Vintage Picknick zum Ladies Day Krefeld 2017

There are not many really good excuses in Germany to get your hat out. At least unless you really enjoy to stand out. OK – so I don’t mind but sometimes it is nice not to be more or less the only one. And for that I love the Ladies Day at the racecourse in Krefeld.
Es gibt nicht viele gute Gelegenheiten in Deutschland seinen Hut auszuführen. Zumindest nicht wenn man nicht auffallen will. Gut, das macht mir wenig aus. Aber es schon mal wieder schön nicht die einzige zu sein. Auch deswegen liebe ich den Ladies Day des Krefelder Rennclubs.

Even if you don’t come with a hat you can get one – ‚Hauptsache kostbar‘ has a stand there. I quite fell in love with this leopard and feather creation.
Auch wer nicht mit Hut anreist, kann noch eine Kreation am Stand von ‚Hauptsache kostbar‚  erwerben. Dieser Hut mit Leofilz und den Fasanenfedern hat mich begeistert.

So it is not Ascot – but for Germany the ladies spruce up surprisingly nice. As I write this I am on my holidays on a small island in the North Sea where fleece jackets are predominant in their natural habitat and feel as much at home as the seals on the sandbanks. Quite a contrast!
This is Anke – a few years back she won the hat competition. This is her wedding head piece. The bow fascinator is striking.
Nunja, ascot ist es nicht – aber für deutsche Verhältnisse machen sich die Ladies sehr, sehr schick. Momentan bin ich im Urlaub auf Borkum – wo sich das Fleecejäckchen in seiner natürlichen Umgebung mindestens so heimisch wie die Robben auf den Sandbänken fühlt. Das ist ein ziemlicher Kontrast.
Abgebildet ist hier Anke, die vor einigen Jahren auch schon mal den Hutwettbewerb gewonnen hat. Dieses Jahr dabei mit ihrem Hochzeits-Kopfschmuck. Der Fascinator mit der Riesenschleife ist einfach grossartig.

Three times turns things already into a tradition and this year the weather for Ladies Day was once more excellent. Almost a bit too hot. Our first time in 2015 was quite nippy (and wet).
Ab dreimal kann man schon von einer Tradition sprechen, Dieses Jahr war das Wetter grossartig. Fast etwas zu heiss. Bei unserem ersten Besuch 2015 war es ziemlich kühl (und nass).

I had god child number two, Eva, in tow. Though truth to be told I wonder a bit about the part who was in who’s tow. Both of us digging into the atmosphere – the hats, the horses, the races and a tiny bit of betting.
Ich hatte Eva, meine Patenkind Nr.2 dabei. Allerdings bleibt die Frage offen wer wen im Schlepp hatte. Wir beide hatten aber viel Spass an der Atmosphäre – mit den Hüten, den Pferden, den Rennen und auch mit kleinen Wetten.

Going places with kids is great – and fortunately she wasn’t bored but had great fun to dress up. Usually quite the tomboy (I prefer the German wildling) she was quite the little lady on the day.
Kinder mitzunehmen kann ein grosser Spass für alle Beteiligten sein – und den hatte sie auch. Auch was das herausputzen anbelangte. Sonst eher Wildfang – für den Tag sehr ladylike.

I gave Eva my Candy Fascinator which I made for the French Curves. She got lots of comments for her outfit and that little hat. Another friend – Birgit had her Pinscher Amy with her. Cuteness overload on from of the old London Bus – the both of them!
Eva bekam meinen BonBon-Fascinator, den ich im März für die French Curves hergestellt habe. Für den Look mit dem Hütchen gab es viele, viele Komplimente. Birgit, eine meiner Freundinnen hat Amy Pinscher mitgebracht – beide für sich sind ein Hingucker. Zusammen vor dem Londoner Bus löst das fast einen Zuckerschock aus!

This year we decided to have a picnic by the racecourse close to the finish line. Excellent choice!
Die Entscheidung ein Picknick in der Nähe der Ziellinie zu machen war hervorragend!

The annual hat competition was extremely well attended this year. The winner of the special vintage price went rightfully to the self-created „killer cherry“ on the right. Super stylish in red gingham – though I also really liked her sister’s outfit (2nd from right) – the stripey one with the boater. The special vintage price was a 50 EUR voucher for Ricarda Engelsberger’s shop ‚Mein wunderbarer Hutsalon‘.
Der grosse Hutwettbwerb war dieses Jahr besonders gut besucht. Den zusätzlichen Vintagepreis hat die „Killer Kirsche“ rechts mit einer Eigenkreation verdient gewonnen. Super stylish im roten Vichykaro – allerdings gefiel mir auch das Outfit ihrer Schwester (2te von rechts) mit der Kreissäge und dem gestreiften Kleid super gut. Der Vintagepreis war ein 50 EUR Gutschein von Ricarda Engelsbergers Atelier ‚Mein wunderbarer Hutsalon‘.

We hit the press, I found that on my desk on Monday – since I also work in Krefeld. And we were also featured in the photo gallery. The lovely Ricarda from ‚Mein wunderbarer Hutsalon‘ and her friend in a wonderful Victorian dress are on page 2.
Wir haben es gross in die Presse geschafft. Am Montag wartete diese Seite aus der Tageszeitung auf mich. Nicht wundern ich arbeite auch in Krefeld. Wir haben es auch in die Fotostrecke geschafft. Die wunderbare Ricarda Engelsberger von „Mein wunderbarer Hutsalon“  und eine Freundin im viktorianischen Outfit sind auf Seite 2.

Tsssss – forgot to do my usual selfie on the day.
Habe doch glatt am Tag selber mein übliches Selfie vergessen.

My birthday hat by Hüte von Hand. Sometimes it takes a little longer to make up your mind. I saw this beauty 2015 at one of the largest regional craft markets and this year the hat was recreated for me.
Ahhhh, mein Geburtstagshut von Hüte von Hand. Manchmal dauert es etwas länger bis man sich einen Ruck gibt: 2015 auf dem Flachsmarkt gesehen und dieses Jahr von Susanne Bollman für mich noch einmal hergestellt worden. 

This jockey and race horses scarf is probably from the 1960s – not silk though, as stated by its eBay seller and goes well with the straw bag.
Dieser Jockey- und Rennpferde-Schal ist vermutlich aus den 1960gern- leider nicht aus Seide, wie vom eBay-Händler angegeben und passt gut zur einfachen Strohtasche.


The brooches with the jockey and the lucky heather with a horseshoe are vintage frinds from eBay. The necklace with the red stone is by Fräulein Wildkirsch.
Die Jockey und die Brosche mit dem Heidekraut und dem Hufeisen sind vintage und bei eBay vor einigen Jahren gefunden. Die Kette mit dem Anhänger ist von Fräulein Wildkirsch.


Tartan rules!
Beide im Schottenkaro.


Miss Kittenheel:

hat: Hüte von Hand
dress: by HellBunny
petticoat: canvas underskirt by Pin-Up-Girl-Clothing, 2014
heels: Deichmann, 2014
sunnies: no name, 2016
necklace: Fräulein Wildkirsch – Link zum Dawanda-Shop, 2016
brooches, straw bag + jockey scarf: vintage

God Child No.2 / Mini-Me:
dress: Holly in red check by LindyBop, 2016
petticoat: LindyBop in flamingo/ coral pink, 2016
shoes: no idea
fascinator: Miss Kittenheel

Fresh as Spring – Frühlings-Frisch – ü30Blogger & Friends


Nichts sagt für mich so sehr Frühling wie dieser Maiglöckchen-Hut von Frollein von Sofa. Das ist jetzt der dritte Beitrag diesen Monat mit diesem Hütchen – einmal für etwas kühlere Tage mit Tartan und Grün. Einmal in einem soften Pastellgrün mit weitem, schwingendem Rock. Zusammen mit den Damen von den ü30-Bloggern haben wir eine Blog-Parade zum Thema Frühlingsfrisch gemacht.
Hardly anything I own says spring as clearly as this Frollein von Sofaa like this the pretty lily of the valley hat. This is the third blogpost this month featuring this hat. First for cooler days with tartan and green. And another version in a soft pastell green with a flary skirt. Together with the ladies from the German ü30-bloggers we made a blog parade to celebrate Fresh as Spring.


Eigentlich sollte dies ein Outfit für ein Fest werden. Ein Fest wie eine Taufe, ein runder Geburtstag, eine Kommunion. Aber eigentlich ist das ein Outfit für eine Hochzeit. Und das nicht als Gast. Und nein, ich habe nicht heimlich geheiratet. Noch ist das irgendwie geplant. Ist als Single recht schwierig.
This was meant to be an outfit for a party. A party like a christening, a birthday, a holy communion. But actually this is an outfit for a wedding. And not as a guest. And no, I didn’t elope. Nor any plans to get married. Which is quite tricky as a single.


Trotzdem, ein tolles Brautoutfit fürs Standesamt im Frühjahr. Und teuer war es auch nicht. Der Hut war teurer als das Kostüm. Die kleine Tasche habe ich seit 2005, gekauft für eine Weihnachtsparty. Mein Anstecksträusschen habe ich in einem einfachen Laden für Haushaltsauflösungen geschenkt bekommen. Sieht aus als wären das die gleichen Maiglöckchen.
Anyway – it is a great bridal outfit for a civil or registry wedding. And it wasn’t expensive either. The hat was deerer than the suit. I got the small bag back in 2005, bought for a christmas do. The buttoniere was a present in a very simple brick-a-brac-place. Looks like the very same flowers.




Der Garten meiner Eltern hat sich von seiner frischsten Seite gezeigt – mit den grünen, spriessenden Blättern, aber auch mit den Temperaturen. Die Zierkirsche in voller Blüte. Rosa Kirschblüten, die auf den Rasen schneien. Gänseblümchen im pinken Schneetreiben. Die Magnolie am kleinen Teich. Hach.
The parental garden showed itself from its freshest side – with fresh budding leaves but also with fresh temperatures. The Japanese cherry was in full bloom. Pink petals snowing onto the green lawn. Daisies adrift in a pink snowstorm. The magnolia at the small pond. So pretty.





suit: Maybelle in cream brocade by LindyBop, 2016
hat: Enie  by Frollein von Sofa, 2016
bag: Accessorize, ca. 2005
heels, Deichmann, Halle Berry Collection, ca. 2012
sunnies: Primark, 2015

Schaut Euch doch auch mal die anderen Beiträge an.
Have a look at the other contributions (in German).


To the Races: a Hat for a Vintage Drama Queen

The racing season is soon again in full swing. Time to dust off your hats ladies! Can’t wait for the ladies day at the races in Krefeld. This year we’ll have a vintage picnic on the lawn next to the stalls. As I am still waiting for a comossioned hat I decided to look for a plan b in my own wardrobe. And came across this true vintage hat.
Die Rennsaison ist bald wieder im vollen Gang. Werte Damen, Zeit die Hüte zu entstauben! Ich freue mich schon sehr auf den Ladies Day des Krefelder Rennclubs. Dieses Jahr machen wir auf dem Rasen an der Tribüne ein Vintage-Picknick. Da ich noch auf einen Hut warte, der für mich angefertigt wird habe ich schon mal über einen Plan B nachgedacht. Und innerhalb meines eigenen Bestandes kam ich dann auf diesen original 1950ger Hut.

What a hat! It is a showstopper. Seriously glamorous. I’d believe me if it was worn by a star from the 1950s. And yet it wasn’t. It is true vintage. From the 1950s. Unllike my clothing. But like many of my accessories. And I have a thing for vintage hats.
Was für ein Hut! Ein Hut, perfekt für einen grossen Auftritt. Super glamourös. Ich würde mir das sofort glauben, dass der von einem Star getragen wurde. Dem war aber wohl nicht so. Anyway – der Hit ist aus den 50ger Jahren. Anders als meine Kleidung echt alt. Aber dafür wie viele meiner Accessoires. Und ich habe auch eine Schwäche für alte Hüte.

This came to me in a sad condition. Folded in its parcel. Auch! But professional hatmaker Ricarda Engelsberger revived it. So don’t be afraid to seek out help. It is worth it.
Der hier kam in einem traurigen Zustand zu mir. In seinem Paket gefaltet. Aua! Aber zum Glück hat die Hutmacherin Ricarda Engelsberger ihn wieder zu neuem Leben erwecken können. Also solltet ihr mal in einer ähnlichen Situation sein, holt euch professionelle Hilfe. Es lohnt sich.


I was still in doubt if that hat was me. I did not like the way it sat on my hat the way it was meant to be worn. As a rather short person I felt somewhat excluded from the world with a shell on top. And I don’t know why but the night before we took the pics I looked at it and thought. It would be much better if the rim was a bit different. So I tried it on the wrong way round – yes, much better!
Ich war mir danach immer noch nicht wirklich sicher ob der Hut und ich zusammenpassen. Mir gefiel einfach nicht die Art wie er auf meinem Kopf saß, so wie er getragen werden sollte. Wie eine riesige Muschel auf meinem Kopf. Abgeschirmt vom Rest der Welt. Den Abend bevor wir die Bilder machten war ich unschlüssig und dacht irgendwann wenn die Krempe anders wäre, wäre das toll. Also habe ich ihn einfach mal andersherum aufgesetzt: Bingo!


Now it frames my face and allows me to see the world. With hats, depending on their shape there isn’t really a wrong way. Wear it the way you want to and that suits you. Better worn „wrong“ than perching in a box on your wardrobe.
Jetzt rahmt der Hut mein Gesicht ein und lässt mich die Aussenwelt wahrnehmen. Mit Hüten gibt es nicht unbedingt den einen Weg wie man ihn tragen soll – gut das kommt ach auf die Form an. Tragt ihn wie er euch am besten gefällt und steht. Besser „falsch“ herum als eine Existenz im Karton auf dem Kleiderschrank.


The „merry widow“ suit is from Dolly & Dotty. Last year I was gifted with the jacket and bought the matching pencil skirt a few months later. Together with the one in large grey checks. I love the latter one to bits. A fery classic fifties style suit.
Das „lustige Witwen“ Kostüm ist von Dolly & Dotty. Letztes Jahr durfte ich mir bei denen das Jäckchen aussuchen und habe mir den schwarzen Bleistiftrock ein paar Monate später selber gekauft. Zusammen mit dem mit den grossen Karos, einem meiner Lieblingsteilen. Zusammen ergibt das ein tolles Kostüm wie aus den Fünfzigern.


A bit austere. But sometimes that is exactly the required thing. Not my first choice to attend a wedding, holy communions or christenings. But when a sleek outfit is needed, it fits the bill. For the races it makes an excellent canvas for a glamorous hat.
Etwas streng zusammen. Aber manchmal passt das zum Anlass. Nicht unbedingt meine Wahl für Hochzeiten, Taufen oder zu r Kommunion. Aber wenn man etwas elegantes dunkles braucht, sehr angemessen. Zum Rennen wäre das eine neutrale Grundlage um den Hut richtig in Szene zu setzen.


The nude heels are a bit of a no brainer. Sturdy low heels so you can walk over cobble stones or stand on the lawn without sinking in. The soles are padded too. The shape is classic and still elegant. The crocodile handbag is an original from the early 1960s and from my paternal grandmother. Ever since I have my tablet I hardly use it anymore. It is a bit too small for that and the tablet my constant companion.
Die beigen Absatzschuhe sind einfach toll. Diskreter, niedriger Absatz mit dem man noch bequem über Kopfsteinpflaster gehen kann und auch nicht im Rasen einsinkt. Die Sohlen sind auch gepolstert. Die Form klassisch und elegant. Die Krokohandtasche ist ein Original aus den 1960gern und von meiner Oma (väterlicherseits). Seitdem ich mein Tablet habe nutzte ich die und viele meiner Vintage-Taschen kaum noch. Das passt da nicht rein und ich habe es fast immer dabei.


Suit: Falda skirt + Alice jacket by Dolly & Dotty, 2016
Hat + Handbag: vintage – try Etsy or John’s Vtinage for similar
Sunglasses: Primark, 2015
Heels: Deichmann

the garden, sans moi
der Garten, ohne mich

and because cat content is always nice – the parental cat
und weil Katzen immer gehen – die elterliche Katz

Spring Hat meets Spring Dress

English only today.

One of the things we in the first world got accustomed to is the availablilty of products. Sstrawberries in winter. Roses around the year. As a garden enthusiast (though for quite some time now one without a garden) or better a plant enthusiast I love the seasons. And things are more precious when they are only available for a short time.

I don’t love winter. Winter comes with the rest of the seasons in a set. A bit like a gatecrashing guest. But that makes spring all the lovelier. I love the white carpet of the anemone nemorosa in our beech woods, the lush pink Japanese cherry blossoms, green leaves in general. The scents of a hyacinth field. The dainty lilies-of-the-valley.

One of the hatmakers I admired for quite a while, Frollein von Sofa made this lovely ode to spring. Last week I showed it with darker tones. A highland fling in a wiggle dress. This time I paired my hat with much airier colours. Light greens – a pale pea and a soft pistachio and a striking contrast with the pinkish tartan bag.


The dress comes with pockets. And though I don’t love polka dots the way I used too I really like this one (and its white friend). It is a spring dress, worn with a spring hat. I bought both last year.

Last year I was on quite a bit of a shopping spree. Since the beginning of the year I keep a wardrobe diary so that I’ll keep track of the things I wear and how often I do so. Most of us have come across the tip to turn the hangers around once you have worn something. But for me that wasn’t enough. I wanted to know how much mileage my things get.

I had to make a list first. And yes, I was surprised I have so many things. Dresses mainly. It is nice to have a lot of pretty frocks but it doesn’t really make you a happier person. Or more content. Though I don’t struggle with that. I love clothes. I come from a family of collectors. China, radios, clocks, art, books, plants. Or clothes, shoes, hats and other accessoires. But at some point it got a bit out of hand. So right now I try to focus.

I got a lot of amazing things. But I want to give my things a bit more mileage. And I still have a few things you haven’t seen here on the blog yet. And yes – I have plans to buy a few things to add to my wardrobe.

Dress: Audrey Tarragon Green by LindyBop
hat: Enie  by Frollein von Sofa
cardi: cropped cashmere by Boden Clothing
heels: CCC Shoes
handbag: Ness
scarf: no name

Hello Spring – my Lily of the Valley Hat

Hello Spring! The foliage is coming back. Green is sprucing. Time to get this beautiful hat from Frollein von Sofa out. I bought it last year in Berlin. It’s name is Enie, after the gorgeous Enie van de Meiklokjes. Who wears a lot of the Frolleins pretty confections!
Hallo Frühling! Die Blätter kommen zurück. Überall spriesst das Grün hervor. Genau der richtige Zeitpunkt diesen wunderschönen Hut herauszuholen. Ich habe ihn letztes Jahr bei Frollein von Sofa in Berlin gekauft. Er hat den schönen Namen Enie – nach der grossartigen Enie van de Meiklokjes. Die wiederum sehr, sehr viele Stücke des Frolleins trägt.

I combined this charming hat with the Pin Up Girl Clothing dress I wore in Berlin in Summer and for the German Curves for a green valentine.
Den charmanten kleinen Hut trage ich mit meinem Veronica-Kleid vin Pin-Up-Girl-Clothing. Das hatte ich auf dem Blog schon im Sommer in Berlin an und auch für die German Curves zum Valentins Date.

I do love my greens. The dress has a glorious pin up style. And with the black blouse underneath it is proper office wear, too. The jacket is from Murek, bought at the Plussize Fashion Days in Hamburg last October.
Ich liebe meine Grüntöne. Das Kleid hat einen tollen Pin-Up-Stil und mit der Bluse drunter ist es auch bürotauglich. Das Jackett ist von Murek, gekauft bei den Plussize Fashion Days im Oktober in Hamburg.
The tapestry bag is real vintage.
Die Gobelintasche ist echt alt – so etwas war in den 1960gern sehr beliebt.

The little hat „only“ has a vintage vibe. But what a vibe. This is spring. I lusted after this hat for a few month and when I was in Berlin I bought it together with another one from the Frollein. In the end we regret the things we didn’t do more.
Der kleine Hut hat „nur“ einen Retro-Touch. Aber was für einen. So sieht der Frühling aus.Ich bon online sehr lange um diesen Hut herumgeschlichen. Aber im letzten Sommer habe ich mir dann zwei Hüte beim Frollein gekauft. Am Ende bedauern wir mehr was wir nicht getan haben.



dress: Veronica in Olive by Pin-Up Girl Clothing
hat: Enie  by Frollein von Sofa
blazer: Murek Hamburg
heels: Deichmann

handbag: vintage
scarf + sunnies: no name

Ob Karneval oder Fasching: Plussize Geisha

Alaaf, Helau und ManTau. Karneval ist für einige schlimmer als die Pest. Für andere wie Weihnachten mit Spass. Ich gehöre unter anderem auch herkunftsbedingt zur zweiten Gruppe. Als rheinische Frohnatur bin ich zwar über Umwege im Revier gelandet, aber wie Trude Herr so schön sang „man geht niemals so ganz“.
Alaaf and Helau – the two major traditional celebratory cries for carnival in Germany. For some carnival is worse than the plague. For others more fun than Christmas. I was raised in one of the hotspots of the carnival culture. You can take the girl out of the region, but not qiute the region out of the gal. I cherish this tradition. So much fun. And even in costumes. It’s the best! Haha. Sorry.

„Haben Sie denn ein Kostüm?“ fragte mich die Tage noch eine Berliner Architektin mit der ich ein Projekt bearbeite. „Eins??“ Nun, bei mir hat sich da einiges über die Jahre gesammelt. Letztes Jahr war ich Rotkäppchen. 2015 und davor (aber auch zu Altweiber) als fesche Piratin unterwegs. Miss Piggy und die French Maid – das Kammermädchen, sind undokumentiert. Noch.
„Do you have a costume?“ asked me the architect from Berlin. She and I work together on a project. „One???“ Not quite – it has grown into a small collction. Last year I was Red Riding Hood. 2015 and before (and also this Thursday) a dashing pirate. Miss Piggy and the French Maid are un-documented. For now.

Das Geisha Kostüm habe ich mir schon 2015 gekauft. Nicht für Karneval, sondern weil ich einen einfachen aber dramatischen Kimono für zuhause wollte. Ich hatte auch nicht nach Verkleidungen gesucht, als mir Amazon den bei meiner Suche vorgeschlagen hatte.
I bought the Geisha costume in 2015. Not for fancy dress occasions but because I wanted a kimono with dramatic sleeves in my size. Amazon suggested it along with the regular loungewear ones.

Asia-Muster liebe ich – ob mit bei dem Kimono-Kleid von Anna Scholz oder aber bei dem Suzie-Wong-Kleid von LindyBop. Das „Ich bin kein Kostüm“ – kann ich nur bedingt nachvollziehen. Können wir aber gerne mal persönlich diskutieren. Dann aber auch über Feminismus, bzw. Sexismus. Würde ich mit einer Gruppe Japaner dieses Kostüm tragen? Wahrscheinlich nicht – die würden sich viel mehr über Rotkäppchen im Dirndl freuen.
I love Asia inspired patterns – be it the versatile Anna Scholz kimono dress or LindyBop’s Suzie-Wong wiggle dress. The debate wether this is an appropriate costume or not, is one I will only discuss in person. It will involve a discussion about feminism or rather sexism. Would I wear this if I’d show a group of Japanese around? Probably not – they’d be more excited to see me as Red Riding Hood wearing a Dirndl.

Das Thema Kopfschmuck fand ich heikel – denn Perücke geht bei mir nur draussen. Sonst wird mir damit zu warm, juckt und ich habe dann einfach weniger Spass. Karneval ist für mich Spass und kein Kostümwettbewerb.
Most „Japanese“ fancy dress up costumes include a decorated whig. But I only do whigs outside. I find the ones I tried before to warm, itchy and thus a nuissance. Carnival isn’t for me about having the greatest custume but about having fun.

Also habe ich mir ein paar Bilder angesehen und einen Blumenhaarschmuck gebastelt. Das ging recht flott – ca. 10 Minuten. Kein Fascinator – der Blütenkranz besteht aus Deko-Kirschblüten (Keller), einer künstlichen Orchidee (aus meiner Küche) und einer Haarblume. Man glaubt es kaum – die Pracht ist erstaunlich feierresistent und hält schunkelsicher!
So I made an image search and made my own floral crown. A quick job – done in a llittle less than 10 minutes. Not really a facinator, more like a wreath. It os made of some deco cherry blossom twigs (from my basement – bought but never used), a fake orchid from my kitchen and a corsage. Hard to believe – this headgear is quite party resilient and rather danceproof!



Nahaufnahme fürs Make-Up. Pin-Up inspiriert.  Peaches Belvedere hat dazu ein tolles youTube Tutorial gemacht. Aber ich brauchte etwas einfacheres – feierfest und schweiss-resistent. Als ich nach Hause kam war es sogar noch dran. Nur der Lippenstift mustte aufgefrischt werden.
Close-up with the pin-up inspired make up. Peaches Belvedere made a great youTube tutorial in German. But I wanted something more partyproof and sweat resistant. It was actually still there at the end of the night. Only the lipsstick needed touching up.

Kimono: Rubies via Amazon
Fächer/Fan: Collectif Clothing
Gürtel/ belt: Asos Curve, sold out
Haarschmuck/ Crown: MissKittenheel
Strumpfhosen/ Tights: H+M, ein paar Jahre her – ähnliche via Fibrotex
Heels/ Schuhe: no name

Weggetrokke ävver anjekumme. Nu niet zum Fasteleer.
Weggeozen – aber angekommen. Nur nicht zu Karneval.
Moved away – but found a new home – apart from carnival.

„op die lieve, die freiheit und dä tood“

My Hats: Colourful Berets – Baskenmützen in allen Farben

I always liked hats. Back in the 1990s I wore what best could be called Paddington hats. Yep, like the teddy bear. Wide brim, folded up (sometimes with a hat pin). Before that in my early teens it was newspaper boys caps, a trilby or berets.
Hüte mochte ich schon immer. Damals in den 1990gern habe gerne das getragen, was man am besten als Paddington-Hüte bezeichnen kann getragen. Genau wie der Teddybär. Mit breiter Krempe, zum Teil mit einer Hutnadel hochgesteckt. Davor in meinen frühen Teenie Jahren waren es entweder Zeitungsjungen-Kappen, Bogart-Hüte oder Baskenmützen.
The beret is the most consistent hat form in my life. They are easy. You can fold them, roll them up or wear it. Check out RetroChicks blog on how to wear them (on a bad hair day).  You can stick it over your whole head when it rains, looks a bit daft but keeps the hair dry. Worn properly it adds a certain chic to an outfit. Paris calling? You bet.

 Die Baskenmütze ist die Hutform, die mich am kontinuierlichsten in meinem Leben begleitet. Sie sind unkompliziert. Man kann sie aufrollen oder falten oder einfach anziehen. RetroChick hat auf ihrem Blog schön gezeigt wie man sie tragen kann – auch wenn die Frisur mal nicht so sitzt. Und dann kann man sie sich natürlich noch komplett über den Kopf ziehen, wenn es regnet. sieht doof aus, hält aber die Haare trocken. Normal angezogen haben sie immer einen gewissen (Pariser) Chic.

And the colours. Sigh, so many to chose from. Ok, so my basic ones are black and grey. Red is a classic and a favourite, too – though at German train stations some people think you work for Deutsche Bahn when paired with a dark jacket. Been there, done that. The raspberry pink one is another favourite. So cheerful.
Und die Farben. Hach, es gibt so viele. Meine Basics sind Schwarz und Grau. Rot ist auch ein Klassiker und ein Favorit. Allerdings als Bahnnutzerin muss man aufpassen, dass man am Bahnhof nicht für den Gleisvorstand oder den Schaffner gehalten wird – gerade in Kombination mit einer dunkelen Jacke. Ist mir schon einige Male passiert. Die himbeerfarbene gehört auch zu den Lieblingen. Tolle Farbe.
 

A friend recently asked me which colours I don’t have. Burgundy and a mid grey are missing as well as well as a forest green. The ones I have are red, turquoise, orange, raspberry, olive, yellow, winter white, mint, pale pink, baby blue, gold, purple and royal blue, plus a fuzzy leopard one. Quite a collection. Each year I add between one and three to the lot. This winter it was finally a baby blue.

Eine Freundin fragte mich von einiger Zeit, welche Farben mir denn noch fehlen. Weinrot, Mittelgrau und ein Tannengrün. Ich habe welche in Rot, Türkis, Orange, Himbeere, Oliv, Gelb, Wollweiss, Mint, Baby- und Royalblau, Gold, Lila und eine in Leo-Angora. Eine umfangreiche Sammlung. Jedes Jahr kommen ein bis drei dazu. Diesen Winter war es endlich die in Babyblau.

The black one and the organge one are not on the picture. 

I prefer a nice heavy quality, though the black one from H&M is rather thin. That has its advantages in Autumn and Spring. Despite milder temperatures it gets chilly in the mornings, or evenings. Train stations, especially smaller ones tend to be drafty places. And I am an avid user of public transport.
Eigentlich bevorzuge ich eine schöne, schwere Qualität. Meine schwarze von H+M ist recht dünn. Das hat Vorteile im Herbst und im Frühjahr. Dann kann es trotz ansonsten milder Temperaturen morgens oder abends in recht kühl sein. Bahnhöfe, besonders kleinere Stationen sind recht zugige Orte – und ich eine regelmässiger Fahrgast.

And that is basically why I wear the beret – to keep warm. I’d love to wear more exciting headgear on a daily basis but when I think about my bike ride to the office or the train being „surprisingly“ late, it is the trusted French beret that wins hands down most days.
Und das ist genau der Grund warum ich so gerne Baskenmützen trage – um warm zu bleiben. Ich würde im Alltag gerne aufregendere Hüte tragen. Aber wenn ich an meine Fahrt zur Arbeit denke oder der Zug mal wieder „ausnahmsweise“ zu spät kommt, ist es die gute alte Baskenmütze, die mich immer wieder warm hält.

DIY your Closet: Hats and Fascinators 2016

Welcome to my review of my selfmade fascinators or mini hats from 2016. Many thanks to the lovely Katha from Kathastrophal and Lisa from Mein Feenstaub for their „DIY your closet“ project in 2016. This year will be a bit different – more about sewing. But I’ll stick to the old hashtag.
Willkommen zur Jahresschau meiner selbstgemachten Fascinators und Mini-Hütchen 2016. Vielen lieben Dank an die reizendende Katha von Kathastrophal und Lisa von Mein Feenstaub für ihr „DIY your closet“ Projekt vom letzen Jahr. Daraus wird jetzt #nähdirwas.

First fascinator for the year for the Berlin Fashion Week in January. Left at the Styleranking Fashion Blogger Cafe, right at the stall from Vive Maria at Panorama.
Der erste Fascinator des Jahres ist für die Fashion Week in Berlin im Januar entstanden. Links beim Styleranking Fashion Blogger Cafe, rechts am Stand von Vive Maria bei der Panorama.

It was Leopard Love last year for Valentine’s Day for me. I bought the material, an old cap on eBay as fake fur. Not sure about that though.
Letztes Jahr zum Valentinstag gab es diesen Leo Fascinator bei mir. Ich habe das Material, eine alte Pelzkappe auf eBay als Kunstfell gekauft. Nicht sicher dass dem so ist.

Not exactly a hat or a fascinator. My decorated whig for my Marie-Antoinette styled shepherdess costume for carnival. 
Weder ein Hut noch ein Fascinator: meine bestückte Perrücke für mein Schäferinnen Kostüm im Marie-Antoinette-Stil.

I finally assembled this fascinator in April  – for a perfect outfit as a guest for a holy communion. The pansies are vintage.
Diesen Fascinator habe ich im April zusammengesetzt. Für ein perfektes Outfit als Gast bei einer Kommunion. Die Samt-Stiefmütterchen sind Vintage.

These two on a straw base are decorated with berries and carbapples. The one with the dark pink bow was the price for the best vintage hat at the Ladies Day of the Krefeld horse races.
Diese beiden auf Strohbasis sind mit Beeren und kleinen Äpfeln geschmückt. Der mit der pinken Schleife war der Preis für den schönsten Vintage Hut beim Krefelder Ladies Day. Meinen mit der schwarzen Schleife habe ich etwas später auch dem Weg nach Berlin gemacht.

For the lipstick dress and the Summer Fashion Week in Berlin I made another fascinator. And it was an excellent match for my Christmas dress.
Für das Lippenstiftkleid und die Sommer Fashion Week in Berlin gab es wieder einen neuen Fascinator. Un zu meinem Weihnachtskleid passte der auch ganz hervorragend. 

It’s September now – and a different uptake on the Dirndl for Oktoberfest Craze with this HellBunny Hermeline skirt. The facinator is made from leftover fabric my taylor gave me after he shortened the hem.
Es ist mittlerweile September und Zeit für einen etwas anderen Ansatz beim Dirndl-Thema für Oktoberfest Craze. Der Fascinator ist aus dem Stoff der beim Kürzen des Rocks übriggeblieben ist – den hat mein Schneider für mich aufgehoben.

Bird of paradise in this silky peacock dress from LindyBop. Again the hem had to be taken in and some fabric remained.
Paradiesvogel im (kunst-) seidenen Kleid von LindyBop. Auch hier musste der Saum wieder eingekürzt werden und etwas Stoff blieb übrig.

I do like my upcycled fur fascinators. In November I made this cute little number from another old fur cap. Ashtrakan or Persian lamb always reminds me of my maternal grandmother.
Ich mag meine upcyled-ten Pelzfascinator. Im November habe ich diesen hier aus einer trutschigen Pelzkappe gemacht. Ashtrakan onder Persianer erinnert mich immer an meine Grossmutter mütterlicherseits.


The grand finale for 2016 was the workshop „Shape up your Hat“ by Ricarda Engelsberger from „Mein wunderbarer Hursalon“. We were quite pleased with the transformation from a boring country trilby to a chic 1950s bandeau hat.
Den feierlichen Jahresabschluss gab es mit einem tollen Workshop „Shape Up your Hat“ von Ricarda Engelsberger von „Mein wunderbarer Hursalon“. Wir waren ganz angetan wie aus einem biederem Trachtenhut ein schicker 1950ger Cocktail-Hut wurde.

 

Swan Dress, New Year’s Concerts and Le Salon Vintage Bochum

Fancy another sip of champagne? One of the rituals I grew up with was the annual new year’s concert from the Vienna Philharmonic Orchestra. They always play a mix of well known light hearted classics from Strauss and others. On TV you also get clips of ballet dancers waltzing through beautiful Austrian castles.
Noch ein Glässchen Sekt gefällig? Eines dieser Rituale meiner Kindheit war die jährliche Übertragung des Neujahrskonzertes der Wiener Philharmoniker. Sie spielen jedes Jahr einen bewährten Mix aus bekannten leichten klassischen Stücken von Strauss und Co. Im Fernsehen gibt es dann auch Clips mit Ballettänzern die durch schöne Österreichische Schlosskulissen tanzen.


I usually don’t like to go to such affairs. I prefer to go to concerts when I chose. These days I don’t watch the new year’s concert anymore. Maybe next year. But then the Austrians have such a small number of women playing it is ridiculous. 20 years after opening the orchestra (because of funding) to women it is still quite much a (white) boys club.
Ich tue mich schwer mit solchen Veranstaltungen. Ich gehe lieber mal so ins Konzert. Seit Jahren schaue ich auch das Neujahrskonzert nicht mehr. Vielleicht nächstes Jahr wieder. Aber die Wiener haben einen dermassen geringen Frauenanteil, dass es peinlich ist. Auch 20 Jahre nachdem das Orchester sich für Frauen geöffnet hat (wegen der Subventionen) – ist es immer noch gefühlt ein (weisser) Männerverein.

The outfit is nice for a New Year’s Eve party, going to the ballet or a nice concert. Just because people don’t really dress up for occasions doesn’t mean you can’t. So if you want to take at least that little black dress out – do it. Please don’t hesistate to wear or use something. I have so many vintage things that were kept for good and at the end of a life have never been used at all.
Das Outfit eignet sich sehr gut für eine Silvester-Party, um ins Ballet oder ins klassische Konzert oder die Philharmonie zu gehen. Nur weil viele Leute sich nicht mehr in Schale werfen um auszugehen, muss man da ja nicht mitmachen. Es ist immer noch eine gute Gelegenheit mindestens das kleine Schwarze herauszuholen. Bitte nicht immer alles für irgendwann aufheben – ich habe soviele Vintage Sachen, die immer für gut aufgehpben wurden und nie benutzt wurden.



This isn’t really a little black dress. It can be formal. But it can be easily dressed down, too. The swan border print makes it a good one to combine with folksy elements. Or a classic 1950s look with a cardigan.
Das hier ist kein kleines Schwarzes. Man kann es etwas formaler tragen. Aber man kann es genauso gut etwas lässiger tragen. Der Schwanendruck ist schön mit Trachten- oder Folkloreteilen zu kombinieren. Oder zu einem 50ger Jahre Look mit einer kurzen Strickjacke.

Vintage Bochum
I bought the fascinator in one of my favourite shops in Bochum – the Le Salon Vintage. The Salon is specialised on vintage fashion from the 1920s to 1950s. Like most places I have been to only the accessories fit me – but there is plenty of these: chamring hats, shoes, handbags and gloves in a beautiful setting. Since November you can find Le Salon at Oskar-Hoffmann-Strasse 43. In the back of the shop is Le Rouge – a vintage beauty parlor.
Den Fascinator habe ich in einem meiner Lieblingsläden in Bochum gekauft – dem Le Salon Vintage. Der Salon hat sich auf Mode aus den 1920ger bis 1950gern spezialisiert. Meist passen mir da wie fast immer nur die Accessoires – aber davon gibt es genug:  charmante Hütchen, Handtaschen, Schuhe und Handschuhe in einem schönen Ambiente. Seit November in der Oskar-Hoffmann-Strasse 43. Angeschlossen ist Le Rouge – dann klappt es auch mit dem authentischen VIntage Make-Up.

Jürgen and Deborah (Le Rouge) at the re-opneing of the Le Salon Vintage
Jürgen und Deborah (Le Rouge) zur Neueröffnung des Le Salon Vintage

So many things to discover!
Es gibt viel zu entdecken!

Living the style – Jürgen Bielawny behind the counter of his shop.
Er lebt diesen Stil – Jürgen Bielawny hinter dem Thesen seines Ladens.

The Swan dress – street style.
Das Schawnenkleid im Streetstyle.

Ohhhh – and the dress has pockets!
Besonders schön: das Kleid hat Taschen!

dress: Delta in Swan Border Print by LindyBop, 2016, currently sold out
petticoat: 50cm, in graphite by Mirols
Shrug: eBay
jacket: Monique from Collectif Clothing, winter 2014/2015, sold out
charcoal tights: C&A
kittenheels: Deichmann, 2016
tweed handbag: vintage Laura Ashely
fascinator: vintage via Le Salon Vintage
lipstick: 07 – Red Carpet, Perfect Color Lipstick by ArtDeco
necklace: no mane, Swarovsky christals in ice blue
blanket scarf + mint beret: no name

DIY your Closet: Oktoberfest Craze Hat Workshop

Mein Jahr bei DIY your Closet hat ein würdiges Finale gefunden – den Hutworkshop Shape up your Hat!  der inspirierenden Ricarda von Mein wunderbarer Hutsalon aus Wuppertal. Aus einem alten Trachtenhut habe ich unter sachkundiger Anleitung für meine Oktoberfest Craze Reihe einen rasanten Cocktailhut im Stil der 1950ger Jahre gemacht.

My year with DIY your Closet found a worty finale – the hat workshop Shape up your Hat! by the inspiring Ricarda from Mein wunderbarer Hutsalon (my wonderful hat shop – a pun on the German title of the 1980s film my beautiful launderette). Under her masterful supervision I turned a boring country hat into a 1950s inspired cocktail hat for my own series Oktoberfest Craze.

misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-02

Ricarda Engelsberger habe ich im Juni beim Ladies Day – dem Pferderennen mit Hutwettbewerb des traditionsreichen Krefelder Rennclubs kennengelernt. Knapp zwei Monate später hat sie mich zu diesem Workshop eingeladen. Letztes Wochenende fand dann eine eins zu eins Betreuung statt. Das ist kein Sonderfall. In ihrem Atelier ist die Teilnahme von vorneherein auf zwei bis drei Personen begrenzt.

I met Ricarda Engelsberger in June at Ladies Day – the horse racing day with a hat competition of the prestigious Krefeld jockey club. About two month later she invited me to this Workshop. Last week we finally met and it was a one on one supervision. For her not that exeptional as the event is limited to two to three participants anyway.

Ricarda Engelsberger an der Industrienähmaschine. / at the industrial sewing machine.misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-07

Für Ricarda Engelsberger ist das Hütemachen kein Hobby. Die Modistin hat ihr Handwerk von der Pike auf gelernt, inklusive Meistertitel. Sie fertigt Modellhüte und Kleinserien seit ca. 1998. Das Atelier ist in Wuppertal am Arrenberg, einem Gründerzeitquartier. Dort bringt Ricarda sich auch mit ihrem Atelier beim Verein Aufbruch am Arrenberg ein. Einige von Euch kennen Ricarda Engelsberger oder zumindest ihre Kreationen aus dem Vintage Flaneur.

For Ricarda Engelsberger hat making isn’t a hobby. It is a craft she learned from the ropes, including the hard earned title of a master milliner from the german Chamber of Crafts. She produces model hats and mini series since 1998. Her workshop is in Wuppertal, a historic district called Arrenberg. Here she is also active in the local community to enhance the quarter. Some of you will know Ricarda Engelsberger or her creations from the German magazine Vintage Flaneur.

Wenn man schon in Wuppertal ist… Sehr cool – nach ewigen Zeiten mal wieder Schwebebahn gefahren. Fun Fact: Ricarda und ich haben festgestellt dass wir ca. 3 Jahre in den 1990gern Nachbarn in Ober-Barmen waren. Wir haben Tür an Tür gewohnt. Die Welt ist ein Dorf!
If in Wuppertal… quite cool to take the suspension railway again. Fun fact: we realised that Ricarda and I were neighbours for about 3 years back in the 1990s in another part of town. We lived door to door. The world truly is a small place!
misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-01

Ricardas Atelier ist klein aber fein. Alles drin was man braucht. Gut und übersichtlich sortiert und trotzdem mit einem liebevollen Händchen ausgestattet.
Ricarda’s work space is small but neat. Everything to work properly. Well sorted and still with a loving touch to details.misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-24

Kleine Demonstration – der Hutweiter aus den 50gern. Die Heizspirale blieb dafür aus.
The audio is crap on this one – basically it is a hat stratcher from the 50s. The hot spiral isn’t switched on.

Wir haben erst noch kurz einen Hut, den ich bei Oma Klara gekauft habe aufgearbeitet. Leider wurde der Hut beim Versand gefaltet! Da wird ein Teil ein Leben lang in Ehren gehalten und kommt verbeult an um Porto zu sparen. Traurig. Die Blüten waren auch flacher als jeder Pfannkuchen. Jetzt strahlt er dank Ricarda wieder!
We first spruced up a hat I bought at Oma Klara. Sadly the hat was folded for shipping. Not a way to treat a hat that was kept for good for a lifetime. Ricarda managed to make it shine again and fluffed up the flowers that were flatter as pancakes.
misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-25

Genug des Drumherums – ihr wollt wissen was wir beim Workshop gemacht haben!
Enough faffing around – you want to know what we did at the workshop.

Also als erstes haben wir uns mal meine Vorlage angeschaut und ich habe Ricarda erklärt was damit prinzipiell passieren soll.
First we had a look at my old hat and I explained what I’d like to turn it into.

Ausgangsmodell: biederer Trachtenhut. Bei eBay wegen der Federn erworben. Zu klein.
Before: traditional German „country“ hat. Bought on eBay because of the feather pad. Too small to fit my head.

Vision: 1950ger inspirierter Half-Hat oder Cocktailhut im Jagd-Look. Erhalt und Weitervervendung der Original-Garnitur.
After: 1950s inspired bandeaux or half hat in a hunting style using the original trimmings

Arbeitsschritte Steps taken:misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-23

  • Vermessung des Hutes und der Vorlage (oben in der Collage: Leo-Hut mit Rippen)
    measuring the hat and the model (the leo one with the brown ribs in the collage above)
  • Erklärung wie ein Half-Hat funktioniert, bzw. konstruiert wird und Überlegung aus wievielen Teilen das Endprodukt betehen soll
    explanation how to make a half hat and its construction and design approach how many parts the final product will have
  • Vorlage abschmücken, Ripsbänder abtrennen
    dismanteling the old hat
  • Skizzieren der Bestandteile mit Schneiderkreide
    chalking the parts on the old hat
  • Ausschneiden und Glattbügeln der Einzelteile der Filzgrundlage
    cutting and ironing the parts from the felt base
  • Garniturtest (und Mittagspause)
    mocking up the decoration and lunchbreak
  • Zusammenstecken und Vernähen der Filzgrundlage (Ricarda hat den Teil an der Industrienähmaschine übernommen – ich hatte an dem Tag etwas zuviel Schiss davor)
    pegging and sewing together the felt base (Ricarda took over at the industrial sewing machine – I chickened out on that day)
  • Vernähen der Drähte in der Unterkonstuktion und des unterliegenden Haarreifens
    wiring the underconstruction and adding a headband underneath
  • Test des „Chassis“. Wir haben die Form  dann noch korrigiert und schmaler gemacht. Abgebildet ist das fertige Ergebnis.
    testing the base. We made the shape a bit slimmer. Pictured is the final product.misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-04
  • Aufbringen der Garnitur und des alten Etiketts. Alles von Hand.
    bringing on the trimmings and feathers as well as the old label, All by hand.
  • Tadaaaaaa! Fertig
    Job done!

Kaum wiederzuerkennen! Auf dem Modell. Die Federn liegen eng an und gehen etwas in die Stirn. Da ich fast immer nur sehr diskreten Ohrschmuck trage wird es keinen Konflikt an den überhängenden Enden der Kordel geben.
Hardly recognizable! On the model. Die feather pad is kept close to the base and arch a little into the forehead. I usually wear discreet earrings, so there will be no conflict with the overhanging trimming.
misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-19

Und jetzt angezogen! Ein Traum. Ricarda und ich waren sehr begeistert.
And now worn. Fits like a dream. Ricarda and I were very excited about the result.
misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-14

Mein Outfit des Tages und der Showroom-Teil des Salons.
My outfit of the day and the show room part of the salon.
misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-13
misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-12 misskittenheel-vintage-plussize-wunderbarerhutsalon-halfhat-trachten-diyyourcloset-11

dress: Aberdreen in Dress Stewart Tartan by Hellbunny via TigerMilly
boots: Duo-Boots (sadly no more), winter 2014/15, similar here via JJ Footwear 
petticoat: Mirols, 55cm – in pewter
cardi: ModCloth, Dream of the Crop
belt: BonPrix
scarf: vintage
hat: Miss Kittenheel
hats in background: Mein wunderbarer Hutsalon – also on Dawanda

Offenlegung: Ich durfte kostenlos am Workshop „Shape up your Hat“ teilnehmen. Es wurde keine Art der Berichterstattung vorgeschrieben. Die Begeisterung ist meine eigene. Deswegen auch die Termine.
Declaration: I was able to participate at the workshop  „Shape up your Hat“ free of charge. There was no obligation of how I write about this. My enthusiasm is my own.

Wollt ihr auch mal?
Fancy a go?

Shape up your Hat!
Sonntag, 29. Januar 2017 (Wuppertal)
Sonntag, 19. Februar 2017 (Wuppertal)
Sonntag, 26. März 2017 (Wuppertal)
Sonntag, 7. Mai 2017 (Wuppertal)
jeweils von 11:00 bis 17:00 Uhr.
Kosten:  € 85,- zuzüglich Garniturmaterial. Eigenes Material kann mitgebracht werden.
Teilnehmerzahl: 1-3 Personen (Wuppertal) und 3-5 Personen (Düsseldorf)

Offener Hutsalon für Selbermacher
Der Hutsalon (Wuppertal) ist über 3 Stunden geöffnet, und findet an jedem 2. Sonntag im Monat von 15:00 bis 18:00 statt. Bitte vorher anmelden, denn die Plätze sind begrenzt.
Kosten: € 30,- für 3×60 min. (wird vor Ort bezahlt)

About DIY your Closet
In dem Projekt DIY your Closet geht es jeden zweiten Sonntag darum Dinge selber zu machen, zu upcyclen oder „customisen“ (anzupassen). Diesen Monat presche ich etwas vor. Lieben Dank an die Initiatorinnen – die reizendende Katha von Kathastrophal und Lisa von Mein Feenstaub. Auf Kathas Seite findet ihr ab Sonntag im BlogHop die Projekte der anderen Teilnehmerinnen oder auch auf Lisas Seite.

DIY your Closet is about making your own things or in my case to upcylce or customise. Usually every second Sunday – this month I am ahead of schedule. Many thanks to the lovely Katha from Kathastrophal and Lisa from Mein Feenstaub for their „DIY your closet“project. On Katha’s side is (from Sunday morning)  the blob hop with the other participants as well as on Lisa’s site.