On the Go: Business to Christmas

Christmas is for many of us a very busy time. Pprojects need to be completed. Lots of social events and sometimes I go straight from work to an informal Christmas do. So either one changes completely and end up very overdressed or you kind of go for a mix – like here.
Weihnachten ist für viele von uns eine stressige Zeit. Projekte müssen noch fertig werden. Viele Weihnachtsfeiern und Jahresausklänge. Und an einigen Tagen geht es direkt von der Arbeit los. Da gibt es nicht viele Möglichkeiten – entweder man zieht sich um und ist dann massiv overdressed oder man versucht einen Mix. So wie hier.


The base of the outfit is a „tweed“ skirt by LindyBop in a dark moss green tartan, a red pin-up blouse and not very sparkly golden Kittenheels. With a scarf very work appropriate. Better wear at least a cardi for standing in the snow!
Das Grundgerüst dieses Looks ist ein „Tweed“rock von LindyBop in Dunkelgrün, eine rote Pin-Up-Bluse und die nicht sehr glitzernden goldenen Kittenheels. Zusammen mit einem Tuch sehr bürotauglich. Um dekorativ im Schnee herum zu stehen empfehle ich allerdings noch mindestens eine Strickjacke!

Takes less than 5 minutes to turn it into a really festive look that looks like you are ready to hit on the egg nog big time. The woodland wreath or fir fascinator, the chunky Christmas charm necklace and the shoeclips with the charming red bows and the golden clutch can stay during office hours in a larger bag.
In weniger als 5 Minuten wird aus dem winterlichen Bürolook ein komplettes glühweintaugliches Weihnachtsoutfit. Der Winterwald-Fascinator oder Kranz, die Weihnachtskette, die Schuhclips und die glitzer Clutch können während der Arbeitszeit diskret in einer grösseren Tasche auf ihren späteren Einsatz warten.



The chunky Christmas charm necklace (with a snowman, candy cane, snowflake, tree and holly) – I was forever sneaking around it and got it a few days after Christmas. Just one thing to keep in mind – it can get very cold and it is a lot of metal in one’s cleavage – so you might want to give it a miss for dressing up on the Christmas Market. Better wear a cosy scarf there!
Um die robuste Weihnachtskette mit den Anhängern (Schneemann, Schneeflocken, Tannenbaum) bin ich Wochen herumgeschlichen. Kurz nach Weihnachten habe ich sie mir gekauft. Kleiner Tipp – an der Kette ist verdammt viel Metall. Das wurde sehr kalt. Nicht unbedingt was für den Weihnachtsmarkt – da empfiehlt sich ein kuscheliger Schal!


Easy to clip on and they make the shoe instantly more flirty.
Einfach anzuclipsen und der Schuh sieht direkt etwas verspielter aus!

skirt: Pryia in Prine by LindyBop (currently on Sale!)
blouse: Cilla in Red by LindyBop, 2016
heels: Deichmann, ca. 2016
shoe clips: glitter bows in dark red by LindyBop, 2016 – still available!
charm necklace + golden sequin clutch: I am, 2016
wreath / fir fascinator: by MissKittenheel, 2015
umbrella: true vintage, ca. 1950s or 1960s

GermanCurves: Fly me to the Moon

It’s the first Sunday of the month and time again for the German Curves. This month it is a theme that really excites me „Fly me to the Moon“. There are many versions of this classic song. The challenge is about metallic, glitter, galaxy prints, silver and futuristic look.

Es ist mal wieder der erste Sonntag im Monat und damit wieder Zeit für die German Curves. Diesen Monat ich ich besonders angetan von unserem Thema „Fly me to the Moon“. „Fly me to the Moon“ ist ein klassischer Song. Bei unserer Challenge geht es aber um Metallic-Effekte, Galaxydrucke, Glitzer, Silber und futuristische Looks.

There is hardly a better place in the Ruhr area for space exploration than Bochum. We got an observatory and a planetarium. The Zeiss planetarium Bochum has an excellent program, modern equipment, a very commited director and her dedicated team. They got a new show this year and I am gutted that I won’t be able to attend the opening night.

Im Ruhrgebiet gibt es kaum einen besseren Ort die Erforschung des Weltalls als Bochum. Wir haben eine Sternwarte und ein Planetarium. Das Zeiss Planetarium Bochum hat ein hervorragendes Programm mit Wissenschafts-, Kinder-, Musik- und Unterhaltungsshows, mit Lesungen und Vorträgen, mit moderner Technik und mit Prof. Hüttemeister eine sehr engagierte Leiterin mit einem tollen Team. Am Dienstag eröffnet die neue Astronomie-Show „Die Wunder des Kosmos“ und ich habe leider andere Verpflichtungen.

Still, despite that the planetarium makes me think of the late 50s, early 60s. The so called space age. The believe that the future will be a brighter, happier and wealthier place. The firm believe in science and progress, in technological advancements. Today an increasing number is sceptic of science, against vaccinations and eager for hairsplitting conspiracy theories.

Und doch erinnert mich das Planetarium an die späten 1950ger und frühen 1960ger. An die Atomzeit. An einen ungebremsten Fortschrittsglauben, dass die Zukunft eine strahlende wird. Voller Wohlstand und Glück und technischer Weiterentwicklung. Heute haben wir eine zunehmende Skepsis der Wissenschaft gegenüber, immer mehr Impfgegner und haarsträubende Verschwörungstheorien.

But science is the very foundation of the comfort and infrastructure we enjoy today. No matter how firm you believe in whatever deity, prayers didn’t give us the Internet, modern medicine or public transport. Although the latter tests my patience on a regular basis.
Aber die Wissenschaft bildet die Grundlage für den Komfort und die Infrastruktur, die wir heute haben. Und keine Gebete zu welcher Gottheit auch immer haben uns das Internet, die moderne Medizin oder den öffentlichen Nahverkehr geschenkt. Auch wenn mich letzter öfters zur Verzweiflung bringt.
So when the theme was announced for the German Curves, I instantly knew what I wanted to wear (again). Again? Well, I have worn this outfit for the opening Motto party of Kurvenrausch’s Plussize Days in Hamburg in October 2016. Back then it was „Black, Gold and all that Glitters“.

Als das Thema für den April feststand wusste ich auch direkt was ich (wieder) anziehen würde. Wieder? Ich hatte dieses Outfit zur Eröffnungsparty von Kurvenrauschs Plussize Fashion Days im Oktober 2016 in Hamburg getragen. Damals war das Motto „Black, Gold and all that Glitters“.

The dress is my trusted Audrey this time in black satin. Combined with a galaxy (actually a nebula) loop scarf. Which I always wear to the planetarium. Like here to the festive 50th anniversary celebration or here to the opening of their Jules Verne Show. The petticoat os too short – I just realised that when I edited the pics.
Das Kleid ist mein bewährtes Audrey Kleid – diesmal in schwarzem Satin. Kombiniert mit einem Loopschal im Galaxydruck (eigentlich ein Sternennebel). Den ziehe ich immer an wenn ich ins Planetarium gehe. Wie hier zur 50.-Jahrfeier des Planetariums oder hier zur Eröffnung der Jules-Verne-Show. Das Petticoat ist zu kurz – leider ist mir das erst bei der Bildbearbeitung aufgefallen.
The real showstopper of the outfit is the little retro rocket. I adopted it from Accessorize in Berlin while changing trains to get from one place to another at the Winter Fashion Week 2016. Unfortunately it isn’t roomy at all.
Der eigentliche Hingucker ist die kleine Retro-Rakete. Gefunden im Vorbeigehen während des Umsteigens in Berlin während der Winter Fashionweek 2016. Leider geht da nur wenig hinein.

The shoes are high, even better – they glitter.
Die Schuhe sind nicht nur hoch, sie glitzern auch!
The fascinator with lurex is another one of my own. I made it for New Years Eve 2015/2016. It gets quite a bit of mileage.
Der Fascinator mit Lurex ist einer von meinen Selbstgemachten. Hergestellt für Silvester 2015/2016 gehört er zu den recht oft getragenen aus meiner Sammlung.

I wish I know where I put this bracelet (part of the 2014 Geekchic at the Planetarium Outfit). I got the nagging feeling that I need a replacement. I used to wear it a lot before I put it somewhere safe so that I didn’t loose it.
Leider weiss ich nicht genau wo ich dieses Armband hin getan habe (gehört zum 2014 Geekchic at the Planetarium Outfit) . Ich fürchte ich muss mir das wohl noch mal kaufen. Ich habe es viel und gerne getragen bevor ich es an einem sicheren Ort abgelegt hatte, damit ich es nicht verliere…

dress: Audrey in black satin by LindyBop, 2016
galaxy scarf: through Etsy, 2014
fascinator: Miss Kittenheel, 2015
nebula bracelet: through Etsy, 2014
bracelet + brooch: vintage
platform heels: Deichmann, 2015
novelty handbag: Rocket by Accessorize, winter 2015/2016

PS: Since January I try to shop a little less. I even have a wardrobe diary. Everything shown today has been worn before out there. Nothing was bought for this challenge.
PS: Seit Januar versuche ich etwas weniger zu shoppen und führe auch ein Kleidertagebuch. Alles was ich heute zeige hatte ich da draussen schon mal an. Für diese Challenge ist nichts neu gekauft worden. 

The German Curves are a monthly challenge of German speaking plussize bloggers. Each month a different topic. So stay tuned  – next month will be quite different. Especially for me! Check out the other contributions in the link-up. Most contributions will be German only. But have fun with the pics.
Die German Curves sind eine monatliche Challenge deutschsprachiger Plussize Blogs. Jeden Monat gibt es ein neues Thema. Soviel vorweg – nächsten Monat gibt es bei mir mal was ganz anderes zu sehen! Schaut Euch die Beiträge der anderen Bloggerinnen im Link-Up an. Viel Spass!


Swan Dress, New Year’s Concerts and Le Salon Vintage Bochum

Fancy another sip of champagne? One of the rituals I grew up with was the annual new year’s concert from the Vienna Philharmonic Orchestra. They always play a mix of well known light hearted classics from Strauss and others. On TV you also get clips of ballet dancers waltzing through beautiful Austrian castles.
Noch ein Glässchen Sekt gefällig? Eines dieser Rituale meiner Kindheit war die jährliche Übertragung des Neujahrskonzertes der Wiener Philharmoniker. Sie spielen jedes Jahr einen bewährten Mix aus bekannten leichten klassischen Stücken von Strauss und Co. Im Fernsehen gibt es dann auch Clips mit Ballettänzern die durch schöne Österreichische Schlosskulissen tanzen.


I usually don’t like to go to such affairs. I prefer to go to concerts when I chose. These days I don’t watch the new year’s concert anymore. Maybe next year. But then the Austrians have such a small number of women playing it is ridiculous. 20 years after opening the orchestra (because of funding) to women it is still quite much a (white) boys club.
Ich tue mich schwer mit solchen Veranstaltungen. Ich gehe lieber mal so ins Konzert. Seit Jahren schaue ich auch das Neujahrskonzert nicht mehr. Vielleicht nächstes Jahr wieder. Aber die Wiener haben einen dermassen geringen Frauenanteil, dass es peinlich ist. Auch 20 Jahre nachdem das Orchester sich für Frauen geöffnet hat (wegen der Subventionen) – ist es immer noch gefühlt ein (weisser) Männerverein.

The outfit is nice for a New Year’s Eve party, going to the ballet or a nice concert. Just because people don’t really dress up for occasions doesn’t mean you can’t. So if you want to take at least that little black dress out – do it. Please don’t hesistate to wear or use something. I have so many vintage things that were kept for good and at the end of a life have never been used at all.
Das Outfit eignet sich sehr gut für eine Silvester-Party, um ins Ballet oder ins klassische Konzert oder die Philharmonie zu gehen. Nur weil viele Leute sich nicht mehr in Schale werfen um auszugehen, muss man da ja nicht mitmachen. Es ist immer noch eine gute Gelegenheit mindestens das kleine Schwarze herauszuholen. Bitte nicht immer alles für irgendwann aufheben – ich habe soviele Vintage Sachen, die immer für gut aufgehpben wurden und nie benutzt wurden.



This isn’t really a little black dress. It can be formal. But it can be easily dressed down, too. The swan border print makes it a good one to combine with folksy elements. Or a classic 1950s look with a cardigan.
Das hier ist kein kleines Schwarzes. Man kann es etwas formaler tragen. Aber man kann es genauso gut etwas lässiger tragen. Der Schwanendruck ist schön mit Trachten- oder Folkloreteilen zu kombinieren. Oder zu einem 50ger Jahre Look mit einer kurzen Strickjacke.

Vintage Bochum
I bought the fascinator in one of my favourite shops in Bochum – the Le Salon Vintage. The Salon is specialised on vintage fashion from the 1920s to 1950s. Like most places I have been to only the accessories fit me – but there is plenty of these: chamring hats, shoes, handbags and gloves in a beautiful setting. Since November you can find Le Salon at Oskar-Hoffmann-Strasse 43. In the back of the shop is Le Rouge – a vintage beauty parlor.
Den Fascinator habe ich in einem meiner Lieblingsläden in Bochum gekauft – dem Le Salon Vintage. Der Salon hat sich auf Mode aus den 1920ger bis 1950gern spezialisiert. Meist passen mir da wie fast immer nur die Accessoires – aber davon gibt es genug:  charmante Hütchen, Handtaschen, Schuhe und Handschuhe in einem schönen Ambiente. Seit November in der Oskar-Hoffmann-Strasse 43. Angeschlossen ist Le Rouge – dann klappt es auch mit dem authentischen VIntage Make-Up.

Jürgen and Deborah (Le Rouge) at the re-opneing of the Le Salon Vintage
Jürgen und Deborah (Le Rouge) zur Neueröffnung des Le Salon Vintage

So many things to discover!
Es gibt viel zu entdecken!

Living the style – Jürgen Bielawny behind the counter of his shop.
Er lebt diesen Stil – Jürgen Bielawny hinter dem Thesen seines Ladens.

The Swan dress – street style.
Das Schawnenkleid im Streetstyle.

Ohhhh – and the dress has pockets!
Besonders schön: das Kleid hat Taschen!

dress: Delta in Swan Border Print by LindyBop, 2016, currently sold out
petticoat: 50cm, in graphite by Mirols
Shrug: eBay
jacket: Monique from Collectif Clothing, winter 2014/2015, sold out
charcoal tights: C&A
kittenheels: Deichmann, 2016
tweed handbag: vintage Laura Ashely
fascinator: vintage via Le Salon Vintage
lipstick: 07 – Red Carpet, Perfect Color Lipstick by ArtDeco
necklace: no mane, Swarovsky christals in ice blue
blanket scarf + mint beret: no name

Bye-bye Fashionweek – Back from Berlin + Giveaway

It’s fashion week, baby. Berlin gets swarmed twice a year with the fringes of the fashion circus. You get them all – the models, the designers, the fashionistas. Berlin fashion week is no high flying event. More hands on. Pragmatic, like the most Germans prefer it.
Es ist Fashionweek, Liebelein. Zweimal im Jahr kommt der Modezirkus nach Berlin. Und dann kommen sie – die Models, die Designer, die Fashionistas. Nicht unbedingt das ganz grosse Kino. Mehr der pragmatische Ansatz. Es ist immerhin Deutschland. Das passt besser hier hin.

There was a change for the plus size market – the Curvy is Sexy fair was canceled. The general trade show Panorama offered an alternative.I prefer it this way. Not the name HIPSTAR though. Not out of the way but a part with the main event. The size of the hall however doen’t do justice to the size of the market. Here is a very good (German) review about the HIPSTAR.
Dieses Jahr gab es eine Veränderung bei den grossen Grössen – die Curvy ist Sexy wurde abgesagt. Es gab einen Plussize Bereich bei der Panorama (HIPSTAR – reden wir besser nicht über den Namen). Ich finde das besser so. Nicht einmal quer durch die Stadt, sondern mit dabei. Die Grösse der Halle steht wieder mal in keinem Vergleich zur Grösse und Kaufkraft des Marktes. Hier gibt es eine gute Zusammenfassung der HIPSTAR.

No runway-show – so the manequins had to do the job at Ulla Popken. Like it!
Diesmal gab es keine Modenschau – dafür „liefen“ die Puppen bei Ulla Popken. Schick!
misskittenheel berlin fashionweek summer 2016 panorama mable ullapopken studiountoldOverall plus size fashion and a lot of regular stuff isn’t very interesting for me. Each season a little less. Don’t get me wrong – I still buy regular clothing – as long as it has that vintage or classic touch. Like this spectacular Jumsuit by allsize label Mable (lower right corner). If you get it you’ll be one of less than 30 women who do.
Alles in allem interessiere ich mich nur bedingt für Trends. Jede Saison auch ein bisschen weniger. Versteht mich nicht falsch – ich kaufe immer noch reguläre Kleidung. Zumindest solange sie in mein Retro-Konzept passt.Wie dieser spektakuläre, bordeauxrote Overall (unten rechts) vom Allgrössenlabel Mable. Wer den kauft wird eine von nur ca. 30 Frauen sein, die ihn ihr eigen nennen dürfen.

Julia Starp’s Runwayshow „Reisende“ (Travelers) – a bit retro, very contemporary.
Runwayshow von Julia Starp §Reisende“ – ein bisschen retro, modern interpretiert.

And so I have very mixed feelings if that fashion week thing is for me. I take part mostly at  blogger meet-ups like the Fashion Blogger Cafe or the Hash Mag Blogger Lounge. Smaller shows, like Julia Starp’s – apart from the Lena Hoschek one I didn’t apply for any others. That was more due to the things I wanted to do and see.
Und so habe ich auch sehr gemischte Gefühle ob dieses Konstrukt Fashionweek etwas für mich ist. Ich mache nur am Rande mit. Bloggertreffen wie das Fashion Blogger Cafe oder die Hash Mag Blogger Lounge. Kleinere Shows, wie die von Julia Starp. Abgesehen von der von Lena Hoschek Schau habe ich mich auch woanders nicht beworben/ angemeldet.

Some impressions  – Eindrücke des Fashion Blogger Cafe
misskittenheel berlin fashionweek summer 2016 fashionbloggercafe

Pics below: crazy suits at Panorama + the fair Show and Order
misskittenheel berlin fashionweek summer 2016 styleranking fashionbloggercafe showandorder panorama crazysuit
Fun at the Hash Mag Blogger Lounge with Katha from Kathastrophal and her fiance. And Clara from Fettzig and me. 
Spass in der Hash Mag Blogger Lounge – mit Katha von Kathastrophal und ihrem Verlobten. Unten Clara von Fettzig und ich.
misskittenheel berlin fashionweek summer 2016 hashmagbloggerlounge fettzig kathastrophal unicorn balloon

At the press- and blogger event from Vive Maria, Nastrovje Potsdam und Pussy Deluxe  and donor of today’s give-away a full goody bag! Details at the end how to get it. 
Beim Presse- und Bloggerevent von Vive Maria, Nastrovje Potsdam und Pussy Deluxe und Spender des heutigen Give-Aways – einer kompletten Goddiebag. Unten die Details wie ihr gewinnen könnt!
misskittenheel berlin fashionweek summer 2016 panorama vivemaria nastarovjepotsdam pussydeluxe

On the Fringes – Von der Seitenlinie
From the plus size brands Miss Kittenheel didn’t get any invites for workshops, breakfasts, no collection previews. Despite that designer and stylists find my looks interesting enough to sometimes even take pics with their mobiles, their PR people don’t. And yes, that is frustrating. I am among the most recognisable German plus size fashion bloggers.
Aus der Plussize-Branche erhält Miss Kittenheel keine Einladungen zu Workshops, zum Presse/ Bloggerfrühstück, keine Kollektions-Vorschauen. Trotzdem machen mitunter die Stylisten und Designer Bilder von mit mit ihren Handys. Für die PR Leute bin ich aber augenscheinlich uninteressant. Und ja, das ist frustrierend. Ich gehöre bei den deutschen Plussize-Bloggerinnen zu denen mit dem höchsten Wiedererkennungswert.misskittenheel pinupgirclothing pinupcouture veronica green frolleinvonsofa hat vintage plussize pinup 05

So what do I do wrong? Despite the claims for more colour and diversity I don’t feel included. Please, don’t give me the crap that I haven’t been around long enough. Blogs that started after mine with fewer readers get invites. I usually post about twice a week on Sunday and late Wednesday or Thursday. I am very proud that the French Curves took me on in April and that I was able to join Beth Ditto’s trunk show in Paris. I don’t need to be invited to everything – one or two events would be fine.
Was mache ich also falsch? Denn trotz der Beteuerungen nach mehr Vielfalt und Farbe bleibe ich aussen vor. Und sorry, Blogs die weniger lange als ich am Start sind, und weniger Leser haben gehören mit dazu. Ich poste meistens zweimal die Woche – Sonntags und Mittwochs abends oder Donnerstags. Ich bin hocherfreut, das die French Curves mich mitmachen lassen und das ich bei Beth Ditto’s Trunk Show in Paris mit dabei war.Ich muss nicht überall mit dabei sein – aber ein/ zwei Einladungen wären schön.

So back on the train home I don’t just have a slight hangover from last night’s party. Which was increadible and at trendy Haubentaucher. I turned heads. And that is a good feeling. Not because the fashionable and skinny were appalled. I wasn’t an accident they couldn’t look away from. I got appreciative looks. That and you guys are my reward. The reason why I spent my time blogging. Like potitics you don’t blog for free drinks. Random strangers who tell me they like the way I dress. The admiring looks.
Im Zug auf dem Weg nach Hause habe ich nicht nur einen leichten Kater von der Party von gestern Abend. Die Party im Haubentaucher war toll. Leute haben sich nach mir umgedreht. Und das fühlt sich gut an. Nicht weil die dünnen und modischen entsetzt waren. Ich war kein Unfall, bei dem man nicht wegsehen konnte. Das waren anerkennende Blicke. Das und ihr seit meine Belohnung. Denn weie in der Politik macht man das nicht wegen der Häppchen. Der Grund warum ich diesen Aufwand betreibe. Völlig Fremde, die mir sagen, dass sie meinen Stil mögen.
misskittenheel pinupgirclothing pinupcouture veronica green frolleinvonsofa hat vintage plussize pinup 02

Currently I have no idea if I’ll return in winter to another Berlin fashion week. I think I might try London Edge and meet some of the British bloggers. The plus size fashion days in Paris next May are already on my agenda – so are the ones in Hamburg in October.
Momentan weiss ich noch nicht ob ich im Winter nach Berlin zurückkehren werde. Vielleicht fahre ich lieber zur London  Edge und treffe ein paar von den Britischen Bloggerinnen. Die Plussize-Fashion-Days PULP in Paris nächsten Mai und die Plussize-Fashion-Days von Kurvenrausch in Hamburg im Oktober sind schon im Kalender eingetragen.

However Fashionweek is more than fancy do’s – for me it is exploring new places – like the wonderful shop Fräulein Anders.
Anyway – die Fashionweek ist mehr als schicke Events – es gibt auch immer viel in Berlin zu entdecken – wie den wunderbaren Laden von Fräulein Anders.
misskittenheel berlin vintage shop frauleinanders 50s hat halfhat bandeauhat hats

Like finally getting a hat (actually two) from Frollein von Sofa whose creations I admired, like Enie in green, for way to long just on my screen.
 Oder endlich mal einen (naja, eigentlich zwei) Hüte von Frollein von Sofa zu kaufen. Viel zu lange schon habe ich ihre Kreationen, wie Enie unten nur auf meinem Bildschirm bewundert.  
misskittenheel pinupgirclothing pinupcoture veronica green frolleinvonsofa hat vintage plussize pinup 01
misskittenheel pinupgirclothing pinupcoture veronica green frolleinvonsofa hat vintage plussize pinup 03

Meeting the Gals – Netzwerken
Fashion week is meeting other bloggers. Apart from the plussize bloggers the ones I was very happy to meet were: (left to right) Manja from Modespitze, Anja from Everyday Boudoir, Victoria from Vintagemädchen and earlier in the day Dani from Pin-Up-Fashion-Magazine
Fahionweek ist aber auch die anderen Blogger zu treffen. Jenseits der vielen Plussizeblogger war es besonders schön (von links nach rechts) Manja von Modespitze, Anja von Everyday Boudoir, Victoria von Vintagemädchen und früher am Tag Dani vom PinUp-Fashion-Magazin zu treffen.
misskittenheel berlin fashionweek summer 2016 vintagemadchen everydayboudoir modespitze

Outfit of the Day (2)
misskittenheel pinupgirclothing pinupcouture veronica green frolleinvonsofa hat vintage plussize pinup 04
dress: Veronica in Olive by Pin-Up Girl Clothing
hat: Dorinda by Frollein von Sofa
heels: Detichmann
bag: Accessorize
sunnies: no name

Give-Away
open for German residents – just state „Prosit Berlin“ in the comments to take part. Deadline is July 10th 2016, 18h CET.
Versand nur nach Deutschland – einfach um teilzunehmen „Prosit Berlin“ bis zum 10.07.2016 um 18h CET als Kommentar hinterlassen.

misskittenheel berlin fashionweek summer 2016 panorama vivemaria nastrovjepotsdam pussydeluxe goodiebag
Goodie Bag:
Nagellack, Nagelpfeile + Handcreme von Catherine
Vita Coco Kokoswasser
La petite Rose Feuchttücher von Nostalgie im Kinderzimmer 
M.Asam Tages- und Nachtcreme
Rugard Tonmineral Reinigungsmaske
Tee von teapigs
Shopper & Shirt von VIVE MARIA

 

 

Easter Parade – Endlich Frühling!

Spring is springing – finally! Easter came and went an was somewhat mixed weather wise. It was nice to be at the parents again though. My my and I shot four outfits. And I chip my bit in for Ines Modejahr (Fashion Year) 2016. I love her monthly challenges. Theme this month was spring colours. As with a proper blog hop you can see here what the others of the wonderful ü30blogger did (that means thirty plus, in case you wonder).

Endlich ist der Frühling da, mit den #GermanCurves wollten wir ihn zwar schon Ende Februar locken – aber jetzt sieht das anders aus! Das Osterwochenende war etwas durchmischt, dafür war es schön mal wieder bei den Eltern zu sein. Das ist mein Beitrag für Ines Modejahr 2016 – Thema diesesmal: Frühlingsfarben. Schaut auch mal hier bei den andern Ladies von den  wunderbaren ü30Bloggern vorbei.

misskittenheel-vintage-curvy-plussize-easter-parade-lindybop 03

misskittenheel-vintage-curvy-plussize-easter-parade-lindybop 04

misskittenheel-vintage-curvy-plussize-easter-parade-lindybop 02

a bit prickly but a super fluffy petticoar at a low price- excellent for travelling as it packs really small!
misskittenheel-vintage-curvy-plussize-easter-parade-lindybop 01

my first vintage handbag – saw it, bought it – unfortunately that shop closed ages ago!
misskittenheel-vintage-curvy-plussize-easter-parade-tapestry handbag gobelin 06

misskittenheel-vintage-curvy-plussize-easter-parade-lindybop 05

Dress + PINK Petticoat: Audrey Tarragon Green and SIMILAR 24″ Petticoat  by LindyBop
Cardi: Dream of the Crop in Olive, Modcloth (sold out)
Shirt: Pink Gingham by Neckermann, ca. 2009
Shoes: Deichmann
Tapestry Handbag: vintage

DIY your Closet – Fascinators 2015

Another month went by and I am probably a bit like a one trick ony as somehow ally my DIY projects are fascinators. Anyway – many thanks to the lovely Katha from Kathastrophal and Lisa from Mein Feenstaub for their „DIY your closet“project.

Wieder ist ein Monat vergangen und ich zeige mal wieder was mit Hütchen, ich mache halt nichts anderes selber. Anyway – vielen lieben Dank an die reizendende Katha von Kathastrophal und Lisa von Mein Feenstaub für ihr „DIY your closet“ Projekt.

I probably grew up watching the wrong films. I grew up in the casual 70s but on 1950s films. The ones I remember and enjoyed the most were films with Doris day or Marilyn Monroe. Always dressed to the nines and a new outfit in every new scene, or at least that’s the way it felt. And the ladies wore hats. Half hats, cocktail hats, turbans, toques, pillboxes, bandeau or headband hats, berets or other headpieces. We’d probably label some today as fascinators. That set my standards.

Wahrscheinlich habe ich als Kind einfach nur die falschen Filme gesehen. Ich bin in den zwanglosen 70gern aufgewachsen, aber mit Filmen aus den 1959gern. Die, an die ich mich am besten erinnere und am meisten mochte, waren die mit Doris Day oder Marylin Monroe. Immer perfekt gestylt und gefühlt ein neues Outfit in jeder Szene. Und die Damen trugen Hüte. Cocktailhüte, Turbane, Juliakäppchen, Baretts und andere Kopfbedeckungen. Einige davon würden wir heute als Fascinator bezeichnen. Wie auch immer, das war prägend.

misskittenheel vintage curvy-plussize-diyyourcloset fascinator 2015 hat

Not only did these films set the spark first to collect hats but secondly to make my own fascinators. These a the ones I made for me in 2015. I prefer to use sinamay bases which I cover in fabric. So far I don’t decorate them with lots of things.

Diese Filme haben nicht nur den Wunsch geweckt Hüte zu sammeln, sondern auch meine eigenen zu machen. Das hier sind die, die ich 2015 gemacht habe. Dabei ist die Basis fast immer aus Sinamay und dann mit Stoff überzogen.

misskittenheel vintage curvy-plussize-diyyourcloset-fascinator 2015 -hat fur mink I love the furry ones. They are reclaimed fur from vintage 1950s or 60s caps or hats – too small, too dowdy and they get a new, a second life as a flirty fascinator. One of the very few (sustainable) ways to wear real fur.
Meine spezielle Liebe gilt meinen Pelzhütchen. Fast immer sind sie aus alten Pelzkappen aus den 1950gern oder 60ger Jahren. Die Kappen bekommen ein neues Leben, meist waren sie zu klein, zu altbacken. Ihr zweites Leben ist wesentlich verspielter um nicht zu sagen kokett. Für mich der nachhaltigste Weg echten Pelz zu tragen.

misskittenheel vintage curvy plussize diyyourcloset-fascinator-2015-hat-tweed-hunting tartan oktoberfesttrachten feathers
The feathers hackles are vintage too. I got them for silly money on my favourite flea market. As much as I like the grey one, I wonder if the colour contrast with the backside of the tweed in combination with the feathers is too much. The tartan is from a former colleague of mine. Nice quality and vintage material but cut into triangles.
Den Federschmuck für diese beiden Hütchen habe ich zu einem Spottpreis auf meinem Lieblingsflohmarkt gefunden. Beide sind vintage. Manchmal frage ich mich ob der Farbkontrast mit der Rückseite des Tweeds zu hart ist. Der Karostoff ist von einer ehemaligen Arbeitskollegin. Eine schöne, alte Qualität, aber der Stoff ist in Dreiecke geschnitten.

misskittenheel vintage curvyplussize diyyourcloset fascinator 2015 hat tweed christmas glitter sparkle
The grey one is my Christmas fascinator. Not too much over the top and only a bit of kitsch. But paired with my Bernie Dexter Winterwonderland dress it is. But in a good way. The colours are neutral and got along well with most of my Christmas outfits. I have worn it quite a bit before and around Christmas. At least six times and I wasn’t that social this year as I had my gall bladder removed at the beginning of December. The sparkling one is the fascinator I wore for New Years Eve. It was a top from H&M, not only a tad small at the arms and neck but also itchy as hell for moi.
Der graue ist mein Weihnachtsfascinator. Nicht zuviel und nur moderat kitschig. Kombiniert mit meinem Bernie-Dexter-Winterwonderland-Kleid ist es das schon. Aber auf eine gute Art. Die Farben sind neutral und passen zu den meisten meiner Weihnachtsoutfits. Ich habe ihn gerne und viel vpr und um Weihnachten herum getragen. Mindestens sechs Mal, da ich dieses Jahr nicht soviel unterwegs war und ich meine Gallenblase Anfang Dezember entfernt bekommen musste. Den glitzernden Fascinator hatte ich zu Silvester getragen. Eigentlich war das ein Top von H+M, nicht nur etwas zu schmal an den Ärmeln und am Hals sondern auch wahnsinnig kratzend.

misskittenheel vintage curvy plussize diyyourcloset fascinator 2015 hat forest kitsch
The green velvet one was made for this Hell Bunny skirt and because I fell in love with the little toadstools. Usually I assemble the fascinators loosely and take a pic of them. Helps me to remember what I want to combine. Helps me also to to assess if they become an asset to my wardrobe or not. In the end I decided against the bow and went for a kitsch little souvenir brooch from the 50s.
Den grünen Samtfascinator habe ich für diesen Hell Bunny Rock gemacht und weil mir die kleinen Fliegenpilze so gut gefallen haben. Meistens drapiere ich meine Hütchen vorher locker zusammen und mache ein Bild davon. Das hilft mir später mich daran zu erinnern wie der später aussehen soll. Am Ende habe ich mich dann gegen die Schleife entschieden und eine kleine Andenkenbrosche aus den 50ger benutzt.

misskittenheel vintage curvy-plussize diyyourcloset fascinator 2015 hat cherry hellbunnyThe first ones I made last year were the two cherry ones. Both are made out of the material left over from the shortened hem of my cherry dress. Most of my dresses get altered and sometimes there is enough fabric left to do seomthing with it.
Die ersten beiden Hütchen, die ich letzes Jahr gemacht habe sind diese beiden mit dem Kirschmotiv. Beide sind aus dem Stoff, der vom Einkürzen des Saumes meines Kirschkleides übrig blieb. Die meisten meiner Sachen müssen erst mal in die Änderung, manchmal bleibt genug Stoff übrig noch etwas damit zu machen.

Oktoberfest Craze – es muss nicht immer Dirndl sein

No English version for this one – it is about the traditional style without the stereotypical Dirndl.

Für das Alpenwelt-Magazin hab eich neulich mit ein paar anderen Bloggerinnen einige Tipps zum Thema Plus Size Trachtenmode – Dirndl für alle Figurtypen! zusammengestellt. Hier ist nocheinmal mein Teil für Euch auf meinem Blog.

Keine Lust aufs Dirndl – Trachtenmode mal anders

Tracht macht Spaß, nicht nur zum Oktoberfest. Das Spiel mit der Anlehnung Heimat, Jagd und Tradition bietet viele Möglichkeiten. Ein Dirndl ist schön, aber nicht immer. Manchmal ist es etwas viel, zu verspielt, nicht elegant genug oder regional wenig passend jenseits spezieller Veranstaltungen.

Mein persönlicher Stil kommt aus der Vintage- oder Retromode: Bleistiftröcke und schmal geschnittene Kleider, aber auch Tellerröcke und Kleider unter die auch ein Petticoat passt. Diesem Look kann man auch recht einfach einem „trachtigen“ Ansatz geben.

Noveltyprint und traditionelles Tuch mit Fransen in Alpengrün zu Weihnachten
Miss Kittenheel vintage plussize style trachten

Das Petticoatkleid hat von der Passform Ähnlichkeiten mit einem Dirndl – oben schmal und unten weit. Sehr beliebt bei Trägerinnen und Herstellern gleichermaßen ist ein an Audrey Hepburn erinnerndes Modell mit U-Boot Ausschnitt. Das gibt es in fast allen Farben und erdenklichen Mustern (und ich habe einige Varianten davon). Mit zünftigen grossen Karos bis zu Rentiermustern. Je nach Marke bis Größe 58. Gerade für diejenigen, die ihre Kurven betonen möchten ohne Dekolleté zu zeigen, ist das eine schöne Lösung. Für Alltag oder Büro ist dieser Stil für viele tragbarer als ein Dirndl. Auch ohne Petticoat erzielt es die gleiche weibliche Linie.

Passend für die Wies’n – auch ohne Dirndl und ganz moderat auch ohne Ausschnitt – wie das Outfit von Fun at the Fair.
Miss Kittenheel Oktoberfest Craze Fun at the Fair

Janker oder Trachtenstrickjacken sind oft in taillenkurzer Länge und eine tolle Ergänzung für den Look. Viele herkömmliche Strickjacken oder Blazer sind zu lang und zu wenig tailliert. Sobald es kaschiert ist aber die Silhouette weg, gerade im Plussize-Bereich ist dieses Ergebnis alles andere als vorteilhaft. Der kurze Janker oder die Trachtenstrickjacke betonen die Taille und den weit schwingenden Rock und greifen das Trachtenthema auf. Loden, Wollstoffe oder grobe Strickwaren ergänzen die Materialpalette.

Mit Vintage-Janker in Dolly & Dotty meets Trachten 
Miss Kittenheel Vintage Plussize Style Dolly Dotty Tartan Tracht 1950s PinUp Rockabilly

Viele Kleider sind ärmellos – neben der Strickjacke ist eine weitere Option ein Hemd oder eine Bluse darunter zu tragen – auch das gibt Möglichkeiten das Trachtenthema zu vertiefen. Karos sind dabei eine offensichtliche Wahl, es gibt aber auch Varianten mit Hirschen, Dackeln oder klassischen Blumenmustern.

Hier in Heimat Kitsch – mit Dackelhemd und Vintage-Souvenirbrosche als Kuckucksuhr.
Miss Kittenheel vintage plaussize dackel sausagedog tartan

Accessoires sind in diesem Zusammenhang nicht zu unterschätzen – Schals oder Tücher, Schmuck, Schuhe und Kopfbedeckungen. Selbst ein Outfit aus regulären Kleidungsstücken kann so einen ländlichen Touch bekommen. Ich mag besonders die Kombination von Kleidung mit Karos oder Pünktchen mit quadratischen Trachtentüchern mit oder ohne Fransen.

Mit meinem Lieblingstuch in Dolly & Dotty meets Trachten 
Miss Kittenheel Vintage Plussize Style Dolly Dotty Tartan Tracht 1950s PinUp Rockabilly

Trachtenschmuck gibt es in antik und neu. Je nach Geschmack auch etwas weniger traditionell – mit modernen Bambianhängern oder kitschigen Souvenirbroschen aus den 1950 oder 60gern. Schuhe sind eine weitere Möglichkeit – entweder traditionelle Modelle oder aber Turnschuhe mit entsprechenden Mustern oder Stickereien.

Mein Ansatz zum Thema Trachtenschmuch – Bunt und mit Augenzwinkern in Oh Deer, oh Deer!
Miss Kittenheel Vintage plussize style trachten deer novelty brooches

Hüte und Hütchen runden das Outfit ab. Gerade die sogenannten Fascinators können hervorragend mehr als nur einen Hauch von Kitsch zur Tracht hinzufügen, ein ironisches Augenzwinkern, eine Erinnerung an Zeiten in denen kecke Jagdhütchen getragen wurden.

Selbstgemachter Fascinator und Vintage-Trachtenschmuck in Dirndl No.4
Miss Kittenheel vintage plussize style trachten tartan fascinator hat

DIY your Closet: Blackberry Fascinator – Mohair Hütchen

Last Sunday Katha from Kathastrophal posted a new project „DIY your closet“ she organises with Mein Feenstaub. The idea is to show selfmade, crafted or upcycled clothing or accessories. I wanted to sew my own clothes for a very long time. But with my work as a landscape architect and a mandate in council plus blogging as Miss Kittenheel there is not enough time to take a class. But I like hats and I found out I quite enjoy making fascinators. Making a fascinator doesn’t take ages and handstitching is fine. This pretty little thing is an addition to my winter outfits.

Letzten Sonntag hat Katha von Kathastrophal mit Mein Feenstaub ein neues Projekt „DIY your closet“ vorgestellt. Dabei geht es darum sebstgenähtes, -gemachtes oder upgecycletes. Seit einigen Jahren würde ich gerne einen Nähkurs machen, aber zwischen der Landschaftsarchitektur, also meinem Beruf, meinem Mandat im Stadtrat und der Kommunalpolitik plus bloggen für Miss Kittenheel bleibt einfach nicht genug Zeit für einen Nähkurs. Aber ich mag Hüte und es macht mir Spass meine eigenen Fascinators zu machen. Ein Hütchen zu machen dauert nicht lange und lässt sich einfach von Hand nähen. Dieses hier ist eine gute Ergänzung für meine Winteroutfits. Miss Kittenheel vintage plussize style hat fascinator sewing diy

You don’t need lots of things to make a fascinator: scissors, a needle, matching thread, needle threader (at least I do), pins and depending on the materials a thimble.
Man braucht nicht viel um einen Fascinator zu machen: Schere(n), eine Nadel, passender Faden, eine Einfädelhilfe (also ich brauche den zumindest), Stecknadeln und je nach Material auch ein Fingerhut.
Miss Kittenheel vintage plussize style hat fascinator sewing diy

I prefer to use a sinamay to a felt one – it is easier to get the needle through.
Ich bevorzuge eine Basis aus Sinamay gegenüber einer aus Filz – es ist auch einfacher da die Nähnadel durchzubekommen.
Miss Kittenheel vintage plussize style hat fascinator sewing diy

This fascinator’s material is from a reclaimed mohair cap from the 1950s or 1960s which I cut in pices. You mount it with lining and pin it on a base and handstitch it. The little bow is a hair bop from H&M and the blackberries are from a vintage millinery supply via eBay.
Das Material dieses Fascinators ist eine alte Mohair-Kappe aus den 1950/1960gern. Ich habe daraus einen Kreis ausgeschnitten und das mit dem Volumenvlies auf der Sinamay-Basis mit Stecknadeln aufgezogen und habe es handvernäht. Die kleine Schleife ist eine Haarklammer von H&M und die Brombeeren sind Vintage-Hutbedarf, die ich über eBay bezogen habe.
Miss Kittenheel vintage plussize style hat fascinator sewing diy

Call me lazy but I acutally use safety pins to attach the headband. It also has the advantage that you can readjust them if you want to weat it slightly different.
Vielleicht bin ich faul – aber ich benutze immer nur Sicherheitsnadeln um das Haarband zu befestigen. So kann man auch im Nachhinein noch die Passform etwas anpassen.
Miss Kittenheel vintage plussize style hat fascinator sewing diy

No outfit shown with this one – you’ll see that in less than two weeks. It’ll be one of the ones I’ll wear in Berlin for the Curvy and the Fashion Week.
Diesmal gibt es kein Outfit dazu – das seht ihr in weniger als zwei Wochen. Dieses Hütchen gehört zu denen die ich mit nach Berlin zur Fashion Week zur Curvy nehme.
Miss Kittenheel vintage plussize style hat fascinator sewing diy

Happy Birthday Me (plus Giveaway)

Yep, today Miss Kittenheel is the birthday girl. First blog birthday! Last year my first blogpost Nocheinmal Sommer – Last Day of Summer  went online.Last year it was still or rather again summer that weekend, this year it feels more like winter come early. Anyway – the last year was a turbulent one but I hope you had fun with my outfits and posts.

Yep, heute ist Miss Kittenheel das Geburtstagskind. Der erste Bloggeburtstag! Letztes Jahr ging mein erster Blogpost Nocheinmal Sommer – Last Day of Summer online. Letztes Jahr war es zu dieser Zeit kurz noch einmal Sommer, dieses Jahr ist es eher Winter. Anyway – das letzte Jahr war recht turbulent aber ich hoffe ihr hattet Spaß mit meinen Beiträgen und Outfits.

one year Miss Kittenheel | vintage |plus size | style |

And what would a birthday be without a presie? Up for grabs ist this fun clutch. All you need to do is say „Happy Birthday, Miss Kittenheel!“  here in the comment bit, if you want to improve your chances you can to that on my Facebookpage, too. It is also an excellent opportunity to add what you’d like to see more off – shoes, bags, hats…
Enjoy – am off to the footie (post will follow soon, because even on matchdays Miss Kittenheel stays colourful self!)

Und was wäre ein Geburtstag ohne Geschenke? Diese Clutch gibt es zu gewinnen. Alles was ihr sagen müsst ist „Happy Birthday, Miss Kittenheel!“ in der Kommentarfunktion und wenn ihr Eure Chancen erhöhen wollt könnt ihr das auch auf meiner Facebookseite machen! Dies ist eine hervorragende Gelegenheit zu ergänzen wovon ihr demnächst gerne mehr sehen würdet – Schuhe, Handtaschen, Hüte…
Viel Spaß – ich gehe jetzt gleich zum Fußball (dazu gibt es auch die Tage einen Blogpost, denn selbst an Spieltagen bleibt Miss Kittenheel ihr farbenfrohes Selbst!)
Pow Wow - Miss Kittenheels Blog Give-Away

Gut behütet: Cherry Fascinators

Matchy, matchy – it would have been a shame to let the hem of my hell bunny cherry swing dress go to waste. And a girl can never have enough hats!

Es wäre eine Schande gewesen den Saum meines Hell Bunny Kleides nicht wieder zu verwerten. Abgesehen davon, kann man zuviele Hüte haben?

Frilly, but simple.
Trotz Rüschen satt, recht einfach gehalten.

Kept me busy on the train to Berlin.
War eine gute Beschäftigung auf der Fahr im Zug nach Berlin.

And the straw one with berries and cherries.
Und die Strohvariante mit Kirschen und Beeren.

Splashing in the fountain with one of my god children.
Spass im Wasserspiel mit einem meiner Patenkinder.

At Püppikram in Berlin – with the wiggling cherries – there will be a proper feature about Püppikram and it fabulous owner Silke Kamchen.
Bei Püppikram in Berlin – die „Wiggle-Cherries“ – there will be a proper feature about Püppikram and it’s fab owner Silke Kamchen.

dress: Hell Bunny, via Ebay
top + wiggle skirt: Hell Bunny, via Ebay
flats: Anna Field/ Zalando
hat bases, etc: The Trimming Company