Hello Tokyo – das perfekte Kleid zum Japantag

Yesterday was Japan Day in Düsseldorf. The day when the Japanese community sparked a celebration that became a really big thing in the region. A grand day out for many. With amazing fireworks.
Gestern war wieder Japantag in Düsseldorf. Ursprünglich eine Feier der Japanischen Gemeinde in Düsseldorf hat dieses Fest schon lange überregionale Bedeutung und ein Besuchermagnet. Mit einem grossartigem Feuerwerk.

But I didn’t go. If you follow my blog you already know that my parents soon move out of the old family home to downsize near me. So there is lots to do. Like measuring the new storage room in the basement. And in the evening when the parents left I went to a birthday bbq from a friend.
Allerdings bin ich da nicht hingekommen. Wer meinem Blog regelmäßig folgt, weiss dass meine Eltern bald ihr altes Haus verlassen um zu mir nach Bochum zu ziehen. Es gibt momentan viel zu tun. Wie den neuen Keller auszumessen. Und als die Eltern weg waren ging es zum Geburtstagsgrillen einer Freundin.

Call Me Sushi Kitty

I went a bit trigger happy with the sccessories. Though my sushi handbag stayed at home. The sushi cat cotton bag is new though. A birthday present (together with genmaicha ‚popcorn‘ tea) from my bestie.
Wieder mal schwer detailverliebt. Aber Accessoires machen einfach Spass. Allerdings musste meine Sushi-Handtasche zuhause bleiben. Der Shushi-Katzen Leinenbeutel ist neu. Ein Geburtstagsgeschenk meiner besten Freundin (zusammen mit ‚Popcorn‘ Genmaicha Grün-Tee).

The hat is new and from Frollein von Sofa’s recent flash sale. I am a sucker for boucle and the many colours are great with a good number of my dresses. It is also a hat that doesn’t quite cause a riot when you wear it but a nice addition for everyday.
Das Hütchen ist neu und von Fräulein von Sofas letzten Ausverkauf. Ich liebe Boucle und die vielen Farben passen zu richtig vielen meiner Kleider. Es ist auch ein Hut, der nicht direkt einen Auflauf verursacht, wenn man ihn anzieht. Ein Hut für den Alltag. 


The darling earrings feature a mini-geisha. The orchid brooch is like the bracelet from the 50s or early 60s.
Eine Mini-Geisha ziert die zauberhaften Ohringe Die Orchideenbrosche ist wie das Armband vintage und aus den 50gern oder frühen 60ger Jahren.


dress: Audrey in Tokyo print by LindyBop, bought 2nd-hand 2018 from a dear friend
hat: Frollein von Sofa,, 2018
red phone novelty bag: by Lulu Hun, Collectif, 2017
denim jacket (self cropped): H+M, 2016
kitten heels: Marks + Spencer, 2015
brooches + bracelet: vintage
geisha earrings: Schmuckträumchen, 2018
mexican fan + sushi cotton bag: gifts from friends

On The Go: Ladies Day Krefeld 2018 with Mini-Me

After the 3rd time – things become a tradition. So traditionally I went to the Ladies Day at Krefeld racecourse.  On mother’s day. Godchild 2 stayed at my place for the entire weekend. And it was god fun.
Ab dem dritten Mal werden Dinge zur Tradition. Also habe ich mich traditionell zum Ladies Day des Krefelder Rennclubs aufgemacht. Zu Muttertag. Patenkind Nr.2 war sogar über das Wochenende bei mir. Und wir hatten viel Spass!




The godchild picked the winning horses. I shouldn’t havebet on the name of my first cat. Maybe I get lucky in love soon?
Das Patenkind hatte sich die besseren Pferde ausgesucht. Meine haben alle verloren. Vielleicht hätte ich nicht auf das Pferd mit dem Namen meines toten Katers setzen sollen? Naja – vielleicht habe ich ja demnächst Glück in der Liebe…

The weather on racing day was bad – it changed between drizzle and rain for the entire afternoon. Our vintage picnic got a rain check. The godchild and me still showed up – but we stayed inside. With matching dresses and brooches. We also made a similar fascinator for her. And lo and behold – we even won the vintage price.
Das Wetter am Renntag war ungemütlich – Niesel- und Regen wechselten sich ab. Unser Vintage-Picnic fiel ins Wasser. Patenkind 2 und ich waren trotzdem da. Blieben aber fast nur drinnen. Mit passenden Kleidern und Broschen. Auch die Hütchen waren aufeinander abgestimmt. Den Fascinator hatten wir am Vortag erst gemacht. Wir haben sogar damit den Vintage-Preis gewonnen.

These gorgeous ladies looked stunningagain. I love the Bunny fascinator.
Die beiden sehen einfach wieder grossartig aus. Ich liebe den pinken Fascinator.

Susanne Bollman from Hüte von Hand had her stall on the premises this year. You might remember this gorgeous red hat from her – I wore that one last year.
Diese Jahr hat Susanne Bollmann von Hüte von Hand  ausgestellt. Von ihr habe ich den tollen roten Hut vom letzen Jahr.


I think Godchild 2 looks a bit like my mum (on the left) in the 1950s.
Ich finde Patenkind 2 sieht ein wenig aus wie meine Ma (links) in den 1950gern.


Miss Kittenheel:
hat: Dorinda by Frollein von Sofa, 2016
dress: Audrey Dress in Duck Egg, Grace Karin via Amazon, 2018
shirt: BonPrix, 2017
petticoat: canvas underskirt by Pin-Up-Girl-Clothing, 2014
heels: Deichmann, 2014
sunnies: no name, 2013
clover brooch: Hosaire via Amazon, 2018
straw bag: vintage

God Child No.2 / Mini-Me:
dress: Rockabilly Audrey Dress in Duck Egg, HBB Magic via Amazon, 2017
clover brooch: Hosaire via Amazon, 2018
shoes: CCC shoes + bags, 2018
fascinator: Miss Kittenheel, 2018

French Curves: Petit Pois vs Fleurs – Polkadots and Strawberries

En mai nous avons le challenge petits pois vs fleurs. J’adore les deux mais je suis team pois. Avec des fraises parce que les mai c’est pour moi le mois de fraises fraîches. C’est aussi le mois de mon anniversaire.
In May we’ve got the challenge small dots vs flowers.  I love both of them but I am securely in team polka dots. with strawberries because may is for me the month of fresh strawberries. And it’s also the month of my birthday.


Ce joli chapeau de Frollein von Sofa est mon cadeau pour moi pour mon anniversaire. J’adore ces chapeau, j’ai trois: celui-ci avec les fraises, mon chapeaux vert avec les muguets et une jolie bergère.
This pretty hat by Frollein von Sofa is my very own birthday present for myself.  I love her hats I’ve got three: this one  the strawberries, the green one with the lilies of the valley and a pretty straw hat.

Les talons sont pas confortable mais très jolie aussi avec des fraises. Comme la broche et le pendentif. Les lunettes rouges ont des poist blancs. Les fraises et les petit pois c’est une combinaison naturelle.
The heels are not very comfortable but they are really pretty with the strawberries. The brooch and the pendant pick up that motive.  The red sunnies and the pencil skirt have both white polka dots. Strawberries and polka dots are a natural combination.

2015-03-31 10.09.05-1
2015-03-31 10.09.12-1


2015-03-31 10.12.48-1

jupe / skirt: Falda in red polka dots by Dolly & Dotty, 2018
chapeau / hat: Emmie by Frollein von Sofa, 2018
chemise / blouse: Cilla in green by LindyBop, 2016
sac / bag: vintage, 2015
talons / heels: Contessa 58 Strawberry Short Cake, by Funtasma
lunettes / sunnies: no name, TopVintage 2017
pendentif / necklace: George @ ASDA, ca. 2007
broche / brooch: not sure – think it was Bijou Brigitte, probably in 2012

Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes. Regarde les autres contributions!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes. Check out the other posts!

 


French Curves
















German Couture – Kleiderwunder der 50ger bis 70ger im Deutschen Textilmuseum

Nur noch eine Woche ist die Ausstellung „Deutsche Couture – Kleiderwunder der 50er bis 70er Jahre“ im Textilmuseum in Krefeld-Linn zu sehen. Nach über drei Jahren vor Ort, habe ich es endlich ins Deutsche Textilmuseum geschafft. In einem meiner Lieblingskleidern.
This is the final week for the exhibition „German Couture – Fashion from the 1950s to 1970s“ in the German Textile Museum in Krefeld-Linn. After working literally around the corner for more than 3 years, I finally made it inside. In one of my favourite dresses.


Gut versteckt in der charmanten Provinz ist dieses kleine aber feine Museum im Schatten der Burg. Aus den umfangreichen Beständen werden ca. 130 Exponate deutscher Couturiers der 1950ger bis Anfang der 1970ger Jahre gezeigt.
Well hidden in the charming province is this small but fine museum close to the local castle. about a 130 exhibits are on show from Germany’s couturiers from the 50s to 70s.
 Swinging 60s – Brokatkleider mit Abendmänteln – wer erinnert sich an mein goldenes Outfit?
60s brocade dresses and evening coats – remember my golden outfit?
 Wunderschöne Details!
Devil is in the detail!

Dem Wahl-Krefelder Werner Lauer ist der Hauptteil der Ausstellung gewidmet. Tages- und Abendmode, Hosenanzüge, Cocktailkleider und Accessoires gibt es zu bestaunen.
Ergänzt wir die Ausstellung durch ausgewählte Stücke der der Modehäuser Heinz Oestergaard, Staebe-Seger, Uli Richter, Hans W. Claussen, Paas-Körber, Elise Topell und Susanne Erichsen.
The major part of the exhivition is dedicated to local player (by choice)  Werner Lauer. Day and evening waer with trouser suits, cocktail dresses and accessories. Complemented by chosen objects from fashion houses Heinz Oestergaard, Staebe-Seger, Uli Richter, Hans W. Claussen, Paas-Körber, Elise Topell and Susanne Erichsen.

Die Ausstellung ist in Krefeld-Linn nur noch bis Donnerstag, den 18.5.2018 zu besichtigen. Öffentliche Führungen sind jeweils mittwochs und sonntags um 14.30 Uhr. Und ich fand die, die ich besucht hatte sehr interessant. Wer es in der kurzen Zeit nicht mehr nach Krefeld schafft: mehr Bilder gibt es in meinem Facebook-Album zu sehen.
The exhibition is still on show till Thursday, 18th May 2018. Public tours are given each Sunday and Wednesday. The one I went to was very interesting. In case you won’t make it on short notice to Krefeld there are plenty more pictures in my facebook album.

Im Herbst gibt es eine Ausstellung zu Trachten. Echten Trachten – jenseits von Dirndl und Landhausmode. Ich bin gespannt – und werde wieder kommen!
In autumn they’ll show an exhition on traditional clothing. Real traditional clothing and not Oktoberfest Dirndl and country styles – and I’ll be back!

 

Hinter den Kulissen von Paris – Meeting Mireille Mathieu

„How spontaneous are you? We have a spare ticket from Mireille Matthieu for tomorrow night – fancy to come along?“ And so I went along with Bärbel from uefuffzich. Who is among a group of serious MM admirers who travel to most (if not all) her concerts. That is how I ended up at a meet and greet backstage.
„Wie spontan bist du? Wir haben eine Karte für Mireille Mathieu übrig. Kommst du morgen abend mit?“ Klingt spannend und so habe ich Bärbel von üfuffzich zugesagt. Sie gehört zu einer Gruppe von grossen MM Bewunderern, die zu den meisten (wenn nicht allen) Konzerten reisen. Deswegen bin ich auch beim Meet and Greet in der Garderobe dabei gewesen.

Mireille Mathieu is for me deeply routed in my childhood with her regular appearances on German tv. Her catchy songs were very popular with her audience and even if it isn’t quite my kind of music, I was clapping and humming along.
Mireille Mathieu gehört für mich zu den Institutionen der (Fernseh-) Abendunterhaltung meiner Kindheit. Ihre eingängigen Lieder (um nicht zu sagen Ohrwürmer) haben das Publikum begeistert und auch wenn Schlager nicht wirklich meins sind, habe ich mitgeklatscht und -gesummt.



What I really wowed were her chansons, her energy and vibrancy. I’d love an evening with a mix of French chansons and songy by Brecht-Weil like Mack the Knife. Her hommage to her mother was raw, touching and utterly authentic.
Was mich richtig begeistert hat waren ihre Französischen Chansons, ihre Energie und Ausstrahlung. Ein Abend von ihr mit französischen Chansons und Liedern von Brecht-Weil wie Mackie Messer wäre grossartig. Ihre Liebeserklärung an ihre Mutter ist  schnörkellos, aufwühlend und echt.

Last time I met Bärbel was in Paris. In September. We spent a wonderful day together. I went there oringinally to see the Christian Dior, Designer of Dreams exhibition at the Musée des Arts décoratifs. It was a visual feast.
Bärbel habe ich das letzte Mal in Paris getroffen. Im September. Wir haben eien grossartigen Tag verbracht. Eigentlich bin ich nur nach Paris gefahren um mit die Christian Dior, Couturier du Rêve im Musée des Arts décoratifs.

The iconic Le Bar outfit that started the „New Look“.
Das grossartige Le Bar outfit mit dem der „New Look begann.




dress: Bernice in Paris Print by LindyBop, 2016 – shown here with a blue shirt
blouse: BonPrix, 2017
shoes: Peter Kaiser, eBay 2014
fascinator: Faux Persian Lamb Headband, vintage ca. 1950s

New York, New York – Skyline Dress

I instantly fell in love with this LindyBop dress. What dress you ask? This looks like a skirt. But it isn’t. The way the top is cut my bra flashes and I don’t like that. I like sleeves, too – so I wear this dress with a knotted shirt on top.
In dieses LindyBop Kleid hatte ich mich Hals über Kopf verliebt. Welches Kleid? Das sieht doch aus wie ein Rock. Das Top ist leider so geschnitten das mein BH immer etwas doof hervorblitzt. Nicht meins. So gar nicht. Ärmel mag ich auch – also trage ich das Kleid mit dem Hemd darüber.


The illustrated skyline is soo pretty. Playful in pastels. But the novelty print doesn’t look like playschool. I’d actually wear it in NY, too. Not with stilettos. Along with my 1960s inspired Doris Day outfit.
Die gezeichnete Skyline ist einfach nur schön. Etwas verspielt. In Pastelltönen. Mit Motivdruck. Ohne nach Kindergarten auszusehen. Das würde ich auch in New York anziehen. Nur ohne die Stilettos. Ebenso wie mein 1960s Doris Day Outfit.


I remember back in 1989 when my high school exchange group and I visited New York we walked and walked. Uptown, downtown, China town, Little Italy, the Brooklyn bridge and back.

Als wir 1989 mit unserer Schüler-Austauschgruppe da warendind wir den ganzen Tag gelaufen. Uptown, downtown, China Town, Little Italy, über die Brookly Bride und natürlich zurück.

We had pretzels (yayh) and hot dogs (not my thing) in Cental Park, took the Staten Island ferry to gawk at the statue of liberty and rode yellow cabs (once). We marvelled at the Guggenheim, saw Warhols in the MoMa and the sunset from the Empire State building. Our feet only stopped hurting shortly before we had to get up again.
Wir hatten Brezel (toll) und Hot Dogs (nicht meins) im Central Park, fuhren mit der Staten Island Fähre an der Freiheitsstatue vorbei und fuhren mit den berühmten gelben Taxis (einmal). Wir staunten im Guggenheim Museum, sahen Warhols im Metropolitan Museum of Art und den Sonnenuntergang vom Empire State Building. Unsere Füsse hörten erst kurz vorm aufstehen auf weh zu tun.

I am an urban creature – but without cushy funds New York didn’t look like a lot of fun. I’d like to live there for a few months, at most a year. The big apple is a juicy fruit. But I wouldn’t like to live there permanantly.
Ich bin ein Stadtmensch. Aber ohne finanzielles Polster kam mir New York als schwierig vor. Dort zu leben wäre toll – für ein paar Monate, maximal ein Jahr. Es ist eine sehr spannende Stadt. Aber dauerhaft zu gross und zu hektisch für meinen Geschmack.



Fun fact: the heels are from the Sex and the City collection back in 2010. Today worn without the wonderfully kitsch shoe clips from  Alternate Normality.
Ganz amüsant: die Schuhe sind aus der 2010er Sex and the City Kollektion von Görtz. Heute ohne die herrlich kitschigen Schuclips von  Alternate Normality.
Miss Kittenheel vintage plussize style GermanCurves 2015 NYE Kiyonna Lace AlternateNormailty

dress: Carla in grey (lilac) skyline by LindyBop, 2018
shirt: in pale blue by Bonprix, 2017
„barbie“ heels: Sex and the City edition, Görtz, 2010
sungasses + hatbox handbag: no name
heel charms / keyring: Tamaris, ca. 2012
hat + bracelet: true vintage from the 1950s

On the Go: Birds in Spring – Alle Vögel sind schon da!

Springtime. The birds are singing put there and there a lot of colourful birds on my dress. This duck egg blue dress will go well into Summer. It is a cotton dress lined with a jersey material. I really love the moderate cleavage. So it is very well suited for a day in the office or for family affairs.
Frühling. Die Vögel singen da draussen um die Wette und tummeln sich viele bunte Vögel auf meinem Kleid. Dieses helltürkise Kleid kann man auch noch gut im Sommer tragen. Es ist aus Baumwolle, abgefüttert mit einem Jersey Material. Mir gefällt der moderate Ausschnitt sehr, sehr gut. Der eignet sich hervorragend fürs Büro und Familienfeste.

The birds are rather generic. I picked out the yellow and black ones for the rest of the outfit. My second-hand tweed jacket. My surprisingly old python patterned heels. As well as a true vintage clutch. Not real snake though.
Eine bestimmte Vogelart konnten wir nicht bestimmen. Wie auch immer, ich habe mir das schwarz-gelbe Vogelpärchen für die Frbgebung des restlichen Looks ausgesucht. Mein schwarz-gelbes Tweed Jacket. Meine überraschend alten pseudo Schlangenleder Absatzschuhe. Eine echte Vintage Clutch. Allerdings nicht aus echtem Schlangenleder.


dress: Georgina in aqua birds, by LindyBop 2018
jacket: bought second hand on eBay, 2014
python heels: from TKmax, ca. 2006
sunglasses: no name, ca. 2013
clutch: vintage

Hello Spring – Happy Colours

I love spring. Love its colours. The whites, bright greens, the pale lilacs, blues, purple and pinks. But the clear yellow of the daffodils, witch hazel (hamamelis) and forsythia says it all: winter is over!
Ich liebe den Frühling und seine Farben. Die verschiedenen Weiss-Töne, die zarten Lilas, das Blau der Hyazinthen, die ganzen Rosa- und Purpurtöne. Das leuchtende Gelb der Osterglocken, von Zaubernuss und Forsithien sticht da klar mit einer frohen Botschaft heraus: der Winter ist vorbei!

To celebrate springtime I decided to combine my yellow colette dress with my olive shrug and the wonderful spring hat Enie by Frollein von Sofa.
Um den Frühling gebührend zu feiern habe ich mein gelbes Colette kleid mit meiner moosgrünen Strickjacke und dem wunderbaren Frühlingshut Enie von Frollein von Sofa von Sofa kombiniert.

And the dear Frollein will tell me once more that I must wear the lily-of-the-valley hat more tiltet in my face. She is right. Sometime after mid May Enie will return to her maker and the elastic band will be exchanged for a steel hairband. Mounted by the Frollein to the perfect spot.
Und das liebe Frollein wird mich wieder einmal tadeln dass ich den Maiglöckchen-Hut viel zu weit hinten trage. Völlig zurecht. Irgendwann nach Mitte Mai wird Enie zu ihrer Schöpferin zurückkehren damit das elastische Hutband gegen einen Haarreif aus Stahl ausgetauscht wird. Dann sitzt der Hut immer da, wo er sitzen soll.

The handbag is new – another eBay find. True vintage. Welsh tweed. By the looks of it from the 1960s. Shown before with my magnolia dress.
Die Handtasche ist neu, gefunden bei eBay. Echtes Vintage – kein Repro. Aus Waliser Tweed. Vermutlich aus den 1960gern. Letztes Mal mit meinem Magnolienkleid gezeigt.

The mother of pearl brooch is another „heirloom“ from my (great) aunt. My mum gave me her (fake) pearls – as well as a real pearl necklace. She thought it is time I own one.
Die Perlmutbrosche ist ein weiteres Erbstück meiner (Gross-) Tante. Meine Mutter hat mir neulich ihre (Kunst-) Perlen geschenkt unter anderem auch eine echte Perlenkette. Sie fand es sei an der Zeit, dass ich eine besistze.

dress: Colette in yellow gingham by LindyBop, 2016
cardi: Cream of the Crop in olive by Modcloth, 2015
lace tights: in pale pink by Primark , ca 2013
hat: Enie  by Frollein von Sofa, 2016
welsh tapestry tweed: vintage
scarf: F+F, Tesco Clothing, 2014
brooch + (fake) pearls: vintage, hand me downs from my family
heels: Halle Berry Collection by Deichmann, ca. 2012

FrenchCurves: 90s Grunge Cat

Les années 90s ne sont pas ma décade préféré. J’ai détesté d’avoir gagné trop des poids. Devenir une femme grosse. J’ai faisait des régimes radicales. Perdu et regagnée les kilos. Enfin je suis devenue plus et plus grande.
The 90s are definitely not my favourite decade. I hated having gained too many kilos. I became a fat woman. I made several radical diets. Lost and regained the pounds. And in the end I became bigger and bigger.

Pour la plus grande partie j’ai essayé de cacher moi. Devenir invisible. Quelque chose pas moi.
For the most part of the 90s I tried to hide myself. To become invisible. Something that isn’t really me.

Grunge n’était pas moi. Et c’est le première fois quand je me sens déguisée pour une challenge French Curves.
Grunge wasn’t me either. And this is the first time that I felt disguised for a challenge for the French curves.

Le Chat Noir est nouveau. Les lunettes et la casquette sont vieux et du début des années 90, les bracelets du fin. Retrouvé chez mes parents.
The black cat is new. The glasses and the newsboy cap are old and from the beginning of the 90s where as the pearl bracelets are from the very end. I found them back at my parents place.





robe / dress: Paulette in beige tweed by LindyBop, 2018
chemise / shirt: Kik, 2017
tshirt: BonPrix, 2017
brogues: Deichmann, 2018
Kitty sac / bag: Collectif, 2018
lunettes / glasses (1990), casquette / newsboy cap, bracelets: vintage de moi meme / my very own vintage – 1990s

Le French Curves est créé par Gaëlle Prudenico et réunit chaque 16 du mois des dizaines de blogueuses curvy francophones. La mission: composer une tenue autour d’un thème commun, dans nos style individuels. Le challenge embrace la diversité que nous avons, nos morphologies et des tailles de confections différentes. Regarde les autres contributions!
The French Curves were created by Gaëlle Prudenico. Each month dozens of curvy French speaking bloggers take part in the challenge. The mission: to create an outfit around a shared theme, in our own styles. This challenge celebrates the diversity we have, our different body types and sizes. Check out the other posts!


French Curves














Lieblingstasche in British Racing Green – Back to the (Hat) Box

Ready for the next road trip! After much admiring I finally bought Tammy, a hatbox shaped travel case in the January sales. Collectif does them in a few colours. British racing green made my vintage heart race.
Ich bin reisefertig – wohin fahren wir? Nach dem ich sie seit langem angeschmachtet hatte, habe ich im Winterschlussverkauf mir endlich Tammy gekauft, ein Köfferchen in Hutschachteloptik. Collectif stellt die in einigen Ausführungen her. Mein Favorit ist ein British Racing Green, ein klassisches Dunkelgrün.


For many of us a hatbox is one of the most quintessential vintage travel accessories. They just look the part. When I was in my early twenties I had to have one, too (actually two). Since I didn’t travel with large hats I used them as a bag.
Für viele von uns ist eine Hutschachtel das Vintagegepäckstück schlechthin. Anfang Zwanzig hatte ich sogar zwei davon. Da ich nicht mit grösseren hüten unterwegs war, hatte ich die als Reisetasche genutzt.


Bad idea. I put to much stuff in and the handles were not impressed and eventually broke. The Collectif travel case hatbox only looks like a hatbox. Structurally it isn’t. It is much sturdier. It probably won’t like though how I pack my bags. Which is very dense. I guess a bit of restraint will be in order.
Dumme Idee. Natürlich war ich immer mit viel zu vielen Sachen unterwegs und die Handgriffe gingen ab. Das Collectif-Köfferchen sieht nur so aus wie eine Hutschachtel, ist aber stabiler. Trotzdem sollte ich selbst das nicht in gewohnter Manier packen. Denn ich packe kompakt. Sehr kompakt.





The dress is a HellBunny dress that came out last winter. I love tartans and a dress with sleeves is always a good idea. I also love green. The dress makes the transition from Christmas to spring a smooth one. Crisp whites and lush greens make it a good choice for the season that returns the fresh foliage to the northern hemisphere.
Das Kleid ist aus der letzten Herbst/Winterkollektion von HellBunny. Ich liebe (Schotten-) Karos und ein Kleid mit Ärmeln ist selten verkehrt. Das Kleid schafft lässig den Übergang von Weihnachten zum Frühling. Kombiniert mit Blütenweiß und satten Grüntönen ist es eine hervorragende Wahl die wiederkehrende Belaubung zu feiern.



Last year I already celebrated my wonderful Lily of the valley hat by Frollein von Sofa on this blog: in a crisp white, sweet in pastell pistachio with polkadots and more cuddly with a tartan scarf.
Letztes Jahr wurde ich nicht müde meinen wunderschönen Maiglöckchenhut von Frollein von Sofa auf diesen Blog zu zeigen: mit einem strahlenden Cremeweiss, süss in einem hellen Pistaziengrün mit Pünktchen und etwas kuscheliger mit einem Karoschal.


The brooch isn’t vintage. But I like its vintage vibe. I got one for my mum and for two friends as well. It’ll be a fun thing to wear next weekend at Weiberkram XL in Neuss, a plussize 2nd hand clothes sale. We’ll have a stall there. It is time for me to sell a few things. Check out my Pinterest board if you want to have a peek – but of course there will be plenty more!
Die Brosche ist nicht alt – aber sie hat diesen herrlich altmodischen Charme. Ich habe auch noch eine für meine Ma und zwei Freundinnen gekauft. So als Teambrosche für unseren Stand nächste Woche beim Weiberkram XL in Neuss. Das ist ein Plussize-Flohmarkt. Es wird mal wieder Zeit ein paar Kleider zu verkaufen. Wer neugierig ist kann schon mal bei Pinterest spingsen -aber es gibt natürlich noch viel, viel mehr!


Birgit from Fortyfiftyhappy invited to this blogparade. Currently there is no Link-Up. Sunny from Sunnys Side of Life shows how much mileage her favourite bags get and check out the whacky bags from Maren from Farbwunder-Style– I quite love that sushi bag. And check out my Shushi bag blogpost while you are at it, too.
Birgit von  hat zu diesem Thema aufgerufen. Leider gibt es (noch) kein Link-Up. Sunny von Sunnys Side of Life zeigt wieviel Auslauf ihre Lieblingstaschen bekommen und bei Maren von Farbwunder-Style gibt es ausgefallenes – und auch eine tolle Sushitasche. Wo ihr gerade dabei seid, könnt ihr euch euch noch den Blogpost zu meiner Sushi-Tasche ansehen.


dress: Pebbles in forest green tartan by HellBunny (via Succubus), 2018
shirt: BonPrix, 2017
tights: moss green (Moosgrün) by Fibrotex, 2018,
hat: Enie  by Frollein von Sofa, 2016
hatbox travel case: Tammy in green by Collectif, 2018
clutch: Accessorize, via eBay in 2010
sunglasses: no name, 2016
heels: Halle Berry Collection by Deichmann, ca. 2012