Hello Sping – Pink Magnolias

Spring is a bit late this year. Fashionwise autumn is my favorite season but I can never decide if I prefer spring or autumn.
Der Frühling ist dieses Jahr etwas später dran. Modisch ist zwar der Herbst meine liebste Jahreszeit, aber ich kann mich nie entscheiden was ich lieber mag – Frühling oder Herbst.


The bright greens of the fresh foliage in spring is so mouthwatering. The glorious pinks, bright yellows, shiny whites, the many dainty flowers. Magnolias are among my favourites in a spring garden. Delicate flowers like china cups and ahhh – the fragrance.
Das frische Grün der jungen Blätter ist so saftig. Die wunderbaren Rosatöne, das fröhliche Gelb, strahlendes Weiss und die vielen zarten Blüten. Magnolien gehören zu meinen Lieblingen m Frühjahrsgarten. Blüten wie feinstes Porzellan – und ach, der feine Duft!

Last year LindyBop made this lovely Magnolia dress. It came out late in May. Too late to celebrate spring. I bought it before it hit the sales. But I struggle to resist a wiggle dress in my size – they are few.
Letzes Jahr brachte LindyBop dieses Kleid Ende Mai heraus. Zu spät um noch den Frühling zu feiern.Und ich hatte es gekauft bevor es reduziert wurde. Aber ich habe Probleme Bleistiftkleidern in meiner Grösse zu wiederstehen. Es gibt sie so selten.


When I proudly showed a picture of this dress to my cousins both of them agreed that the original black scallops were too harsh. But spring is light and airy and fresh. So I made my tailor change that.
Als ich meinen Cousinen hocherfreut ein Bild vom gerade bestellten Kleid zeigte, waren beide von der ursprünglich schwarzen Dekolletee-Einlage wenig begeistert. Zu Hart der Kontrast. Aber der Frühling ist leicht und luftig. Also musste mein Schneider das ändern.


The material is from a shirt I orered in two sizes that was in the January sales. I amwearing the smaller one underneath. Did I metion – I am quite smitten?
Das Material ist von einem Hemd, dass ich im Winterschlussverkauf in zwei Grössen bestellt hatte. Das kleinere trage ich darunter. Habe ich es schon erwähnt: ich bin hellauf begeistert?



dress: Vanessa in lilac Magnolias  by LindyBop – sold out, but you might like this, 2017
shirt: ASOS curve, 2018
heels: Halle Berry Collection by Deichmann, ca. 2012
handbag: vintage Welsh Tweed, ca. 1960s, via eBay, 2018
beret + sunnies: no name

 

On the Go: Sushi Kitten Bag meets Sakura Dress

My new handbag meets one of my favourite dresses – and the Anna Scholz dress has been around on this blog a few times. This time the Cheongsam-style dress is paired up with an orange/ coral boden cropped cardigan. Spring is close by – as you can see with the pale blush scarf and beret.


The cheongsam was considered in the 1930s a dress of empowerment for women, fo rmore freedom. I love the modern, stretchy material and the very pretty pattern. And it goes so well with the colours of the Vendula handbag.


Sadie from SadiesFab50Style introduced me to that label – of which she has a fine collection. I just hit it off with the sushi bag. And I looooooove sushi. And I love the details. The little fish in the bin. The marquee with the different kinds of delectable fish rolls. The happy cats.

sushi to go to write this blogpost…
 

Matching the cats on the bag are the kitty heels and the brooch on the cardi.



sakura kimono dress: Anna Scholz for Sheego, 2015
bag: Vendula London, Grabbag Shopfronts Sushi Bar
cardigan: cropped favourite cardigan by Boden, 2015
heels: Cat heels by TUK, 2015
herringbone tights: C&A, 2017
scarf + beret: no name
brooch + bracelet: vintage

On the Go: Marlene – Women Wear Trousers

Marlene Dietrich is one of the style icons of the 1930s. It was her (and Kathleen Hepburn) that made long wide trousers socially acceptable for women.
Marlene Dietrich ist eine der bekanntesten Stilikonen der 1930er Jahre. Sie war es (und Kathleen Hepburn) die lange weite Hosen (sogenannte Marlene-Hosen) für Frauen gesellschaftsfähig machten.


My Marlene pants are from the 2015 blogger collection from Studio Untold. A bit tight though.
Meine Marlene Hose ist aus der Blogger-Kollektion von Studio Untold von 2015. Leider sind sie im Moment etwas spack.

Just in case you wonder about the cactus brooch – one of my favourite songs sung by Marlene Dietrich in the 1939s western „Destry Rides Again“.
Die Brosche erinnert mich an eines meiner Lieblingslieder von Marlene Dietrich im 1939ger Western „Der grosse Bluff“.

‚Deborah‘ and ‚Dolores‘ are from Frl Else’s new summer collection. Inspired by original designs of the 1930s. ‚Noblesse Oblige‘  is a hommage to this glamourous time. I LOVE thos pineapple pants!
Die Hosen „Deborah“ und „Dolores“ aus der neuen Sommerkollektion von Frl Else sind angelehnt an Originalschnitte aus den 1930ger Jahren. „Noblesse oblige“ ist eine Hommage an die mondäne dieser Zeit. Ich LIEBE diese Anananshosen!


Frl Else Vintage was founded early in 2017 as a plus size label for women who don’t want to hide their curves. The clothes are locally produced in Austria.
Frl Else Vintage wurde Anfang 2017 als Plus Size Label für Frauen ab Kleidergröße 42 gegründet. Die Mode von Frl Else ist für Frauen, die im Leben stehen und die ihre Kurven nicht verstecken wollen. Großen Wert wird dabei auf österreichische Handarbeit gelegt.

Miss Kittenheel:
pants:Marlene-style Tweed by Studio Untold, 2016
waist coat: George, ca. 2014
shirt: Kathleen chiffon blouse by HellBunny, 2016
brogues: Deichmann, 2017
beret: ASOS
brooch: vintage

Models: Ina Holub (instagram inaholub, dunkle Haare / brunette),
Jasmin Mairhofer-Mehmood (instagram curvyjazz, rotblonde Haare / red-blonde),
Fotograf / fotographer: Gregor Schweinester (instagram fotourlaub)
Pictures curtsey of Frl Else Vintage

French Curves: Look de Star – Star Style Doris Day

C’est le 16e du mois et c’est le temps pour les French Curves – aujourd’hui avec un look de star. Quand je vis un look rétro j’ai choisi cette fois une icône de style au debut des années 60: Doris Day. Pour le German Curves j’ai choisi Dita von Teese.
It is the 16th of the month and it’s time for the French Curves. Today we show Star Styles. Since live my vintage inspired chose style I chose this time an icon  of the early 60s: Doris Day. Last august for the German Curves I picked Dita von Teese.




La joyeuse blondes était le star des films comme un pyjama pour deux et beaucoup des autres comédies romantiques. Quand j’était une petite fille elle m’a vraiment impressionné. Toujours la tenue parfait. Des chapeaux extraordinaires. Et elle vit son propre vie.
The bubbly blonde was the star of films like lover come back and many other romantic comedies. When I was a little girl she really impressed me. Always the perfect outfit. Extraordinary hearts. And she lived her own life.

En pyjama pour deux elle porte des petites ensembles simples mais glamoureuses. Quelques fois avec des broches, presque toujours avec des gants. Day est fabuleuse avec son collection des chapeaux ruches.
In lover come back she wears these smart suits – simple and very glamorous. Sometimes with brooches, almost always with gloves. Day is absolutely fabulous when she pulls off her assorted beehive hats.

Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes. Regarde les autres contributions!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes. Check out the other posts!

robe crayon/ pencil dress: Maybelle suit in cream brocade by LindyBop, 2016
blouson / jacket: Marianne in pale blue by LindyBop, 2017
talons/ heels: Deichmann, 2016
gants, broche / gloves, brooch: vintage
sac / bag: vintage (de mon grand-mère) / vintage (from my grandmother)

 

 


French Curves













On the Go: Purple Winter Queen

Another look fo the horse drawn sleigh. Much cooler in colour than my Russian Princess look. Anyway – Chirstmas is over. It is still winter. The sales are on. Note to self: got to get a new dress for work and one for home.
Noch ein Look für den Pferdeschlitten. Die Farben sind aber wesentlich kühler als bei der Russischen Prinzessin. Anyway – Weihnachten ist vorbei. Der Winter ist immer noch da. Und zwischen den Jahren haben die Sales begonnen. Ich muss mir noch ein Kleid für die Arbeit bestellen und eines für zuhause.

This dress is on sale too. I had it altered quite a bit. As a first the sleeves were too wide, I needed another seam at the bust, pockets and the hem was shortened.
Dieses Kleid ist mittlerweile auch wieder im Sale. An diesem habe ich einiges ändern lassen: die Ärmel waren viel zu weit (das ist das erste Mal bei LindyBop), am Busen brauchte ich einen weiteren Abnäher, der Saum wurde gekürzt und es gab Taschen.



The brocade is very pretty with deer and winter trees on a snowy landscape with chalets (or huts) and cottages. The colour is between a grey and a lilac. I like to combine it with orange or purple. Brown is good (and the obvious choice).
Der Brokatstoff ist sehr hübsch mit dem winterlichen Motiv mit Rehen in einer Schneelandschaft mit Hütten und winterlichen Bäumen. Die Farbe ist etwas untentschlossen zwischen Lila und Grau. Dazu kombiniere ich gerne Violett oder Orange. Für den Kontrast. Brau geht auch, ist aber etwas zu offensichtlich.

dress: Holly in WinterScene (no stretch), LindyBop 2017
springbock bag, fur cuffs + fascinator: true vintage
deer brooch: enamel + marcasite, true vintage via Etsy, pre2011
amber ring: 2017
purple tights: C&A, ca 2016
purple wool scarf: ProMod, ca. 2002
heels: Evans, ca. 2005

German Curves: Star Style Dita von Teese

Today German Curves features a look inspired by a star. I didn’t come up with this challenge but I instantly knew who my inspiration was going to be. The one and only highly iconic Dita von Teese, queen of Burlesque.

Star Style – style das Outfit eines Stars nach ist das heutige Motto der German Curves. Ich habe mir das zwar nicht ausgedacht, ich wusste aber sofort wer mich dazu inspiriert: die Mode- und Burlesqueikone Dita von Teese.


A woman whose glamorous retro style I fell for when I saw a picture of her wedding dress. Back then when she married Marilyn Manson. She is the kind of beauty I admired most as a child: raven black hair, a clear, pale complexion with red lips. Like Snow White. Von Teese is a Snow White for grown-ups.

Eine Frau deren glamouröser Retrostil angetan hatte, als ich ihre Hochzeitsbilder sah. Damals als sie Mailyn Manson geheiratet hatte. Sie ist die Art von Schönheit, die ich als Kind am meisten gewundert hatte: rabenschwarzes Haar, ein heller, klarer Teint und rote Lippen. Wie Schneewittchen. Von Teese ist aber ein Schneewittchen für Erwachsene.

This is the original outfit. I saw it a few years back in a fashion magazine. I was struck. Instant love. The combination of green and leopard. The dress. The glasses. Herself. Pure fan girl moment. So it is a 30/40s inspired day dress. And not like mine a (recreated) 50s cocktail dress. But feel rather dowdy in 1940s dresses.
Das hier ist das Original Outfit. Ich habe es vor einigen Jahren in einem Modemagazin gesehen. Es war eine Offenbarung. Liebe auf den ersten Blick. Die Kombination von Grün und Leopard. Das Kleid. Die Sonnenbrille. Sie selber. Ein echter Fan Girl Moment. Aber es ist ein 1930ger/ 1940ger inspiriertes Tageskleid. Und nicht wie meines ein neu aufgelegtes 1950ger Cocktailkleid. Aber in Vierzigerjahre Kleidern fühle ich mich recht trutschig.

http://www.justjared.com/2009/04/10/dita-von-teese-rachel-pally/

Her book Your Beauty Mark: the Ulitmate Guide to Eccentric Glamour hit a nerve. Unlike quite a few other guides I encountered it isn’t about creating mini-mes. This book encourages you to embrace your individuality. And the pictures are a feast.

Ihr Buch Beauty und Glamour: Mein Geheimnis für außergewöhnliche Schönheit hat bei mir einen Nerv getroffen. Anders als viele andere solche Bücher geht es darum nicht kleine Kopien von ihr selber zu schaffen. Dieses Buch ermutigt seine Individualität auszuleben. Und die Bilder sind ein Fest.

This is actually already the second outfit this year inspired by Dita von Teese. Back in June the German Curves‘ theme was monochrome. I chose red. The strawberries were pure Miss Kittenheel. Von Teese doesn’t do cutsey. At least not that I have seen it. Her vintage inspired pin-up style is quite clean.
Dieser Blog Beitrag ist tatsächlich schon das zweite Outfit dieses Jahr das von Dita von Teese inspiriert wurde. Im Juni war das Motto der German Curves monochrom. Rot war meine Farbe. Die Erdbeeren waren halt voll und ganz Miss Kittenheel. Denn von Teese macht nicht auf süß. Zumindest nicht das ich das schon mal gesehen hätte. Ihr vintage inspirierter Pin-Up Stil ist sehr clean. 

Besides chiffon is something I prefer for tops or scarves. I struggle a bit with dresses or skirts made of it. I had a few and usually they get or rather got remarkably little wear. The green satin however is heavy and rich. I have shown it before as a New Years outfit. And I love the jewel colour. So Joanie from MAD Men. Though this would be another fantastic star style.

Abgesehen davon ist Chiffon etwas was ich für Oberteile oder Schals bevorzuge. Ich tue mich etwas schwer mit Kleidern und Röcken die daraus gemacht sind. Ich hatte davon schon einige und Sie bekommen relativ wenig Auslauf. Der grüne Satin ist schwer und fällt wunderbar. Ich habe das Kleid schon mal zu Silvester gezeigt. Ich mag das satte Grün. Sehr Joanie von Mad Men. Das wäre auch ein großartiger weiterer Star Style.

The dress is from the US label Pin-Up Girl Clothing. I recently even bought in a pale peach. A very lingerie colour. But I need my winterly pallor to pull it off. It still needs to be shortened too.

Er ist von amerikanischen Label Pin-Up Girl Clothing. Neulich habe ich es mir noch in einem hellen Pfirsichton gekauft. Eine echte Lingerie Farbe. Aber ich brauche meine winterliche Blässe um das tragen zu können. Und es muss noch gekürzt werden.

dress: Ava in Jade Green, by Pin-Up Girl Clothing (PUG), 2015
fascinator: Miss Kittenheel, 2016
heels: Unisa, 2013
clutch: no name, 2014
sunnies: no name, 2015

Now I’m quite interested with the others picked. The posts will be in German.

Jetzt bin ich aber gespannt was die anderen so zeigen.


On the Go: Paris and Stripes

This year’s birthday outfit. What looks like a skirt is actually a dress. Another lovely novelty print by LindyBop. The bodice is too low cut and currently too tight to put a blouse underneath.
Mein diesjähriger Geburtstagslook. Sieht zwar aus wie ein Rock, ist aber ein Kleid. Ein weiterer toller Novelty Print von LindyBop. Das Oberteil ist mir etwas zu tief ausgeschnitten und momentan etwas zu spack um noch eine Bluse drunter zu packen.

A bit Cinderella goes to Paris.
Ein bisschen Aschenputtel fährt nach Paris.

The jacket was designed by Ela from Conquore for Studio Untold as a part of the second blogger collection. I had it shortened and where the pockets were, are now slits.
Die Jacke hat Ela von Conquore für Studio Untold als Teil der zweiten Blogger Kollektion entworfen. Ich habe sie für mich kürzen lassen. Anstelle der Taschen sind jetzt Schlitze.

The headband got decorated with a vintage brooch fpr this look.
Der Fascinator wurde für diesen Look mit einer Vintagebrosche dekoriert.


Flowers for my birthday at a fab night at the beach bar a few nights later.
Blumen zum Geburtstag und ein toller Abend an der Strandbar.

Bit more kitsch to add to the mix.
Etwas mehr Kitsch um den Look abzurunden.

Think that’ll look will get quite a bit of mileage.
Ich vermute mal das Outfit werde ich öfters tragen. 


dress: Bernice in Paris Print by LindyBop, 2016
jacket: Blogger Collection by Studio Untold, 2016
blouse: BonPrix, 2017
sunglasses: Primark, 2015
shoes & clutch: Deichmann, 2016 & 2017
necklace: Claire’s, 2015
fascinator: Faux Persian Lamb Headband, vintage ca. 1950s
brooch: vintage

#fashionpassion – ü30Blogger & Friends

I am a clothes horse. Been one for mosts parts of my life. Only at times when I had issues with myself I neglected to enjoy dressing. There are a few years in my life when that was the case and quite often weight gain was involved.

Ich liebe Kleidung. Das war eigentlich schon fast immer so. Nur zu Zeiten, in denen ich mich selber nicht mag, kümmert es mich auch wenig, was ich anziehe. Es gab immer wieder einige Jahre in meinem Leben als das der Fall war. Meist ging das mit Gewichtszunahme einher.


There were some years in my 20s when I wanted to be invisible. And dressed like everyone else. Like good fat people did in the late 90s. Loose shirts ending between my thighs and my knees. Hardly any skirts, let alone dresses.

Es gab einige Jahre in meinen Zwanzigern da wollte ich unsichtbar sein. Und ich lief herum wie alle anderen auch. Zumindest wie alle anderen guten Dicken in den späten 90gern. Weite Oberteile, die irgendwo zwischen Oberschenkel und Knie aufhörten. Fast keine Röcke und vor allem keine Kleider.

It all changed in my late 20s, not long before I turned 30. I discovered webpages from the US. With clothes that were a far cry from what I was used to. And H&M had good and fun things in their back then relatively new plus size department. I picked up a taste for fashion and slowly wore more fitted clothes. Baby steps. A lot of them.

Das änderte sich in meinem in späteren Zwanzigern, kurz bevor ich 30 wurde. Ich hatte Webseiten aus den Staaten entdeckt. Mit Kleidung, die meilenweit von dem entfernt war was ich für meine Größe kannte. H&M hatte damals in der Plussize-Abteilung noch spannende Sachen. Ich hatte wieder Gefallen an der Kleidung für mich gefunden. An der Mode. Und fing ganz langsam an figurnähere Sachen zu tragen. In vielen kleinen und zaghaften Schritten.

I love fashion though. When I was 14 or 15 I even dug up the Barbies again and created clothes for them inspired by the latest Haute Couture trends from Paris. These days I really love a 1950s vintage style. Because it flatters my shape. I get a lot of appreciation from random strangers and almost half of them are female.

Ich liebe Mode. Auch wenn ich einige Jahre irgendwie außen vor war. Mit 14 oder 15 habe ich sogar noch einmal die Barbies hervorgeholt. Die bekamen dann Sachen, die den neusten Haute Couture Trends aus Paris entsprachen. Seit einigen Jahren trage ich einen 1950ger Jahre inspirierten Vintagelook. Und ich bekomme sehr sehr viel Zustimmung  dafür auch von völlig Fremden, und fast die Hälfte davon sind Frauen.

I love colours and novelty prints. The Venice skirt fits that bill perfectly. A few years ago I wore a lot of  flowers to my outfits. The yellow rose is a nod to that. I do love accessories. The „hatbox“ handbag is quite often decorated with some fun stuff – like these shoes. Not really Barbiesized, think Crossdresser Ken. The necklace is vintage.

Ich liebe Farben und so genannte Novelty Prints. Vor einigen Jahren habe ich zu fast jedem Outfit ein Ansteckblume getragen. Die gelbe Rose kommt noch aus der Zeit. Ich mag Accessoires – die Hutschachtel-Handtasche bekommt gerne noch einen Akzent, wie dieser Schuhanhänger. Weniger was für Barbie, die Grösse ist mehr für Crossdresser-Ken. Die Kette ist alt, und passt auch um den Hals.

Skirt: contessa in yellow by LindyBop, 2016
Shirt: H&M, ca. 2011
Shoes: BonPrix, ca. 2015
Handbag & Sunglasses: no name, 2016 & 2014
Corsage/ flower: 2008
Necklace: Vintage, ca. 1950sViel Spass mit den anderen Beiträgen!


Just for Fun – Pink Wiggle Lipssticks

I love my blog. It is fun. I really enjoy blogging. I met a lot of interesting people and been to places I wouldn’t have been without it. But even for me the day only has 24 hours.
Ich liebe meinen Blog. Ich habe wahnsinnig viel Spass daran – und ihr anscheinend auch. Durch das Bloggen habe ich viele interessante Leute kennengelernt und durfte an Orte, an die mich meine anderen Leben sonst nicht führt. Aber auch bei mir hat der Tag nur 24 Stunden.
    

I like to burn the candle at both ends. Always did. Still, it is time a look a little better after myself. And I need more time for the things I want to do in politics. Apart from a few examples I’ll post now on Sundays.
Ich lasse wenig aus – oder wie man auf Englisch sagt – zünde die Kerze an beiden Enden an. Ich wollte nie was verpassen. Und doch – es ist an der Zeit ein wenig besser auch mich acht zu geben. Ich brauche auch mehr Zeit für die Dinge, die mir für mein Ehrenamt in der Politik wichtig sind. Abgesehen von einigen Ausnahmen werde ich von nun an Sonntags.


There are still tons of outfits I’d love to show you. Variations of things you have at least partially seen. Some new(ish) stuff. But this is a hobby blog. Will be. Cooperations are scarse. And actually I prefer it that way.
Es gibt noch tonnenweise Outfits in meinem Schrank, die ich Euch zeigen möchte. Einge Variationen von Dingen die ihr zum Teil schon gesehen habt. Einiges neueres. Miss Kittenheel ist ein Hobbyblog. Kooperationen sind selten. Und das passt mir auch sehr.



Today is another LindyBop dress – I have seen it on a stunning lady in the colouring of a Dita van Teese. I wondered if I could pull this dress off as a blonde. Without looking too sickly sweet. You decide on that – I decided I wanted that dress since it was on sale for silly money. And I do love this cheerful novelty print.
Heute gibt es mal wieder was von LindyBop zu sehen. Mir hat das wahnsinnig gut auf Instagram gefallen – an einem Schneewittchentyp. Ich habe mich gefragt, ob ich das als Blondine auch tragen kann. Zumindest ohne das alle einen Zuckerschock bekommen. Ihr entscheidet dass, ob dem so ist. Ich habe mir das Kleid für kleines Geld im Sale gekauft. Und ich liebe das fröhliche Muster.

I usually wear the dress with my cropped denim jacket. And with that shirt underneath. So far temperatures were not that accomodating and besides the heart shaped cut out in the back is a bit low and it is a bit off hit and miss with the back of my bra.
Meistens trage ich das Kleid mit meiner kurzen Jeansjacke. Und mit dem Hemd darunter. Bis jetzt waren die Temperaturen noch nicht so einladend es ohne zu tragen. Ausserdem lässt der herzförmige Rückenausschnitt etwas tiefer blicken als mir das lieb ist und ich lassen ungerne den BH blitzen.


dress: Bonbon in Pink Lipsticks by LindyBop, 2016
jacked: cropped denim by H+M, 2016
shirt: Marks & Spencer, ca. 2013
clutch (and brooch denim jacket): vintage
brooch: red pearl cluster by Luxulite
heels: peeptoe platforms by C+A, ca. 2010
sunglasses: no name

Back again in Pink Polka-Dots

Miss Kittenheel is back online! A few mishaps and then my blog was gone for a week. But there was also an opportunity in that involuntary break. I had a good thought to remind myself why I do this and what I want.
Miss Kittenheel ist wieder da! Durch die Kombination ein paar unglücklicher Faktoren war mein Blog eine Woche offline. Aber die unfreiwillige Pause hatte auch ihr gutes. Ich habe die Tage genutzt um in mich zu gehen und mir zu überlegen warum ich das alles mache und was ich will.

That looks a bit different to when I first started. Back when I started my blog I had exalted ideas. Of many cooperations. Glittering events. Life like so often turned out differently. I pouted a bit for a while. But not anymore. I made a few cooperations. Some were great fun. A few not so much. However all were educational.
Das sieht mittlerweile etwas anders aus als ich mir das am Anfang vorgestellt hatte. Als ich mit dem Blog angefangen hatte, hatte ich überzogene Vorstellungen. Von ganz vielen Kooperationen. Schillernden Veranstaltungen. Aber das Leben ist oft anders. Ich habe ein wenig geschmollt. Nicht mehr. Ich habe ein paar Kooperationen gemacht. Einige waren toll. Andere nicht so sehr. Gelernt habe ich immer was.

And yes, I have been to some really cool events and places too, because of my blog. I met quite a few fascinating people through blogging and some where I was baffled why they were successful. Don’t give me that diligence crap. with some I struggled  to tell them apart. That is also due to me being a bit of an analphabet when it comes to facial recognition.
Und ja, ich durfte zu einigen tollen Events und Orten wegen des Blogs. Ich habe viele fazinierende oder spannende Menschen durch das Bloggen kennengelernt. Bei manchen habe ich mich gewundert warum sie so erfolgreich waren (oder sind). Das hat nicht immer was mit Fleiss und Einsatz zu tun. Bei manchen hatte ich Probleme sie auseinander zu halten. Das liegt aber auch daran, dass ich ein ziemlicher Gesichtsanalphabet bin und die gleichen Leute öfters kennenlernen kann.

But basically that is not what keeps my blog going. It is the fun, the indulgence and also the responses I get. Sure there are not a lot of comments as they were „before“ on most blogs. But it is the personal feedback that motivates me way more that the fullest goodie bag. It feels ace when you know you are responsible that someone bought and wore her first dress in twenty years.
Aber wenn ich ehrlich bin, dass ist nicht warum ich mit meinem Blog weiter mache. Es macht Spass, ist etwas was mir gut tut und ja, ich mag die Bestätigung.  Es wird auf den meisten Blogs nicht mehr so viel kommentiert wie „früher“. Aber das persönliche Feedback ist trotzdem grossartig und motiviert mich mehr als die prallste Goodie Bag. Es fühlt sich toll an wenn man gesagt bekommt, dass man dafür verantwortlich ist, das sich jemand nach knapp 20 Jahren das erste Kleid kauft, anzieht und sich darin wohl fühlt.

I love it to have a save place where I make all the decisions. Be that styling or design issues, time management, cooperations either with firms or fellow bloggers.  I neither have that freedom in my job as a landscape architect nor in politics.
Ich liebe diesen Ort an dem ich alle Entscheidungen fälle. Egal ob styling oder design, Zeitplanung, Kooperationen mit Firmen oder anderen Bloggern. Diese Freiheit habe ich weder in meinem Job in der Landschaftsarchitektur oder in der Politik. 
 

So the fun will continue!
Der Spass geht also weiter!

This outfit sums me up pretty well. It is quite typical. We got a dress, some basics and some fun things. The basics are the sturdy brogues, the tights, the cropped denim jacket, the black chiffon pussy bow blouse, the beret and the mini messenger bag. The dress is a part of the fun things together with the cat umbrella.
Dieses Outfit ist recht typisch für mich. Da ist ein Kleid, einige Basics und Dinge, die Spass machen. Die Basics sind die Hochfrontpumps, the blickdichte Strumpfhose, die selbstgekürzte Jeansjacke, die schwarze Chiffon-Schluppenbluse, die Baskenmütze und die kleine Umhängetasche. Das Kleid gehört zu den Dingen, die Spass machen – zusammen mit dem Katzenschirm.
dress: Tabby in Pink Polka Dots by LindyBop, 2016
jacket: self cropped by H+M, 2016
tights + bag: C&A
shoes: Deichmann, ca. 2014
umbrella: Kitty-Cat translucent dome via TopVintage, 2016