieblingskleid, meiner Kuhfellclutch und meiner liebsten Einkaufstasche. Nach einigen Wochen des Suchens haben wir uns dann glücklicherweise wieder gefunden.



The pattern of the dress reminds me of a Marina Rinaldi dress. Wonder full shown it here by French Curves blogger Anaïs Pénélope. A classic shift. I tend to stay away from A-lines. I prefer my fit and flare or wiggle dresses and silhouettes. Though pencil skirts are a bugger on the bike. The lemon dress with its wide skirt is very bike friendly.
Das Muster des Kleids erinnert mich an eines von Marina Rinaldi. Wunderbar gezeigt im Rahmen der French Curves von der französischen Bloggerin Anaïs Pénélope. Ein klassisches Etuikleid. A-Linienkleider sind nicht so meines. Ich bevorzuge Fit-and-Flare Kleider – also oben eng und unten ausgestellt – oder halt schmale Silhouetten. Allerdings sind Bleistiftröcke schwierig auf dem Fahrrad. Das Zitronenkleid mit seinem weiten Rock ist sehr fahrradfreundlich.     .


It is a proper Sunday outfit. Especially with the yellow saucer hat. I wish wearing hats would still be a thing. With a somewhat nicer bag it would be a great outfit for a garden wedding or party. Wedges are ace for that as you have heels but without sinking into the lawn. Or ruining it for that matter.
Das hier ist ein echt: es Sonntagsoutfit. Besonders mit dem gelben Hut. Schade dass wir heute nur noch so selten Hüte tragen. Mit einer etwas netteren Tasche wäre das ein tolles Outfit für eine Hochzeit oder eine schöne Gartenparty. Keilabsätze sind auf Kies- und Rasenflächen einfach grossartig. Absätze kombiniert mit erhöhter Standfestigkeit und schon sinkt man nicht mehr im Rasen ein – oder hinterlässt dort Löcher.



dress: Audrey in lemon print by LindyBop, 2016, similar skirt 
hat: saucer by TK-Maxx, 2015
lace bolero by LindyBop, 2016
shoes: canvas wedges, ca. 2011
strawbag: noname, bought second hand, 2015
sunglasses: Primark, 2016
brooch: Luxilite, 2015

Me and My T-Shirt Ü30 Blogger & Friends

I am soo not a T-Shirt person. I only have a few – most of them are black. This month the theme of the Ue30 bloggers is t-shirts. Uhhhh, I struggle!
Ich bin sooo nicht der T-Shirt typ. Ich habe nur wenige – und die meisten davon sind schwarz. Diesen Monat geht es bei den Ü30-Bloggerinnen um das Thema T-Shirt. Yikes. Nicht meins.

This one has long sleeves. I customised it last year.
Das hier hat lange Ärmel. Ich habe das etwas für mich angepasst
misskittenheel vintage curvy plussize DIYyourCloset Sheego SailorGirl 03

This one has been with me forever – since 2005. It is from Evans. „I love shopping“ is fun – but a bit redundant. Shown on my blog for the French Curves Checks.
Das hier habe ich schon ewig – seit 2005. Es ist von Evans. „I love shopping“ ist etwas überflüssig – macht aber Spass. Auf meinem Blog habe ich es für die French Curves Karos getragen. 
misskittenheel-vintage-plussize-pinup-frenchcurves-carreaux-check-dollyanddotty-lace-tights-typewriter-brooch-11

Most of the time this Vivemaria Promotion Shirt is used as a sleep shirt.
Das Vivemaria Promo-Shirt wird meistens als Schlafschirt genutzt. 

I like the Nicky Rockets tentacle shirt – but it gets littel mileage.
Ich mag mein Nicky Rockets T-shirt – aber ich trage es recht selten.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So for me – this is how I usually wear tshirts – for sports. 
Und so trage ich meistens meine T-Shirts – beim Sport. 


Have a look at the other contributions (mostly in German)
Schaut doch mal bei den anderen bei der Blogparade vorbei.



Beach Baby plus GiveAway

Today it is two outfits in one post plus a giveaway. The giveaway is because this is a cooperation* with Names4ever and you can win the necklace I wear. Of course personalised for you. Would be daft for you to run around with a necklace with my name on. More about that later.
Heute gibt es zwei Outfits und ein Giveaway. Den Gewinn gibt es weil dies eine Kooperation* mit Names4ever ist und ihr könnt die gleiche Kette gewinnen, die ich trage. Natürlich mit eurem Namen. Schon ziemlich merkwürdig wenn ihr mit meinem Namen auf eurer Kette herumlaufen wolltet. Aber mehr über die Kette später.

I love the idea of going to the beach. Ideally it is warm enough to go bathing. But not scorching. The sand isn’t too hot to walk on. And as we are talking about my ideal there is shade as well. And drinks with tiny umbrellas.

Ich liebe die Idee von einem Tag am Strand. Idealerweise ist es warm genug um schwimmen zu gehen. Aber nicht brütend heiß. Der Sand ist auch nicht zu heiß um darüber zu laufen. Und in meiner idealen Welt gibt es natürlich Schatten. Und Getränke mit kleinen Schirmchen.

 

For me having a beach body is simple: you got a body. You take it to the beach. The latter can be a bit tricky. Because of distance. But on my hols on Borkum, a small island in the North Sea beaches were anything buts scarse.

Für mich ist es relativ einfach einen sogenannten Strandkörper zu haben. Du hast den Körper. Bringe ihn zum Strand. Das kann natürlich mit unter etwas schwierig sein, je nachdem wo man wohnt. Aber in meinem Urlaub auf Borkum gab es drumrum viel Strand.

Outfit number one is a pinup blouse, stripey high waist shorts and a crate bag with sequin embroidered bikini beauties. Outfit two is a cute playsuit you mind remember from last year.

Outfit Nummer Eins ist eine Pin-Up-Bluse, gestreifte Shorts und eine großartige Tasche mit Pailletten bestickten den Bikinischönheiten. Outfit Zwei ist ein entzückender Overall, den ich letztes Jahr schon mal gezeigt habe.

I love bringing a retro vibe to the beach too. As well as fun things. Like the necklace with my name on. Which is also a bit retro. Like those parrot gearings. I had similar ones in the eighties. These were added to a parcel for me.

Ich liebe es einen Retro Touch mit an den Strand zu nehmen. Und natürlich Dinge die Spaß machen. Wie diese Kette mit meinem Namen. Auch etwas Retro. Genau wie die Papageienohrringe. Solche hatte ich auch schon mal in den 8ßgern. Diese waren bei einem anderen Kauf dabei.

Carry from Sex and the City wore the original necklace some years back. When I first saw it I thought „that is my kind of Kitsch“. This isn’t the kind of jewellery you wear to a discreet gallery opening. But it is fun for casual occasions. Even for (blind) dates.

Die Vorbildkette trug Carrie vor einigen Jahren in Sex and the City. Als ich die zuerst gesehen hatte, dachte ich das ist meine Art von Kitsch. Das ist kein Schmuckstück für eine diskrete Vernissage. Aber es past zu legeren und unkomplizierten Looks. Sogar für (Blind) Dates.

I picked the 50cm necklace. A good length. I am a bit short necked. Do you won’t find me wearing statements necklaces. Too chunky. They emphasise my shortcomings. I don’t go with big girls need big jewels. At least not around my neck. The delicate necklace is my cup of tea. And it is fun. Also my cup of tea.

Ich habe mich für die 50cm Kette entschieden. Gute Länge. Ich bin etwas kurzhalsig. Deswegen trage ich auch keine Statementketten. Zu klobig. Die betonen meine Unzulänglichkeiten. Das brauche ich nicht. Das Motto kräftige Frauen brauchen dicke Klunker ist zumindest um den Hals nicht meins. Meins ist dafür die zarte Kette. Und Spaß macht sie auch. Und das ist auch meins.

pinup blouse, shorts and playsuit: LindyBop, 2016
bag: no name, ca 2011
ballerina flats: Deichmann, 2017
personalised necklace: Claudia in silcer, 50cm by Namesforever, this was given to me free of charge and obligations, my opinion and the text is mine
anklet: C&A, ca. 2003
sunglasses: no name, 2016
parrot earrings: vintage
So if you want to win this fun necklace you got to live in Germany. You’ll get your own 50cm silver edition of the Claudia necklace. I’ll pick a lucky winner after you left a comment with what or where you’d wear yours. 

Also, wenn ihr diese Kette gewinnen wollt müsst ihr in Deutschland leben. Ihr bekommt die 50 cm Variante der Claudia Kette. Ich wähle den glücklichen Gewinner aus nach dem ihr einen Kommentar hinterlassen habt ihr, womit und wo Ihr eure tragen werdet.

* hier ist ein leicht verständlicher Leitfaden zu Kooperationen und Werbung
* all according to these
(German) compliance rules