Ü30-Blogger + Friends: Erbstücke – Heirlooms


I feel in love with this motto for the blog parade months ago. Heirlooms. Or more prosaic hand-downs. I have a few things from both of my grandmothers. From my mum’s mum some pieces of jewellry and scarves and from my other grandmother two handbags.
Ich habe mich vor einigen Monaten in das Thema dieser Blogparade verliebt: Ebstücke (oder Erinnerungsstücke). Ich habe ein paar Andenken von meinen beiden Grossmüttern. Von der Oma mütterlicherseits etwas Schmuck und ein paar Tücher und zwei Handtaschen von der anderen Oma.

Fun fact: I am standing on front of pictures of industrial heritage. How apropriate.
Fun Fakt: Ich stehe vor Fotos zur Industriekultur des Ruhrgebiets. Finde das passt.

I love the paisley 50s brooch and an opaque amber one matching the necklace in colour. It is the amber I most associate with my maternal gran. The amber also reminds me of the holidays my Mum spent as a child with her parennts on Borkum in the North Sea.
Ich liebe die Paisley-Brosche und eine Brosche, die zur Halskette passt. Der Bernstein erinnert mich immer an die Urlaube als meine Ma noch ein Kind war. Da hing es mit den Eltern immer in die Sommerfrische nach Borkum.

The crocodile handbag is from my other grandmother. My dad’s mum. It is from the 1960s. I also have a few fob or pocket watches that I showed in May in „One of the Boys“.
Die Kroko-Handtasche ist von meiner anderen Grossmutter. Der Mutter meines Vaters. Die Tasche ist aus den 1960gern. Ich habe auch noch ein paar Taschenuhren – die habe ich im Mai gezeigt bei „one of the boys“.


My two grandmothers where very different. The best thing I inherited f is a keen sense of survival and practicality.
Meine beiden Grossmütter waren sehr verschieden. Mit das Beste, dass ich geerbt habe ist ein ausgeprägter Überlebenswille und eine praktische Veranlagung.

dress: in Mustard / Sakura by LadyV London, 2017
heels: Deichmann, 2015
fascinator: eBay, ca. 2016
shirt: BonPrix, 2017
brooch, necklace and handbag: vintage
tweed jacket: Elvi 2015
scarf: no name, 2015
gloves: bracelet length by SIX, 2017

Have a look at the other contributions (mostly in German).
Schaut doch mal bei den anderen bei der Blogparade vorbei.


Oktoberfest Craze: Dirndl-Time

It is late October and the Munich Oktoberfest is over. Lots of local ones are still on. this year there is no Octoberfest for me. But there is always next year. Still I got a Dirndl-Look for you and so have some of my readers.
Es ist spät im Oktober und das Münchener Oktoberfest lange vorbei. Viele kleinere finden noch an allerlei Orten statt. Dieses Jahr gibt es für mich kein Oktoberfest. trotzdem habe ich noch einen Dirndl-Look für euch. Nicht nur ich, sondern auch einige meiner Leserinnen.


Yes, the brooch matches the handbag.
Ja, die Brosche passt zur Handtasche.
misskittenheel-vintage-curvy-plussize-easter-parade-tapestry handbag gobelin 06

…and some of my readers – like Anja from PrimeTimeWoman in a classic long dirndl. Very classy and sophisticated. Perfect for the beer tent and the opera or a wedding.

…und einige meiner Leserinnen – wie Anja von PrimeTimeWoman in einem klassichen langen Dirndl. Sehr stilvoll und edel. Egal ob Bierzelt, Oper oder zu einer Hochzeit.

Life would be boring without a little sparkle. This is Jes Si and her look is more here and now. With a statement necklace.
Ohne etwas Glitzer wäre das Leben langweilig. Das hier ist Jes Si und ihr Look ist mehr hier und jetzt. mit einer Statementkette.

Last one in the row and to round off the selection is Sar HA. Hers is a sweet and very down to earth dirndl. A real country dress, that wouldn’t look out of place on a meadow. Note to self – get one of those eventually, too.
Zum Schluss und um die Auswahl abzurunden kommt Sar HA. Ihres ist ein süsses und bodenständiges Dirndl. Ein echtes Landkleid, dass auch auf eine Wiese passt. Notiz an mich selber – ich will auch so eines.

Back to me and my mix and match Dirndl. I don’t like the typical dirndl blouses and I don’t do aprons.
Zurück zu mir mit meinem Trachten-Outfit.Ich mag die klassischen Dindlblusen nicht sehr und ich trage keine Schürzen. Punkt.

red velvet corsage / Samt-Trachtenmieder: Sheego, 2014
gingham (men’s) shirt: Herrenhemd Oktoberfest-Kollektion von KiK, 2017
fascinator: DIY by Miss Kittenheel, 2014
heels: CCC shoes, 2016
tapestry brooch + handbag: vintage

FrenchCurves: Pimp my Trench

T’as de beaux yeux, tu sais! Bogart rencontre une randonnée en forêt. Parfait pour l’automne. Le trench c’est pour moi pas seulement une pièce classique. Mais il me souvient aussi aux détectives du film noir. À Humphrey Bogart dans Casablanca ou le Faucon maltais.
Here is looking at you, kid! Bogart meets a walk in the woods. Perfect for autumn. The trench is for me not only a classic wardrobe staple, it reminds me of the detectives in the film noir. Of Bogart in Casablanca or the Maltese Falcon.

Le trench est assez grand pour aussi porter un blazer au-dessous. Ce n’est pas mal parce que c’est un peu léger. La jupe est super pour mes robes rockabilly et pour le velo.
This trench is big enough to wear a blazer underneath. And that isn’t a bad thing as it is a bit light. The skirt is wide enough for my rockabilly dresses and the bike.


C’est la deuxième fois pour ces bottes sur French Curves.
This is the second time for these boots for French Curves.

Le chapeau est un souvenir. 
The hat is a souvenir. 

trench: ASOS Curve, 2017
capri jeans: BonPrix, 2017
bottes de pluie/ wellies, rubber boots: JJ Footwear in Leopard, sponsored in 2016
echarpe/ scarf + chapeau / hat: vintage
sac/ bag: Bree, hand down from my mum

Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes.


French Curves










Oktoberfest Craze: Feiern ohne Dirndl

Ein gutes Dirndl ist selbst gebraucht nicht (mehr) ganz preiswert. Schön finde ich die Billigdirndl von KIK und Co nicht. Auch zu Karneval nicht. Was aber tun? Letztes Jahr habe ich „es muss nicht immer Dirndl sein“ gepostet.
A good Dirndl doesn’t come cheap (anymore).Not even a used one. I don’t like the cheap ones you get on eBay and other places. Not even for carnival. So what’s a girl to do? I posted last year some suggestions in German.


Der heutige Look geht auch in die Richtung. Feiern ohne Dirndl geht. Egal ob Oktoberfest oder zum Volksfest. Das Kleid ist wie ein Großteil meiner Sachen von LindyBop. Karos sind etwas rustikal und gehen eigentlich immer.
Today’s look is another take on that. Party without a dirndl at Oktoberfest or similar festivities. The dress is like a majority of my dresses from LindyBop. Checks are always a good idea and very versatile. A bit rustic.


Kombiniert mit einem preiswerten Blumenkranz von Claire’s, einer kurzen Strickjacke, meiner Alpen Swatch und einer Gobelin-Tasche aus den 1960gern. Kirmes ist drin – solange es nicht auf die Geräte mit Überschlag und andere Kotzmühlchen geht. Zumindest dort wo zwischen den Beinen nicht gesichert werden muss.
Combined with a flower headband by Claire’s, a short cardi, my alpine Swatch and a 60s tapestry bag. Fun at the fair guaranteed – as long as you stay clear of the newer kind of vomit comets that need to be secured between the legs.



dress: Audrey in Black Check by LindyBop, 2016
cardi: Dream of the Crop in Olive, Modcloth, 2015
flower headband / wreath: Claire’s, 2017
scarf: Primark, ca. 2015
heels: Deichmann: 2015
tapestry hand bag: true vintage, ca. 1960s, bought on eBay 2014

Oktoberfest-Craze: Dark Dirndl + Mitmachaktion

When I was a child I loved a good dirndl. When I was four or five we stayed on a holiday flat on a farm. There I was given (or rescued) a dirndl ready to be turned into rags. I didn’t know the word authenticity yet. But I liked the realness of it. That it wasn’t some touristy stuff.
Als Kind liebte ich ein gutes Dirndl. Also ich vier oder fünf war haben wir in Ferien auf einem Bauernhof gemacht. Dort bekam ich (oder habe es vielleicht gerettet) ein altes Dirndl, das schon mehrfach aufgetragen war und eigentlich zu Stofflappen gemacht werden sollte. Das Wort Authentizität kannte ich damals noch nicht. Aber ich fand es echt. Das war kein Tourischeiß.


Fast forward more than 20 years. When I lived in Manchester I fell in love again with this kind of dress. I wanted a vintage one. This is dirndl no.4. Bought two years ago. On eBay. First worn to an awful local Oktoberfest.
Wir überspringen jetzt mehr als 20 Jahre. Als ich in Manchester lebte, habe ich wieder die Qualitäten eines Dirndls erkannt. Ich wollte auch eins. Ein Dirndl aus den späten 1960gern. Das hier ist mittlerweile Dirndl Nummer 4. Gekauft von etwa 2 Jahren. Auf eBay. Das erste Mal hatte ich es auf einem ganz schrecklichen Oktoberfest vor Ort an.


This year I guess there will be no Oktoberfest for me. So I’ll wear it to the office and wherever.
Dieses Jahr gibt es wahrscheinlich kein Oktoberfest für mich. Weder in München noch sonstwo. Also werde ich es ins Büro tragen und wo auch immer.

And here is where you can join me: send me a pic (or a link on instagram) wearing your dirndl or similar outfit until 20.09.2017 and on Sunday, 24.09.2017 I’ll show your pics along with a somewhat more traditional approach for me. By sending me your pic or the link you agree that I might publish them. 
Und hier könnt ihr mitmachen: schickt mir bis zum 20.09.2017 ein Bild von euch im Dirndl / Trachtenlook (oder einen Link auf Instagram) und am Sonntag den 24.9 2017 zeige ich eure Bilder zusammen mit einem etwas traditionellen Look von mir. Mit dem Zusenden der Bilder seid ihr mit einer möglichen Veröffentlichung durch mich einverstanden.

Dress: vintage 1960s Rose dirndl, via EBay 2015
Shirt: Kathleen chiffon blouse by HellBunny, 2016
Heels: Bloom Beauty in Black by Irregular Choice, sold out
Denim Jacket: H&M+, self cropped, 2016
Bag: Bree, handed down from my Mum
Headband/ Flower Crown: bespoke by Tate Millinery, 2016
Scarf: Primark, 2016

 

GermanCurves: Gut Behütet meets Dirndl-Love

Welcome to another round of German Curves . And welcome to autumn. My favorite season. In September I celebrate my love for traditional clothing. Albeit with a twist. Think the Sound of Music style Dirndl dresses and such.
Wilkommen zu einer neuen Runde bei den  German Curves . Und hallo Herbst. Meine liebste Jahreszeit. Im September feiere ich meine Liebe zur traditionellen Kleidung. Allerdings mit Augenzwinkern. Ich liebe Dirndl – auf meine Weise.

Behütet has in German two meanings – it comes from wearing a hat (or bonnet) and also means sheltered. Because when you where able to afford a hat quite often you where. At least in the past. As in a few centuries ago.
Behütet hat ja bekanntermaßen zwei Bedeutungen. Und tatsächlich wer sich vor langer, langer Zeit einen Hut leisten konnte, war oft nicht nur vor der Sonne geschützt, sondern auch vor manchen Realitäten des Lebens.

The hat of my choice is an original 1950s hat. Real vintage. It has that hunting vibe and is perfect for fall or an autumnal look.
Der Hut meiner Wahl ist ein Original aus den 1950gern. Vintage. Ein keckes Hütchen im Jagd-Look. Perfekt für den Herbst.

The dress is from LindyBop. I bought it from another blogger. The cleavage is super low and I need to ear something underneath or my bra shows. Really shows. That’s why I prefer to wear it as a skirt. With a top or a blouse over it.
Das Kleid ist von LindyBop. Ich habe es einer andern Bloggerin abgekauft. Der Ausschnitt ist super tief. Zu tief um es so zu tragen. Denn der BH schaut raus. Von blitzen kann da keine Rede mehr sein. Also trage ich es in dem einen Look als Rock. Mit einem Top (oder einer Bluse) darüber.

I quite like it for a cheap and cheerful dirndl surrgogate. As a good dirndl, even a vintage one doesn’t come cheap. So, if funds are short and you dont have lots of events to wear a traditional alpine dress this will do. I dare say even in Munich for hte Oktoberfest.
Ich finde es macht sich aber auch gut als Ersatz-Dirndl. Denn ein gutes Dirndl ist nicht gerade preiswert. Auch kein gebrauchtes. Wenn also das Budget klein ist oder es kaum  spätere Gelegenheiten zum Tragen alpiner Trachten gibt geht das auch zur Oktoberfest-Party. Wahrscheinlich auch fürs Münchener Oktoberfest, die Wiesn.

I am not a big of frilly dirndl blouses and puff sleeves, so I wear a pin-up blouse underneath. The matching flower wreath or headband is also on the low budget side and from Claire’s.
Ich bin kein Fan von Dirndlblusen mit Rüschen und Puffärmeln, deswegen trage ich eine Pin-Up.Bluse drunter. Der passende Blumenkranz ist von Claire’s und war sehr preiswert.

I don’t like the huge floral headbands you can buy, most of them look rather tacky. And you might get some sniggers from the sniggers from the locals and the comment of being dressed up like a „Pfingstoche“.
Ich bin kein Fan von den ausladenden Blumenkr#nzen oder -haarbändern die es oft zu kaufen gibt. Vor Ort kann dann schnell das Wort „Pfingstochse“ fallen. Das muss nciht sein.


Edelweiss locket – could be from the 1960s or earlier.

Der Edelweissanhänger könnte aus den 1960gern oder aber wesentlich älter sein.

Foxes! Füchse!

dress: ‚Nellie‘ Pink Fox Print Swing Dress by LindyBop, sold out
black top: ‚Ginny‘ by LindyBop – altered to 3/4 sleeves, 2016
white blouse, ‚Cilla‘ by LindyBop, 2016
heels: Deichmann, 2017
bag: moss green velvet by Monsoon, 2005
necklace: true vintage Edelweiss locket, bought ca. 2015
hat: true vintage, via Etsy, bought 2014
headband: orange and pink roses by Claire’s, 2017


German Curves: One of the Boys – Dandy Style

This month the German Curves are taking a different turn. The theme is „One of the Boys“. To create a more masculin or androgyn look. For me that topic is a blast from the past. Between 16 and 18 I wasn’t just a Sherlockian but also a big fan of the dandy style.
Diesen Monat haben die German Curves ein etwas ungewöhlicheres Thema – es ist „One of the Boys“. Es geht darum ein maskulines oder androgynes Outfit zu schaffen. Für mich ist das ein Ausflug in meine Vergangenheit. Zwischen 16 und 18 war ich nicht nur ein grosser Sherlock-Holmes-Fan, sondern auch begeistert vom Dandy Look.


I used to own a velvet dinner jacket and a cutaway and wore both to school. With hats – bowlers, fedoras, top hats, paper boys caps, waist coats, cravats, ties and bow ties. I had only one skirt. A long black plaited chiffon skirt. I had to smile when they made a comeback last year.
Ich hatte ein schwarzes Samt-Jackett und einen Cutaway und habe beide auch regelmässig zur Schule getragen. Zusammen mit Hüten – Melonen, Trilbies, Zylindern, Kappen, Westen, Krawatten, Halstüchern, Fliegen, Herrenschals. Ich hatte nur einen Rock. Einen langen Faltenrock aus schwarzem Chiffon. Ich musste etwas grinsen als die letztes Jahr ein Comeback hatten.

All in all my style wasn’t very feminin back then. Despite my rather womanly shape. I woudn’t have worn a flouncy scarf with that, but a neat vintage men’s scarf. And I felt big. Quite big. Though I was only a size EU 42/44 (UK 14/16 or US 12/14). But I felt massive. I wish bodypositivity would have met me much earlier in my life.
Alles in allem war damals mein Stil nicht sehr feminim. Trotz meiner sehr weiblichen Form. Ich hätte damals aber nie so ein flatterndes Tuch dazu getragen, dafür einen adretten alten Herrenschal. Obwohl ich damals nur eine Grösse 42/44 trug, kam ich mir dick vor. Richtig dick. Leider war damals Bodypositivity noch kein Ding.

I can still tie a bow tie. I had to ask a friend for the pocket square. Never really used these back in my dandy days. This is a loan from my best friend’s husband. Who really loves his bow ties. My tie is from my dad from the 70s when he really liked to wear suits to the office. Guess that might be why I quite like men in well fitting suits.
Ich kann immer noch eine Fliege binden. Ich musste einen Freund nach einem Einstecktuch fragen. Die waren irgendwie nie meins. Ausgeliehen hat mir das der Mann meiner besten Freundin. Der wiederum ein grosser Fan von fliegen ist. Meine Krawatte ist von meinem Dad aus den 1970gern. Damals hat er sehr gerne Anzüge ins Büro getragen. Wahrscheinlich ist das mit einer der Gründe warum ich Männer in gutsitzenden Anzügen mag.

The pin is the new logo for Bochum. 
Der Pin ist das neue Logo für Bochum

And what would a proper dandy be without a pocket watch?  I got this one for my 17th birthday.
Was wäre ein anständiger Dandy ohne eine Taschenuhr? Die hier habe ich zu meinem 17. Geburtstag bekommen.

This pocket watch is from my great grand father. As much as I loved it, it didn’t have a lid. For everyday use I used to have a stainless steel one from my grand father. It got broke as the chain didn’t hold and it fell on the ground when I ran to the tram.
Diese Taschenuhr ist von meinem Urgrossvater. So sehr sie mir auch gefiel – ich wollte eine mit Deckel. Für den Alltag hatte ich eine von meinem Opa aus Edelstahl. Leider ging die kaputt als ich mal zur Strassenbahn gerannt bin, sie fiel aus der Westentasche, die Kette hielt nicht und die Uhr landete auf dem Boden.

This is my uncle Albin’s pocket watch. Family lore says the lid got broken when he tossed it behind the oven when the red army came to raid their homes. After his death my aunt gave it to my dad. The two were very close.
Das hier ist die Taschenuhr meines Onkel Albin. Die Familienlegende sagt, der Deckel ging kaputt als er die Uhr hinter den Ofen geworfen hat als die Russen ihr Haus durchsuchten. Nach seinem Tod gab meine Tante meinem Vater die Uhr. Die beiden standen sich sehr nah.

I don’t have many of my old hats from these days anymore. This hat was given to my dad from his sister. It used to belong to her partner. You’ll meet it again in autumn.
Ich habe nicht mehr viele Hüte aus meiner Dandyzeit. Den Hut bekam mein Dad von seiner Schwester. Der gehörte ihrem letzen Lebensgefährten. Den Hut sehr ihr im Herbst wieder.

So how do you like my style?
Und, wie gefällt Euch mein Stil?

blazer: tweed blazer by Boden, 2015
waist coat: George, bought 2nd hand on eBay 2014
shirt: Marks & Spencer, ca. 2012
pants: khaki chinos by Elvi, 2015
brogies/ oxford shoes: Deichmann, 2014
70s tie + 1920s pocket watch: vintage
dotted scarf: Primark 2014/2015
sunglasses + pochette / pocket square/ hankerchief: no name
handbag: Bree, a cast-off from my Mum

Ich bin wahnsinnig gespannt was die anderen so zu unserem Ausflug in die Herrenabteilung zeigen. 
I am quite excited what the others will do for our trip to the men’s department. Most contributions will be German only. But have fun with the pics.

 


Back again in Pink Polka-Dots

Miss Kittenheel is back online! A few mishaps and then my blog was gone for a week. But there was also an opportunity in that involuntary break. I had a good thought to remind myself why I do this and what I want.
Miss Kittenheel ist wieder da! Durch die Kombination ein paar unglücklicher Faktoren war mein Blog eine Woche offline. Aber die unfreiwillige Pause hatte auch ihr gutes. Ich habe die Tage genutzt um in mich zu gehen und mir zu überlegen warum ich das alles mache und was ich will.

That looks a bit different to when I first started. Back when I started my blog I had exalted ideas. Of many cooperations. Glittering events. Life like so often turned out differently. I pouted a bit for a while. But not anymore. I made a few cooperations. Some were great fun. A few not so much. However all were educational.
Das sieht mittlerweile etwas anders aus als ich mir das am Anfang vorgestellt hatte. Als ich mit dem Blog angefangen hatte, hatte ich überzogene Vorstellungen. Von ganz vielen Kooperationen. Schillernden Veranstaltungen. Aber das Leben ist oft anders. Ich habe ein wenig geschmollt. Nicht mehr. Ich habe ein paar Kooperationen gemacht. Einige waren toll. Andere nicht so sehr. Gelernt habe ich immer was.

And yes, I have been to some really cool events and places too, because of my blog. I met quite a few fascinating people through blogging and some where I was baffled why they were successful. Don’t give me that diligence crap. with some I struggled  to tell them apart. That is also due to me being a bit of an analphabet when it comes to facial recognition.
Und ja, ich durfte zu einigen tollen Events und Orten wegen des Blogs. Ich habe viele fazinierende oder spannende Menschen durch das Bloggen kennengelernt. Bei manchen habe ich mich gewundert warum sie so erfolgreich waren (oder sind). Das hat nicht immer was mit Fleiss und Einsatz zu tun. Bei manchen hatte ich Probleme sie auseinander zu halten. Das liegt aber auch daran, dass ich ein ziemlicher Gesichtsanalphabet bin und die gleichen Leute öfters kennenlernen kann.

But basically that is not what keeps my blog going. It is the fun, the indulgence and also the responses I get. Sure there are not a lot of comments as they were „before“ on most blogs. But it is the personal feedback that motivates me way more that the fullest goodie bag. It feels ace when you know you are responsible that someone bought and wore her first dress in twenty years.
Aber wenn ich ehrlich bin, dass ist nicht warum ich mit meinem Blog weiter mache. Es macht Spass, ist etwas was mir gut tut und ja, ich mag die Bestätigung.  Es wird auf den meisten Blogs nicht mehr so viel kommentiert wie „früher“. Aber das persönliche Feedback ist trotzdem grossartig und motiviert mich mehr als die prallste Goodie Bag. Es fühlt sich toll an wenn man gesagt bekommt, dass man dafür verantwortlich ist, das sich jemand nach knapp 20 Jahren das erste Kleid kauft, anzieht und sich darin wohl fühlt.

I love it to have a save place where I make all the decisions. Be that styling or design issues, time management, cooperations either with firms or fellow bloggers.  I neither have that freedom in my job as a landscape architect nor in politics.
Ich liebe diesen Ort an dem ich alle Entscheidungen fälle. Egal ob styling oder design, Zeitplanung, Kooperationen mit Firmen oder anderen Bloggern. Diese Freiheit habe ich weder in meinem Job in der Landschaftsarchitektur oder in der Politik. 
 

So the fun will continue!
Der Spass geht also weiter!

This outfit sums me up pretty well. It is quite typical. We got a dress, some basics and some fun things. The basics are the sturdy brogues, the tights, the cropped denim jacket, the black chiffon pussy bow blouse, the beret and the mini messenger bag. The dress is a part of the fun things together with the cat umbrella.
Dieses Outfit ist recht typisch für mich. Da ist ein Kleid, einige Basics und Dinge, die Spass machen. Die Basics sind die Hochfrontpumps, the blickdichte Strumpfhose, die selbstgekürzte Jeansjacke, die schwarze Chiffon-Schluppenbluse, die Baskenmütze und die kleine Umhängetasche. Das Kleid gehört zu den Dingen, die Spass machen – zusammen mit dem Katzenschirm.
dress: Tabby in Pink Polka Dots by LindyBop, 2016
jacket: self cropped by H+M, 2016
tights + bag: C&A
shoes: Deichmann, ca. 2014
umbrella: Kitty-Cat translucent dome via TopVintage, 2016

Sweet Lipsticks – a summer dress for all seasons

Black is safe. Especially in construction. At least on the planners side. A solid choice for all seasons. Lipsticks are fun. And sexy. And that is the dress too. I have worn it in Berlin for the 2016 Summer fashion week. A good choice.

By the way – theme of the month is black, white and pink. 

Pussy bow blouses are always a bit prim. Even when a little sheer. A whiff of librarians, school marms, the strict secretary. The chiffon softens that somewhat. But the idea still lingers in the back.

I like to wear this to work. Not for meetings though. By the time I publish this I will have worn this look to a political gathering. A friend asked me if I wanted to be her plus one. And I was curious. I wouldn’t wear it to a similar event of my own party. But after a change of plans it was either wear it all day today or get changed before I leave work. And I couldn’t be arsed to do that.

The pattern is ace!

Matching the decoration – by accident.
The tartan bag would have been an excellent choice with it’s matching colours.
Ok, looking back I stood out. But not in a bad way. I think I prefer the „all season“ or winter version to the summmer style. What about you?

dress: Vanessa in Black Lipstick by LindyBop
blouse: Kathleen by HellBunny
tights: C&A
heels: Deichmann

FrenchCurves: Velours – Velvet – Samt

C’est encore le 16me du mois et le temps pour le French Curves. Ce mois ça me fait grand plaisir d’être part dans le challenge.Aujourd’hui le thème est le velours. Un matériel ancien. Du rois. De la noblesse. Associé avec pompe, la demi monde, le théâtre.
It is once more the 16th of the months and time for the French Curves. Each month it gives me great pleasure to be part of the challenge. Today our theme is velvet. Velvet is an ancient material. Of kings. Of the nobility. Associated with pomp, the demi Monde, of the theatre.


Je n’ai pas beaucoup des choses en velours dans ma garde-robe. La robe est du Marks & Spencer, achetée en 2008. Le violet est plus sombre dans la vie que dans les photos. 

I don’t have many velvet things in my wardrobe. This dress is from Marks & Spencer. I bought it in 2008. The violet is darker in real life than on these pics.

Le violet est aussi une couleur des pierres précieuses.Comme le foulard de Boden. Qui est un part de son héritage clothing. Avec des couleurs traditionnelles, une composition de velours en deux couleurs, soie brute, satin et tweed.
Violet or rather amethyst is one of the jewel colours. Like the scarf from Boden’s heritage line. A composition of two tones of velvet, raw silk, satin and tweed in traditional colours.

La couronne est „vrai vintage“. Un demi chapeau américain des années 1950. J’adore les chapeaux vintage. Ce jours j’ai une petite collection. Un mix de chapeaux des années 1950 (la plus grande part) et quelques des 1960 et des Fascinateurs nouveaux. Beaucoup de mes Fascinateurs moderne j’ai fait moi-même.
The velvet crown is real vintage. A half hat from the 1950s. I so love my vintage hats. I even got quite a collection these days. A mix from hats mainly from the 1950s, few from the 1960s and new Fascinators. I made at least half of them myself.

Le sac à main est un carlin de tweed. Produit par FuzzyNation. Mais ils n’existent plus. Il y a dix ans qu’ils ont eu son moment. Je l’appelle Monty. Monty, der Mops – Monty, le carlin.
The handbag is a tweed pug. Produced by FuzzyNation. They don’t exist anymore. They had their moment about ten years ago. I call the bag Monty. Monty, der Mops – Monty the Pug. Would we still live in the U.K. he’d be Pickles the Pug.



robe / dress: Marks & Spencer, ca. 2008
chapeau / hat, broche/ brooch:  vintage
talons / heels: Evans, 2005
sac a main / handbag: FuzzyNation, ca. 2010
foulard / scarf: Boden Clothing, 2015
gants/ gloves: eBay

Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes. Regarde les autres contributions!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes. Check out the other posts!


French Curves

gaelleprudencio

Ninaah Bulles